Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23
  1. #1
    AndreasB.
    Gast

    Verkabelung im Neubau

    Hallo,
    ich benötige mal fachkundige Hilfe bei der Verkabelung in unserem Neubau.
    Folgendes soll in 4 Räumen möglich sein. In einer Dose zwei rj45 Anschlüsse für Telefon ISDN + DSL. Jede Dose soll mit zweimal Cat6 angefahren werden, soll ja bzgl. Gigabit-Ethernet zukunftssicherer sein.
    Vom Bauträger kommt schoneinmal eine Telefon und Antennenleerdose bis zum Keller.
    Aber wie geht das dann genau weiter:
    Es müssten jetzt ja jeweils zwei CatKabel je Raum (ingesmat4 Räume) im Keller ankommen. Was muss dort denn installiert werden, damit in jedem Raum DSL + Telefon möglich ist.
    Geht das auch ohne dieses ominöse "Patchfeld".
    Der Elektriker hat in seinem Angebot Cat6 Duplex mit Zuleitung und Anschlussdose aufgeführt. Ist das so o.k?
    Gruß Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verkabelung im Neubau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Ingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    170
    Hallo Andreas,

    Fuer die Telefone empfehle ich dringend eine Telefonanlage. Wenn Du ISDN bekommst und alte Telefone (analog) besitzt, ist das sowieso eine gute Moeglichkeit, nicht gleich alles neu kaufen zu muessen.

    DSL: Du brauchst nicht unbedingt ein Patchfeld, es macht das Leben aber bei der Installation ungleich einfacher. Die Dinger kosten auch nicht so viel.
    Einen Switch brauchst Du fuer die Kommunikation der Teilnehmer untereinander.

    Also: Telefonanlage, Patchpanel und Switch fuers DSL in den Keller.
    Gruss,
    Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Hallo Andreas,

    aus Deiner Frage schließe ich mal ganz frech, dass Du im Thema DSL/Lan nciht wirklich zuhause bist. Daher vielleicht noch ein paar grundsätzliche Bemerkungen:

    Was genau stellst Du Dir vor mit "DSL in 4 Räumen"? Hast Du momentan DSL? Die "1-Zimmer-Variante" für DSL ist: irgendwo ist die Telefondose der T-Com, da steckst Du den Splitter rein (der "splittet" DSL und Telefon aus zwei Kabel auf) und am Splitter steckst Du zum einen das DSL-Modem und zum anderen den NTBA an (wenn ISDN). Am NTBA dann eben Dein Telefon (oder das analoge Telefon direkt am Splitter) und am DSL-Modem Deinen PC. So sieht es in den meisten HAushalten aus.

    Diese Installatioonvariante kannst Du aber nciht so einfach auf 4 Räume erweitern! Du Kannst pro Telefonanschluss immer nurn einen Splitter und ein DSL-Modem betreiben!!!

    Jetzt kommt die wichtige Entscheidung: Weißt Du noch nciht in welchen Raum Du den Anschluss später brauchst? Dann ist es einfach! Leg von allen vier Räumen Kabel in den Keller. Dort kannst Du dann EINES von den vier später mit dem Telefonanschluss der T-Com verbinden. Am anderen Ende des Kanbels kannst Du dann Splitter/NTBA/DSL-Modem anschließen. (Falls sinnvoll kannst Du auch den Splitter schon im Keller anschlißen und dann ein Kabel für Telefon anschließen das im Raum1 endet und ein zweites Kabel für DSL anschließen, das im Raum2 endet. Du hast aber immer nur in EINEM Raum DSL!

    Wenn Du in allen vier Räumen gleichzeitig DSL nutzen willst, dann brauchst Du zusätzlich einen "Switch". Ein Switch ist so was (stark vereinfacht!) wie eine Mehrfachsteckdose für LAN. Der Switsch muss dann nach obiger Beschreibung noch zwischen DSL-Modem und PC und teilt die eine DSL-Leitung (bzw. die LAN-Leitung zum PC) auf mehrere Leitungen auf. Das alles zusammen im Keller installiert und die vier Kabel an den Switch angeschlossen erlaubt es Dir dann den DSL-Anschluss aus allen vier Räumen gleichzeitig zu nutzen.

    Tipp1: Viel neue Geräte haben DSL-Modem und Switch bereits in einem Gehäuse integriert!

    Tipp2: Das "Patchfeld" ist nichts anderes als ein Stelle, wo Deine ganzen Kabel ankommen und dort "schön ordentlich" mit einem "Stecker" versehen werden (bzw. eigentlich mit einer "Steckdose"), damit die Enden nicht lose rumhängen. Dort würde man auch das Kabel von der T-Com enden lassen und jetzt kannst Du ohne zu schrauben oder zu klemmen einfach mit einem kurzen Verbindungskabel (dem "Patch-Kabel") z. B. das Kabel der T-Com mit Raum1 verbinden, fast so wie früher das "Fräulein vom Amt" die verschiedenen Telefonteilnehmer zusamen gestöpselt hat.

    Zum ISDN gibt es andere Möglichkeiten. ISDN ist ja ein Bus, kann also mehrere Dosen beinhalten. Hier könntest Du also im Keller das Kabel von Raum1 mit Raum2 und Raum 2 mit Raum3 und 3 mit 4 und 4 mit dem NTBA verbinden (kann man im Patschfeld schön machen...) Dann hast Du einen Bus vom Raum 4 bis 1 und überall eine funktionierende ISDN-Dose. (natürlich gibt's noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Abschlusswiederständen, welche Adernpaare, Adernpaare in der Dose durschschleifen etc.)
    Damit kannSt Du von überall telefonieren, kannst aber keine internen (kostenlose) Gespräche führen. Dazu müsstets Du im Keller zwischen der ganzen Verkbelung und dem NTBA noch eine Telefonanlage einbauen.

    So, hoffe ich hab nciht zu sehr verwirrt!

    Uwe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Reilinga
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    -EDV-
    Beiträge
    258

    Sehr schön erklärt Uwe ...

    und noch ne Kleinigkeit evtl zur Ergänzung ...

    Die Kabel die man für eine PC-Verbindung (Patch-Kabel) benötigt haben 8 Adern (oder auch Drähte) und man kann das selbe Kabel auch für ISDN- oder Analog-Telefone benutzen. Außerdem (jetzt bitte die Puristen weglesen pls und auch nur für Fortgeschrittene gedacht ) kann man auch mit einem 8-adrigen Kabel sowohl ISDN als auch Netzwerkdose bedienen, da jeweils immer nur 4 Adern benötigt werden (hat zumindest bei mir einwandfrei funktioniert ).

    Ich hab vor mir an einige Stellen im Haus eine art Multimediaecke einzurichten d.h. eine Dose fürs Telefon, eine Dose für den Netzwerkanschluss (über den ich im Keller dann alles zusammenschliessen kann, wie Uwe das erklärt hat) und eine Dose fürs Fernsehen (Coaxialkabel). Außerdem brauch ich da in der Nähe natürlich auch noch Stromdosen ....
    Bei Telefon- und Fernsehkabel find ichs nicht tragisch, wenn die in der Wand/Decke einbetoniert sind - bei Netzwerkkabel werd ich n Leerrohr ziehen lassen - damit ich auch mal irgendwann ein anderes Kabel noch in diese Ecke bringen kann, denn der Fortschritt wird kommen

    Gruß Reilinga
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256
    Ich lass mir in eine Reihe von Räumen Doppel-RJ45-Dosen mit entsprechender, sternförmiger Netzwerkverkabelung in den Keller zum Patchpanel legen. Dann kann ich dort festlegen, wo Netzwerk (über Switch) oder wo Telefon (von Minitelefonanlage) angeschlossen wird. Die Netzwerkkabel und ISDN-Kabel unterscheiden sich, aber durch das höherwertigere Netzwerkkabel kann man halt auch ISDN/Analogtelefon laufen lassen, muss halt nur ein anderes Steckerchen ran.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Jaegerschnitzel
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Gebaut lassen habender
    Beiträge
    62
    Zitat Zitat von Reilinga
    ...auch mit einem 8-adrigen Kabel sowohl ISDN als auch Netzwerkdose bedienen, da jeweils immer nur 4 Adern benötigt werden...
    Funktioniert bis zu 100MBit - nur für Gigabit brauchst Du alle 4 Adernpaare...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    Also das ominöse Patchpanel ist sozusagend das Gegenstük zu den Dosen in den Zimmern,und besser als irgendwie Stecker auf die Kabelenden zu machen(Auf sowas stehen vorallem Programmierer und Maschinenbauing. )
    Und man sollte auch Antennen- und Telefonleitungen im Rohr legen ,Vielleicht haben wir ja alle in ein paar Jahren TV über DSL mit Flachbildschirmen über Cat5-Vekabelung dann hat das Koax ausgedient.Oder anderes Beispiel: 10Jahre alte Koaxleitungen haben oft noch eine schlechte Dämpfung da stört dann das DECT-Telefon den digitalen Satreceiver(Leitung austauschen durch Wand aufklopfen??? nicht mit mir )
    @campr
    Jau,so ist das richtig gut, nennt sich strukturierte Gebäudeverkabelung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Reilinga
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    -EDV-
    Beiträge
    258
    Zitat Zitat von Jaegerschnitzel
    Funktioniert bis zu 100MBit - nur für Gigabit brauchst Du alle 4 Adernpaare...
    Merci für den Hinweis ! (hab halt nur 100er am laufen bisher)

    und @Jonny :
    klar sind sternförmig verlegte Leerrohre mit einer Zentale im Speicher/Keller das non plus ultra bei jeglichen Verbindungen in der heutigen (schnellebigen) Multimediawelt !

    Gruß Reilinga
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    AndreasB.
    Gast

    Verkabelung

    Also ersteinmal herzlichen Dank für die Antworten,


    bin halt tatsächlich ein wenig verwirrt. Die Anbindung der Räume mit DSL/Netzwerk sollte kein Problem sein. Modem und Router sind ja vorhanden. Vier Kabel kommen sternförmig an und von dort in den Netgear Router der vier Eingänge hat.

    Jetzt will der Elektriker ja in vier Räumen sog. Cat6 Duplex Anschlussdosen legen.
    Also zwei Kabel pro Dose mit 2 rj45 Buchsen. Eine rj45 für Netzwerk/DSL die andere sollen für schnurgebundene Analogtelfone/Fax dienen. Maximal 4 analoge Geräte.
    Die 2 x Cat6 Kabel wurden mir empfohlen um nicht bzgl der verscheiden Anwendungen eingeschränkt zu sein.

    Soweit ich das verstanden habe, brauche ich für die Telefongeschichte dann noch eine kleine TK-Anlage.
    Ist es damit dann möglich, die im Keller ankommenden Cat-Kabel so zu verbinden, dass in jedem Raum telefoniert werden kann?

    In den eigentlichen zu versorgenden Räumen benötige ich dann noch Adapter von Rj45 auf TAE, oder??
    Ein schnurloses ISDN Telefon steht auch noch zur Verfügung. Möchte insgesamt aber diese ganze Strahlenzeug soweit wie möglich reduzieren, deswegen die analogen Telefone.

    Würde das gerne irgendiwe selber hinkriegen, der Elektriker verdient schon genug..... Deshalb wäre es nett, wenn mir jemand sagen könnte, welche Hardware ich für dieses Anliegen noch benötige.

    Die gesamte Sat-Installation ist übrigens auf dem Spitzboden geplannt. Also vom Multischalter oben in die einzelnen Dosen. Wäre es von Vorteil, den Multischalter auch in den Keller setzen und von dort die Antennendosen anzufahren??

    Gruß Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Reilinga
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    -EDV-
    Beiträge
    258
    Hallo Andreas,

    zum Punkt Fernsehen:
    ich sehe mittlerweile Internet(also Netzwerk) Telefon und auch Fernsehen als Einheit an. Daher auch meine Planung immer alle 3 an die gleiche Ecke und damit auch zusammen zu verlegen - ich würd mir auch die Mühe mit dem in den Keller fahren vom Fernsehkabel machen - falls jemals auf die Idee mit Kabelfernsehen kommen solltest, wäre es dann supereinfach.

    zum den Netzwerk/Telefondosen:
    soweit ich weis gibts schon analog-Telefone mit RJ45 - wenn nicht brauchst nen Adapter auf TAE - richtig. Und diese Kabel von da kannst im Keller entsprechend so (evtl mit TK-Anlage) zusammenschlaten dann man alle nach aussen gehenden Leitung (ISDN=2 Stück) belegen kann und nach draussen telefoniert werden kann - klar.

    zur Tk-Anlage
    es gibt auch ne Billiglösung fürs Telefon - bei analogtechnick kannst einfach die beiden vom Telfon genutzen Drähte miteinander verdrillen und löten. Dann klingelt beim ankommenden Gespräch jedes Telefon. Allerdings hast da auch Nachteile - Wenn grad telefonierst und deine Frau hebt n anders Telefon an und setzt es wieder auf is dein Gespräch weg

    Gruß Reilinga

    p.s. Ich denke Du weist, dass analog nicht bedeutet, dass es strahlungslos ist.
    Ein ISDN Schnurlos-Telefon arbeitet mit der gleichen Technik wie ein analoges Schnurlos-Telefon - musst halt schon alle Telefone in Strippenform nehmen, wenn den Elektrosmog weghaben willst´.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256
    Zitat Zitat von AndreasB.
    Soweit ich das verstanden habe, brauche ich für die Telefongeschichte dann noch eine kleine TK-Anlage.
    Ist es damit dann möglich, die im Keller ankommenden Cat-Kabel so zu verbinden, dass in jedem Raum telefoniert werden kann?
    Ja, eine kleine Telefonanlage für 4 Teilnehmer erlaubt dann (kostenlose) interne Gespräche und jeder kann nach außen rufen. Kann mir sicher vorstellen, dass die Anlagen so konfiguriert werden können, dass bei einem Anruf entweder alle Telefone klingeln oder nur ausgewählte.

    Zitat Zitat von AndreasB.
    In den eigentlichen zu versorgenden Räumen benötige ich dann noch Adapter von Rj45 auf TAE, oder??
    Ja.

