Ergebnis 1 bis 13 von 13
  1. #1

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    102

    Bodenerhöhung möglich?

    Wir haben Parkettboden verlegen lassen, und möchten zwei angrenzende Zimmer wieder mit Teppichboden renovieren. Da der Einbau der Türen verpfuscht wurde und die Zargen ca. 1,3 cm in der Luft hängen, überlegen wir vor der Teppichverlegung den Untergrundboden zu erhöhen, damit die Lücke zwischen Zarge und Fußboden weitgehend geschlossen wird. Ist das überhaupt möglich und kostengünstig, oder sollen wir die Zargen doch austauschen lassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenerhöhung möglich?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,181
    Da der Einbau der Türen verpfuscht wurde...
    Ihr habt ein recht auf Nachbesserung, und der AN hat die Pflicht nach zu bessern. Ich würde da gar nicht diskutieren. Ein Fußbodenausgleich dürfte ja auch unrelevant teurer werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    102
    Ich habe von speziellen Verlegeplatten gehört, weiß aber nicht mehr aus welchem Material die sind. Gibt es da eine Möglichkeit?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von HeinrichHB
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur
    Beiträge
    17
    Wenn keine Gewährleistung mehr besteht, dann würde ich mir erstmal den Preis für 2 Zargen holen, und mit dem Preis für z.B. 8mm Fermacell-Bodenplatte für die Zimmer vergleichen.

    Grundsätzlich kann man zwar erhöhen, aber jede Schicht birgt auch das Risiko dass etwas sich nacher verschiebt, zu Beulen aufwirft oder ähnliches...

    Annähernd Sicher wäret Ihr mit Ausgleichsmasse (selbstnivellierend) aber das ist sehr teuer, macht einen Haufen Dreck, und in der Zeit kann man auch die Zargen einbauen...

    Falls Euer handwerker noch in der gewährleistung ist, lasst ihn neue Zargen einbauen ...

    Bis denne dann, Heinrich Ostermeier
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Jugenheim Rheinhessen
    Beruf
    Tischlermeister
    Beiträge
    39

    Zargen tauschen !

    Schließe mich den Ausführungen von Heinrich an, das der Austausch der Zargen wesentlich günstiger kommt. Evtl. lassen sich die Zargen auch retten. Versuche einmal die Bekleidung aus den Nuten zu ziehen. Manchmal werden Diese nicht eingeleimt. Wenn das funktionieren sollte, musst du den Montageschaum abschneiden, Zarge neu ausrichten und neu ausschäumen. Das alles natürlich nur, wenn dein Handwerker nicht mehr in der Gewährleistung ist.
    Viel Glück
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    102
    Der Verkäufer hat vor Ort nun doch eingesehen, dass dies eine berechtigte Reklamation ist. Er hat uns angeboten, entweder die Zargen auszutauschen oder auf den Montagepreis, ca. 900,--€ zu verzichten. Sicherlich haben wir das Geld eingeplant, aber so eine Renovierung wird natürlich immer teurer als geplant, deswegen möchten wir abwägen womit wir uns besser stehen. Viele Betrachter sagten, dass fällt dir doch bald gar nicht mehr auf. Deswegen haben wir uns die Frage gestellt, ob wir mit diesen Mängeln optisch leben können. Zwei Räume werden wie gesagt noch renoviert und in den Badezimmern und in der Küche fällt es nicht so sehr auf, wegen der Acrylfuge.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Jugenheim Rheinhessen
    Beruf
    Tischlermeister
    Beiträge
    39

    Dein Beitrag vom 12.06.2006

    Handelt es sich bei den Türen, um Diese aus deinem Beitrag vom 12.06.2006?
    Wenn ja, kannst Du meinen Vorschlag von gestern vergessen. Habe mir die Bilder angeschaut. An deiner Stelle würde ich die Zargen tauschen lassen. Zuviele Mängel. Dem Verkäufer würde ich auch mitteilen, daß die Fuge von Türblatt/Boden nicht mehr als 7mm (gleichmäßig ) betragen sollte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    102
    Mein Thema am 12.06. war Montage von Zargen und Türen. Einen Tag später habe ich die Horrorbilder reingestellt. Ja, dass ist auch so eine Sache mit dem Türblatt. Das Problem ist, dass die Türen alle nach innen aufgehen. Also zu den Zimmern hin, die den tieferen Bodenbelag haben. Das Parkett liegt bis zur halben Tür, ich weiss es nicht besser zu formulieren. Von Seiten des Parkettbodens schließt die Tür etwa 4-5 mm über dem Boden, auf der anderen Seite hängt sie natürlich wie die Zargen etwa 13 mm in der Luft. Uns wurde gesagt, dass nur so die Übergangsleiste nicht zu sehen sei und so würde es in der Praxis gemacht. Wir wissen immer noch nicht, ob es so richtig ist. Das Problem ist, wenn wir 10 verschiedene Fachleute gefragt haben, hatten wir genau so viele Meinungen.

