Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Freiberufler
    Beiträge
    3

    Douglasie/Bangkirai im Innenausbau

    hallo!
    mich plagen schon seit geraumer zeit einige fragen.
    ich bin aktuell dabei meinen spitzboden als Schlafraum auszubauen.
    statisch wurde dieser mit einem neuen unterzug begehbar gemacht.
    die alten kehlriegel (in ca. 1985 neu eingezogen) sind salzimprägniert(? grüne patina) und "gasen" nach angabe des zimmermeisters. unter dem spitzboden befinden sich ein offener wohnbereich. die decke ist mit rigips versehen.

    grundsätzlich möchte ich den spitzboden - da schlafbereich - möglichst schadstoffrei halten. was natürlich schon mal mit den imprägnierten kehlriegeln schwer fallen wird.
    über denn aufbau des bodenbelages bin ich mir komplett unschlüssig. meine vorstellung wäre, den gesamten spitzbodenbereich mit einer delta reflex bahn luftdich zu verschließen und den kehlriegel-zwischenraum mit schafswolle oder hanf auszulegen. darauf hätte ich mir - rein von der patina (grau-braun) ein holzbelag aus douglasie oder bangkirai gewünscht. ob dieses holz allerdings für den innenausbau geeignet und gesundheitlich einwandfrei ist, ist mir völlig schleierhaft. auch die art des verleges verursacht fragezeichen.

    gibt es hier im forum bereits erfahrungswerte zu diesem thema und evtl. hiflreiche hinweise für den umgang mit diesem holz, wo man diese vertrauensvoll erwerben kann, wie auch evtl. ein alternativlösung, die eine ähnliche patina (eher gräulich) und gesundheitsunbedenkliche ausführung aufweist?

    schon mal lieben dank für die hilfe
    michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Douglasie/Bangkirai im Innenausbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Freiberufler
    Beiträge
    3
    wo sind denn die ganzen experten???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Hallo Hang Loose,

    wahrscheinlich sind alle noch irgendwo am urlauben oder jetzt eilig am Zeit nacharbeiten...oder sich am stirnpatschen.

    Guck mal da: http://www.holzdiele.com/

    Grundsätzlich ist Bangkirai nix für Innenbereich, so wie Du ihn möchtest, weil einerseits viel zu schwer und andererseits sind die göberen Qualitäten, die nach "hier" geliefert werden, nix für Deinen Dielenzweck. Für aussen isses prima, koscht aber entsprechend.

    Guckt Dich auch mal nach anderen Holzarten um, was Deine Dielung angeht.

    Googlest Du mal nach "Dielenboden"

    Wenn Du die Ausgasung der 85er Kehlbalken eingrenzen willst, mußte sie sehr gut einpacken. Wenn Du hinsichtlich gesundheitlicher Risiken bedenken hast, lass zuerst das messen.

    Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000
    Mit Verlaub, seit wann gasen denn wasserlösliche Salze aus? Da sind doch keine organischen Lösungsmittel drin. Ich würde nur nicht dran lecken, denn das Zeug ist giftig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206
    Prinzipiell können sich die Inhaltsstoffe schon über den Dampfdruck der jeweiligen Substanz "ausgasen". In wie weit diese Imprägnierung eine Gefahr darstellt kann man so aber nicht sagen.
    Gut ist möglichst viel der Oberfläche der imprägnierten Balken dicht zu beschichten, entweder mit einer Folie oder geeigneten streichbaren Beschichtungen. Schafswolle ist auch sehr gut, da an dieser Schadstoffe gebunden werden. Geeignet wäre auch ein Schafswollevlies, hier gibt es mehrere Anbieter.

    Douglasie und Bangkirai in Innenräumen habe ich noch nicht gehört. Wenn es wegen der Patina ist, warum nicht alte, gebrauchte Dielen nehmen. Gibt Baustoffhändler die sind auf sowas spezialisiert.

    Grüße
    R.J.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Avatar von MaMa
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    SV f. Holzschutz, Arbeitsvorbereiter Holzb
    Benutzertitelzusatz
    Mit Acryl und Schaum kann man ganze Häuser baun.
    Beiträge
    442

    mmhmm...

    Stodi, hat grundsätzlich recht, eine grüne Salzimprägnierung gast nicht aus. Ölige Imprägnierungen dagegen können das, kommen aber vergleichsweise selten vor, bzw. hauptsächlich dann wenn bekämpfende Maßnahmen an trockenen Hölzern durchgeführt wurden.
    Wobei das Grüne nur der untergemischte Farbstoff ist, die kristallinen Wirkstoffe sind farblos. Wo grün drauf ist, heisst also noch lange nicht, das auch Salz drin ist.
    Douglasie ist ein Nadelholz mit eher rötlich-gelber Maserung, ähnlich der Kiefer, es vergraut im Innenbereich erst nach Jahrzehnten.
    Bangkirai ist ein tropisches Holz aus Südostasien mit hoher Witterungsbeständigkeit, welches vornehmlich für Gartenmöbel und Terrassenbeläge genutzt. Von der Farbe her hat es eher einen rötlich-braunen Ton (ähnlich Red Meranti oder Bongossi), kaum erkennbare Jahresringe und eine unausgeprägte Maserung. Auch diese Holz vergraut ohne UV-Einstrahlung frühestens nach Jahrzehnten.
    Grundsätzlich ist Douglasie als Dielenboden geeignet und es werden hierzu Produkte angeboten, bei Bangkirai haben Sie da für den Innenbereich kaum Chancen.
    Ich habe nicht so ganz verstanden wo die Delta Reflex Bahn hin soll, auch in die Kehlriegelfelder? Und was macht die Dämmung da? Schalldämmen tut sie dort nicht, Gewicht wäre an dieser Stelle besser.
    Grüße aus Leipzig
    Martin Malangeri
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Gast_M
    Gast
    Das "grüne Salz" ist eine KDI-Imprägnierung die nicht gast, sondern im Höchstfall Stäube freisetzt - und das nur bei mechanischer Beanspruchung. Wenn das Material verkleidet ist, geht keine Gefahr davon aus. Helle Hölzer sind billiger, leichter und vor allem schöner im Dachinnenbereich - Bangkirai/Douglasie sind explizite Aussenhölzer mit extremen Witterungsbeständigkeitseigenschaften - eigentlich nichts für Drinnen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Innenausbau mit Malervlies wg. Haustieren?
    Von Roland65 im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.2005, 11:32
  2. Erst Estrich oder Innenausbau
    Von Schoepf im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.10.2003, 17:55
  3. Welche Eigenleistung kann vom Bauherrn bedenkenlos erbracht werden ?
    Von NBasque im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 23.07.2003, 16:25