    Zitat Zitat von AndreasB.
    Ein schnurloses ISDN Telefon steht auch noch zur Verfügung. Möchte insgesamt aber diese ganze Strahlenzeug soweit wie möglich reduzieren, deswegen die analogen Telefone.
    Gute Herangehensweise. Mach ich auch so.

    Zitat Zitat von AndreasB.
    Würde das gerne irgendiwe selber hinkriegen, der Elektriker verdient schon genug..... Deshalb wäre es nett, wenn mir jemand sagen könnte, welche Hardware ich für dieses Anliegen noch benötige.
    Wenn Dein Elektriker ordentliche Leerrohre verlegt (hat), dann sollte das auch einfach selber hinzubekommen sein. Brauchst vielleicht Spezielwerkzeug für den Anschluss der Netzwerkverkabelung an den Dosen und dem Patchpanel.

    Zitat Zitat von AndreasB.
    Die gesamte Sat-Installation ist übrigens auf dem Spitzboden geplannt. Also vom Multischalter oben in die einzelnen Dosen. Wäre es von Vorteil, den Multischalter auch in den Keller setzen und von dort die Antennendosen anzufahren??
    Nach meinem bisherigen, begrenzten Verständnis der Sat-Technik sollte sich das nichts nehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Südost-Oberbayern
    Beruf
    Softwareentwickler
    Benutzertitelzusatz
    (Angelesene Laienmeinung)
    Beiträge
    256
    Zitat Zitat von Reilinga
    p.s. Ich denke Du weist, dass analog nicht bedeutet, dass es strahlungslos ist.
    Ein ISDN Schnurlos-Telefon arbeitet mit der gleichen Technik wie ein analoges Schnurlos-Telefon - musst halt schon alle Telefone in Strippenform nehmen, wenn den Elektrosmog weghaben willst´.
    Ich denke, er wollte das Schnurlostelefon durch kabelgebundene ersetzen. Das Problem bei (DECT-) Schnurlostelefonen ist nicht so das Handgerät, sondern die dauerhaft sendende Basisstation. Momentan haben wir unsere mit Zeitschaltuhr gekoppelt, sodass wenigstens nachts Funkstille herrscht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von Reilinga
    und noch ne Kleinigkeit evtl zur Ergänzung ...
    Zustimmung!

    Zitat Zitat von Reilinga
    Bei Telefon- und Fernsehkabel find ichs nicht tragisch, wenn die in der Wand/Decke einbetoniert sind - bei Netzwerkkabel werd ich n Leerrohr ziehen lassen - damit ich auch mal irgendwann ein anderes Kabel noch in diese Ecke bringen kann, denn der Fortschritt wird kommen
    Ich würde auch Koax-Kabel in jedem Fall im Leerrohr legen, da da mit Satelit und Digitaltechnik der Forschritt mindestens so groß ist wie bei Netzwerk. Mit einem vor 20 Jahren gelegten Koaxkabel hast Du Probleme, wenn Du damit jetzt ein digitales Sat-Signal übertragen willst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    AndreasB.
    Gast

    Verkabelung

    Nochmal Danke für die tollen Tips.
    Habe gerade festgestellt, dass es auch schnurlose ISDN Basisstationen gibt, die nicht senden, wenn das Handteil aufliegt. Vielleicht auch eine Option.
    Jetzt muss ich mir nur noch Gedanken machen, bzgl. der Örtlichkeit des Multischalters. Alles zusammen an einen Ort ist wahrscheinlich wirklich besser.
    Wie sieht es denn mit Verluste durch die Kabellänge aus? Ich meine irgendwer hat mir empfohlen Multischalter nah an den LNB, wäre besser.

    Gruß Andreas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    Ich denke bei normalen Längen (wirst ja kein 12stöckiges Hochhaus haben ) sollte die Dämpfung noch kein Thema sein. Ansonsten kann der Multschalter auch oben unterm Dach sein, dann eben von Dort vier Kabel in die Räume. Sonst ein oder zwei (je nach Antenne) in den Keller, dort den Multischalter und von da mit vier Kabeln in die Räume. Ist beides ok, da Du die Koax und CAT Kabel ja nciht miteinander verbinden musst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Erdwärmepumpe und Solar im Neubau?
    Von charlie im Forum Regenerative Energien
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 29.07.2007, 15:33
  2. Neubau, Türzargeneinbau vor oder nach Laminatverlegung?
    Von HMoritz im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.08.2005, 20:55
  3. Vliestapete (teilw. geschäumt) im Neubau?
    Von Irmchen im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.07.2005, 09:17
  4. Umbau oder Neubau
    Von Micha im Forum Sanierungskonzept & Kostenschätzung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.10.2003, 23:54
  5. Putzrisse Neubau Fensterecken
    Von Gast im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.04.2003, 21:52