    Ich möchte mich auch an dieser Stelle für das Interesse in diesem Forum bedanken . Über diesen Austausch bin ich sehr froh und schreiben erleichtert irgendwie. Die Dinge werden klarer.
    Geändert von Mausi (03.07.2006 um 13:20 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    102
    Noch ein Hinweis wegen der Lücke Türblatt/ Boden. Kann es sein, dass durch die unterschiedlichen Bodenbelagshöhen mehr Zugluft ensteht, weil die Lücke Seiten des Zimmers mit niedrigeren Boden gut 1 cm ist? Wir haben so manchmal das Gefühl oder den Geruch in der Nase, dass vom Badezimmer mehr entweicht als wünschenswert. Soviel zu unseren intimen Details.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Jugenheim Rheinhessen
    Beruf
    Tischlermeister
    Beiträge
    39

    Türzargen

    Habe deine letzten zwei Beiträge gelesen und bin etwas verwirrt. Zum einen sagst du das die Türen zum "tieferen" Bodenbelag, also Teppich aufgehen... auf einem der Bilder ist aber eine Tür zu erkennen, welche in Richtung des Parketts aufgeht ! Ein anderes Detailbild zeigt den unteren Anschluß, auf dem die Türdichtung zu erkennen ist, in Richtung Teppichboden !? Handelt es sich bei ALLEN Bildern auf der PDF-Datei um die beiden Türen ?
    Bitte mach mal ein Bild aus dem Flurbereich mit beiden Türen.

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    102
    Wir haben den Parkettboden vom Flur weitergehend in ein angrenzendes Zimmer gelegt. Das ist das einzige. Ansonsten handelt es sich um Teppichboden. Ich werde noch aktuelle Bilder machen und sie heute abend ins Forum stellen.
    Gestern war noch ein Schreiner da, der die Mängel begutachtet hat. Bei Herausnahme der Badezimmertüren hat er festgestellt, das unten Das Türblatt durch die Feuchtigkeit wellig ist. Alle Türen sind gekürzt worden aber nicht versiegelt. Der Verkäufer hat uns bereits einen Austausch zugesichert. Außerdem sind die Zargen zum Boden hin mit Acryl abgedichtet. Hätte das nicht mit Silikon gemacht werden müssen. Wir haben schon diverse Risse im Acryl. Meine Sorge ist, dass die Schleiflacktüren und -zargen anscheinend sehr anfällig sind und bei der Reinigung des Parketts können sehr schnell Schäden durch Feuchtigkeit auftreten, wenn nicht richtig abgedichtet ist. Ich habe noch eine Sache dir mir kopfzerbrechen bereitet. Eigentlich sollte der Boden vollverklebt sein. Ist er aber nicht, aus welchen Gründen auch immer. Wir haben viele Hohlräume, einzelne Bretter geben sogar 1-2 mm nach. Die Zargen stehen direkt auf dem Parkett. Manchmal sogar so unter Spannung, die Schreiner haben an manchen Stellen den Boden zerkratzt, um die Zarge einzusetzen. Der Schreiner von gestern sagte, dass zwischen Zarge und Parkettboden einige Millimeter Spalt sein müsse, der anschließend mit Silikon abgedichtet wird. Ist das ein Reklamationsgrund? Fragen über Fragen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Mettmann
    Beruf
    Hausfrau
    Beiträge
    102
    Guten Morgen allerseites,

    hier sind die Bilder, Horrorshow Teil 2.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #13

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Jugenheim Rheinhessen
    Beruf
    Tischlermeister
    Beiträge
    39

    Türen,Parkett

    Nun, da sich der Türenlieferant für einen Austausch bereit erklärt hat, ist es unnötig noch auf die bestehenden einzugehen. Hier aber noch ein paar Tipps für die neuen Elemente:
    1. Die Türzargen sollten aussreichend Luft zum Sturzbereich haben, damit ein spannungsfreier EInbau gewährleistet ist.
    2. Die Türblätter sollten im geschlossenen Zustand eine gleichmäßige/parallele Bodenluft aufzeigen ( min.4mm - max. 10mm ). Lt. DIN ergibt sich rechnerisch eine Bodenluft von 7mm.
    3. Beim Abschneiden der Türen und Zargen sollte einberechnet werden, die Zargen ca. 3mm zu unterlegen und die Fugen mit Silikon abzudichten.
    4. Allgemein: Türblätter müssen gleichmäßig an der Türdichtung anliegen.

    Parkett: Dazu Stellung zu nehmen ist aus der Ferne schwierig. Die losen Stellen können unterschiedliche Gründe haben. Z.B.: fehlender Haftungsverbund, Spannungen im Parkett aufgrund fehlender Dehnungsfugen.

    Bevor die neuen Türen eingebaut werden, würde ich den Parkettleger hierüber befragen. Sollte er ausweichend reagieren ( "das legt sich noch..." ) würde ich empfehlen einen Gutachter zu beauftragen, der sich die Sache ansieht.

    Viel Glück
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen