Werbepartner

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 46

Ringbalken-Ausführungen & Statik in Bayern

Diskutiere Ringbalken-Ausführungen & Statik in Bayern im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Landkreis Günzburg
    Beiträge
    122

    Ringbalken-Ausführungen

    Hallo,
    habe mir schon mehrmals die Ringbalkendoko von Herrn Thalhammer durchgelesen und ich wollte das ganze gerne auch so.
    Jetzt versuche ich schon seit Wochen meinen BU von dieser Lösung zu überzeugen, aber das funktioniert nicht so ganz.
    Er schlägt mir folgendes vor: Er will im Kniestockbereich je seite 6 Säulen ( so wie die ala Thali ) in U-Schalen betonieren ( die in der Decke mit eingebunden sind ) mit Isolierung nach außen ( ala Thali ), aber oben auf der Knieststocklängsseite die Längsverbindung weglassen.
    Geht das so auch ?
    Im Giebelbereich will er gar keine Ringbalken machen, er meint das sei nicht nötig. Er will nur dort wo der Dachstuhl aufliegt einfach Stürze zur Lastverteilung einbringen. Davon bin ich aber nicht überzeugt.
    Bitte um eure Expertenmeinung und und alternative Lösungsvorschläge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ringbalken-Ausführungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    Du wirst zich Meinungen hören.

    Auch hier gilt: Gesamtsystem betrachten !
    Der Vorschlag Deines BU ist durchaus nachvollziehbar.

    Stellt sich natürlich gleich die Frage, wie die Verankerung der Fußpfette ausgebildet werden soll. Bei sonem 'Mini-stützenquerschnitt' gehen einem - bei nachträglicher Verankerung(!) - so langsam die Dübelalternativen aus.

    Thali's Ausführung ist natürlich auf der sicheren Seite und wahrscheinlich in jedem Fall ok.

    Das heißt aber nicht, daß es falsch ist, wenn man weniger macht, oder es anders macht.

    Es gibt kein 'Law Thalhammer' .


    Mal grundsätzlich:
    Früher hat man den Sparren nicht am Fußpunkt gehalten, sondern in Mittelpfettenebene. (Windbock)
    Es gibt gute Gründe (Aufwand/Kosten) für die Wahl des Sparrenfußpunktes.

    Grundsätzlich habe ich jedoch überhaupt kein Verständnis, wenn dieses pauschal so gemacht wird, obwohl in Einzelfällen eine H-Lastaufnahme in Mittelpfettenebene problemlos machbar wäre.
    Dann bräuchte man weder Ringbalken noch Stützen im Drempel.
    Den Ringbalken würde ich natürlich konstruktiv dort immer empfehlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Landkreis Günzburg
    Beiträge
    122
    @JDB
    Hast Du mir nen Link in dem verschiedene Lösungen vorgestellt werden, oder nen Tipp wo ich das finde ?
    Gruß Roland
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    ach ...

    und ich dachte immer, ringbalken, drempelstützen und der ganze kram wär für die aussteifung bzw. verformungsbegrenzung (und rissminderung) und würde vom statikus vorgegeben
    ... wobei "statik" anstatt "tragwerksplanung" bei den nicht ganz einfachen verformungsüberlegungen sicher nicht ausreicht - und eine "standard"ausführung dazu gibt es nicht, eine, die für jede geometrie gültig ist, erst recht nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von JDB
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Weserbergland
    Beruf
    Tragwerksplaner
    Beiträge
    4,924
    genau, mls.
    Daher gibt's auch keine Bilder, Links und weitere Tipps.

    *for me:endofdebatte*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    437
    Dein BU hat recht, in der Praxis sieht es so aus, dass die Statiker lediglich die Knieststockstützen vorsehen, und einen darüberliegenden Ringbalken nicht für notwendig halten, also wir es auch nicht gemacht. In die Giebel kommt in der Regel auch kein Ringbalken, lediglich je nach verwendetem Stein ein Druckpolster.
    Sicher ist ein Ringbalken im Trempel und im Giebel von Vorteil, es mag auch Häuser geben wo diese unbedingt notwendig sind.

    Aber ich denke mal, Ihr BU baut nach einem Plan, der von einem Architekten gemacht wurde, und ich nehme an, es gibt eine Statik für Ihr Haus.
    Wenn es so ist, sollten Sie beiden mal vertrauen. Wenn der Statiker zu dem ergebnis kommt das keine Ringbalken nötig sind, dann können Sie das glauben.

    Wenn die Ringbalken nicht im Angebot stehen, steht es Ihnen ja frei den BU damit zu beauftragen diese zu machen, wenn Sie die Kosten dafür übernehmen.

    Wenn sie mehr machen wollen wie gefordert ist, müssen Sie für die kosten aufkommen.

    TAMKAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Landkreis Günzburg
    Beiträge
    122
    Für die Mehrkosten komme ich gerne auf, wenn ich mir dafür sicher bin daß es hält und keine Risse gibt und alles hält. Ich traue eben grundsätzlich keinem der Herren, dafür habe ich schon zuviel erlebt. Das Problem ist auch daß wir in Bayern sind, da ist leider eine Statik und andere Sachen keine Vorschrift. Ich mußte meinen BU und den Herrn Architekten förmlich dazu zwingen eine statische Berechnung machen zu lassen ( er hat aber bisher nur eine für die Bodenplatte machen lassen ). Den Rest wollen die immer so machen wie sie es schon immer gemacht haben, aber mit solchen Aussagen bin ich nicht zufrieden.
    Meine Devise: Vertauen ist gut, Kontrolle besser !!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    na, na, schweinchengang?

