Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Steinwahl?

  1. #1

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Püttlingen
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    2

    Frage Steinwahl?

    Hallo,
    ich beschäftige mich seit einigen Wochen mit der Vor-, Vorplanung
    unseres Bauvorhabens: Stadthaus 10x10m, Keller,2Vollgeschosse, Zeltdach,
    Doppelgarage angebaut.
    Der geschlossene Rohbau soll von Fachleuten/Unternehmern erstellt werden.
    Nun meine Frage: Welcher Mauerstein ist im Preis/Leistungsverhältnis
    die beste oder bessere Wahl (KS, Porenbeton, Ziegel etc.)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Steinwahl?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    wen es um Preis/Leistungsverhältniss geht würde ich mal sagen das Porotonziegel die besten sind.
    Hier ist er bis 35% günstiger als KS und Porenbeton.
    Mfg.
    Yilmaz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386

    Was ist geplant?

    monolithisches Mauerwerk?
    WDVS?
    Verblendung?
    Vorgehängte Fasade?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386

    Ist der Schalschutz

    wichtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Püttlingen
    Beruf
    Bankkaufmann
    Beiträge
    2
    Ich glaube ich sollte meine Frage etwas konkretisieren.
    -Schalschutz sollte doch immer wichtig sein?
    (Objekt entseht aber in einem reinen Wohngebiet)
    -Es soll einschalig gemauert werden.
    -Mit Vollmärmeschutz, womit wahrscheinlich WDVS gemeint ist,
    kann ich mich nicht so richtig anfreunden.
    -Es soll kein Passiv od. 3Liter-Haus werden.
    Hat jemand Erfahrungen mit dem Calimax von Dr. Schäfer gemacht!
    Viele Grüße u. danke für die Antworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Gaststein
    Gast
    Leichtziegel, so T12 bzw. T13 , 36,5 cm Aussenwände, mit besonderem Augenmerk auf setzungsarme Gründung (Keller) und fachgerechten Aussenputz (wg. Rissbildung) ergibt schon zusammen mit guten Fenstern etc. ein recht energiessparsames Gesamtkonzept.Quasi ein Klassiker.
    Wir haben sowas als EFH - sehr sparsam (EG/OG, ca. 11x10 m, 135 m2 Wohnfläche, 4 Personen, 1500 m3 Gas/Jahr kpl.). Das Dach wurde sehr gut gedämmt der Keller auch (10cm Perimeter). Allerdings hat der Aussenputz (da Unterputz zu "hart") einige aber vertretbare feine Risse. Hier sollte man Leichtputzkonzepte mit Armnierungsmassnahmen ergreifen - aber das ist ja mittlerweile erkannt. Wir haben 2002 gebaut, waren da wohl noch Versuchskaninchen. Der Schallschutz dieser Steine ist allerdings nicht maximal - in einer (auch zukünftig ? ) relativ ruhigen Lage im EFH jedoch mE vertretbar. Das Wohnklima ist ausgezeichnet.

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen