Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Musikerin
    Beiträge
    6

    an Experten: Stärke Außenputz unter 1cm?

    Hallo,

    unser Neubau hat ein Wärmedämmverbundsytem. Firma Capatec
    17cm Ytong, dann ca. 7cm dick Styoporplatten punktuell
    geklebt, dann und jetzt kommt es:

    insgesamt folgende Putzschichten:

    1. ca. 3 mm Unterputz mit orange Armierungsgeflecht,
    dann 2 mm Putz, dann 2 mm Silikat..irgendwas-Kratzputz, dann Farbe, das ist alles. Also höchstens 8mm dick.

    Neulich ist mein gepolsterter Fahrradlenker mal kurz gegen die Wand gefallen, schon hatte ich ne Delle drin, durch die man die Elastizität des Styropors fühlen kann.

    KANN DAS KORREKT SEIN?

    Ich habe mal in der Statik und im Wärmeschutznachweis
    geschaut, da stand immer 2 cm für Putz bei Außenwänden,
    gestern sprach ich die Bauleiterin darauf an, die sagte, damit wäre ja popeliger Kalkzementputz gemeint, und dies sei ja nun "Mineralputz"!

    Gibt es also ein Produkt, der dann in dieser Stärke gleichwertig fungieren kann?

    Danke im voraus für Eure Hinweise.

    Anja
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. an Experten: Stärke Außenputz unter 1cm?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    Jau, dat is so.

    Genua genommen sollte man bei WDVS nicht von Verputz sondern von Beschichtung sprechen.

    Gegen mechanische Belastung muss man sich anders schützen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,452
    Zitat Zitat von anjahh
    Neulich ist mein gepolsterter Fahrradlenker mal kurz gegen die Wand gefallen, schon hatte ich ne Delle drin, durch die man die Elastizität des Styropors fühlen kann.

    ......................................

    gestern sprach ich die Bauleiterin darauf an, die sagte, damit wäre ja popeliger Kalkzementputz gemeint, und dies sei ja nun "Mineralputz"!
    Mit Poppellige Kalkzementputz wäre das nicht Passiert!!
    Also aufpassen das Ihre p.......... Fahrrad nicht mehr mit der Nichtpoppelige fassade in Berührung kommt.
    Mfg.
    Yilmaz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Trotzdem

    sollte der Klebe - Armierungsmörtel 5 mm betragen. Ein WDV-Syystem und ein Außenputz sind außerdem 2 verschiedene Paar Schuhe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Specht
    Gast
    . . .es gab schon Berichte, wo sich Spechte im WDVS eingenistet haben - ist eben schön leicht zu bearbeiten :-))
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    Kornwestheim
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Nachdenken kostet extra.
    Beiträge
    5,636
    ja von mir. Dieses Jahr putz ich es wieder zu. Er hat aufgegeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Bei sog. dünnschichtigenm Verputz auf WDVS sind 8 mm Aufbau von Armierung (Klebemörtel mit Armierungsgewebe) und Oberputz schon die obere Grenze. Es gibt auch noch Dickschichtsysteme, deren Verbreitung ist aber sehr gering am Markt.

    Trotz der dünnen Schicht über den Styroporplatten ist ein Schutz gegen mechanische Belastung gegeben. Ungünstig sind natürlich relativ spitze Gegenstände (Fahrradlenker, Besenstile). Dagegen hilft eine zusätzliche Armierungslage mit Panzergewebe.

    Mit 2 cm "poppelige Kalkzementputz" wäre wohl nix passiert weil der vorher schon wieder abgefallen wäre. Die Komponeneten eines WDVS sind wesentlich elastischer als "normale" Putze usw.

    Meine Frage wäre: Ist denn die Delle wieder rausgegangen oder ist sie immer noch sichtbar?

    Edit: Das Spechtproblem gibts übrigens nur bei Styroporplatten. Da auch wiederum mehr bei mineralischem Oberputz, weniger bei Dispersionsputz.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Schutz von Außenputz gegen Graffitti/Eier
    Von Sven im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.09.2005, 22:17
  2. Außenputz bei T12 mit V-Plus Fuge
    Von GIE11 im Forum Mauerwerk
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.10.2004, 16:17
  3. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.06.2003, 00:41
  4. Außenputz Leistung Bauträger ??? DRINGEND
    Von Gast im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.10.2002, 10:35