    "Das Problem ist auch daß wir in Bayern sind, da ist leider eine Statik und andere Sachen keine Vorschrift"

    gib fei obacht, was´d sagst!
    statik ist definitiv pflicht!
    wenn du dir das sparst, ist das dein bier.

    *for me too:endofdebatte*
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    Mönchengladbach
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    437
    Also jetzt möchte ich es aber genau wissen.

    Ist eine Statik in Bayern Pflicht?

    Also bei uns in NRW, geht ohne geprüfte Statik garnichts.
    Und es muß eine geprüfte Statik sein.
    Wie ist es den nun bei euch in Bayern?

    TAMKAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    das ist jetzt auch´n aprilscherz, oder?

    ich hab dich durchschaut!

    die "geprüfte statik" glaub ich dir nicht ganz.

    es kommt in vielen bundesländern auf die qualifikation des tragwerksplaners (oder schlicht des unterzeichners der statik) an.
    wer dann z.b. in der landesliste der jeweiligen ingenieurkammer
    eingetragen ist, darf statiken, ohne dass geprüft werden muss.

    bayern hat - natürlich - eigene lösungen.
    für max. "mittelschwierige" bauten bedarf es keiner prüfung.
    aber: statik ist grundsätzlich anzufertigen und hat auf der baustelle auszuliegen.
    ob´s kontrolliert wird (und wenn ja: wie?) ist die frage.
    in den grösseren städten kann man sich durchaus saftig ärger einhandeln, wenn man ohne statik baut, auf dem land gilt wohl eher laissez-faire ... bis der böse nachbar kommt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von matzi
    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    bei Rendsburg im schönsten Bundesland.
    Beruf
    Zimmermeister / Hochbautechniker
    Beiträge
    463
    Also ich war auch ganz erstaunt,das man in Bayern keine Statik braucht. Bei EFH in S-H braucht man eine Statik von einem zugelassenen Statiker.die aber nicht geprüft wird. Matzi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Landkreis Günzburg
    Beiträge
    122
    @mls,
    danke für die Richtigstellung. Wie schon zuvor beschrieben sind die Herren BU und Architekt bei uns auf dem Ländle da sehr nachlässig. Ich habe heute wieder auf eine komplette Statik gedrängt. Mann muß sich vorstellen, daß der Herr BU und Architekt eine Bodenplatte ( WU B25 ) mit 20 cm ( Keller gemauert ) bauen wollten. Das hat Ihnen der auf mein drängen eingeschaltete Statiker aber schnell ausgeredet. Ich frag mich manchmal echt was die Herrn im Studium so alles vermittelt bekommen ? Wahrscheinlich das gleichen wie bei den Neuankömmlingen um die ich mich bei uns kümmern darf - ein bisschen Theorie und von der Praxis gar, gar, gar keine Ahnung .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    nein

    in Bayern wird das anders gelöst ... hier gibt´s seitens Genehmigungsbehörde das Formblatt wo der Bauherr per Unterschrift die Standsicherheit bescheinigt ! der Schwachsinn pur (!) ... hauptsach die Behörden haben sich abgesichert ... vielleicht muss mal so eine Hundshütten einfallen bevor man hier
    über´n Tellerrand hinausdenkt (!)

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    elsdorf
    Beruf
    Planer
    Beiträge
    109

    NRW-Statik

    Haloo Herr Tamkat,

    das war jetzt aber sehr dick aufgetragen!
    Das hat Markus schon richtig erkannt. Auch hier in NRW wird ein Prüfstatiker erst bei größeren Gebäuden notwendig. Siehe BauPrüfVO zur BauONW, Ausgabe 2000.
    Aber immerhin achtet hier das Bauamt darauf, dass mit der Baubeginnanzeige ihre Akte vollständig ist - ohne allerdings einen Blick auf den Inhalt zu werfen. Das wäre aber ja Arbeit!

    Wie also ist es denn im Freistaat ? Frei von staatlicher Aufsicht ?
    Oder eher freisinnig ? "Ich bin so frei ? Dat hamme immer schon so jemacht (falscher Dialekt)


    mfg Hajo Scholl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    ist doch ganz einfach

    im Freistaat (wenigstens bei uns) muss der "BAUHERR" bis zum 4-Familienhaus bei der Baubeginnsanzeige für die Standsicherheit unterschreiben (!) ... ich glaub mehr braucht man dazu nimmer sagen ? ... bei dem Thema würd ich eh am liebsten in die Tischkante beissen

    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Statik notwendig?
    Von Gast888 im Forum Bauvertrag
    Antworten: 153
    Letzter Beitrag: 10.11.2013, 16:47
  2. Frage zur Statik ...
    Von rps13 im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 20:15
  3. Neuberechnung Statik bei Kürzung Bodenplatte ?
    Von lalakilla im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.03.2004, 11:22
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.01.2004, 00:53
  5. Ringbalken / Ringanker in Giebelwand
    Von Karl im Forum Mauerwerk
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.01.2003, 08:33