Werbepartner

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Nordbayern
    Beruf
    geograf
    Beiträge
    39

    Wohnkeller vorm Absaufen schützen

    Nun, wie sichere ich einen Kellerraum mit Wohnfenster am besten vor dem Absaufen? Die Kuhle vor dem Fenster ist natürlich entsprechend groß, aber mit Rohr an die Drainage.

    Großer Lichschacht oder entprechend mit Schotter auffüllen und bepflanzen, samt Wall herum, damit es nur hineinrgenet und nicht läuft?

    Grazie, nee lieber merci

    Robert

    P.S.
    Beim letzten Unwetter sedimentierten 20cm! Feiner schlamm aus der Baustelle rundherum hinein und machte alles dicht. So einen Regen innerhalb 6h gabs noch nie, das war natürlich während der Bauphase..und
    die nächsten Unwetter deuten sich wieder an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wohnkeller vorm Absaufen schützen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "hmmm"

    ein heisses Eisen ... Anschluss an die Drainung funzt "nur" in
    Verbindung mit der Vliesummantelten Schotterpackung ... aber
    wehe es staut zurück ... dann werden Lichtgräben zu Wassergräben (!)
    .
    wie wär´s mit nem Notablauf quasi auf Nummer sicher ?
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    ... als erstes sollte man dafür sorgen, dass überhaupt kein wasser in richtung lichtschacht fliessen kann ... er sollte also auf gar keinen fall den geländetiefpunkt darstellen. Ein Drainage ist nicht dafür ausgelegt, Wasser bis zum Erbrechen zu schlucken !!! Sie ist für das auffangen, verteilen, speichern und versickern und von "geringen" Mengen Sickerwasser gedacht, niemals für das schlucken von eingeleitetem Oberflächenwasser. (Maximal für die Menge Oberflächenwasser die direkt in den Lichtschacht regnet und das was darum herum einsickert)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2004
    Ort
    Neumarkt/Opf
    Beruf
    Bauherrin
    Beiträge
    203
    Hallo Robert.

    Wir haben es so gelöst, wie auf dem Bild ersichtlich. Der Estrich im Schacht selber ist mit einem leichten Gefälle versehen, man kann den Ablauf im Schacht sehen. Aussen an der Mauer ist ein KG-Rohr, in dem eine Pumpe hängt, die sich einschalten würde und das Wasser wegpumpen würde. Zusätzlich haben wir um das ganze Gebäude ein Drainage mit Schotter und Vliesumhüllung.

    Seit dem die Drainage allerdings komplett angeschlossen ist, hatten wir nie wieder ein Problem mit Wasser im Schacht. Nur im ersten Winter hatten wir Wasser im Keller, weil die Drainage an der Stelle, wo der Ablauf ist, noch nicht fertig war, die Erde noch nicht komplett angefüllt war und so sich das ganze Schmelzwasser durch den Ablauf nach innen gedrückt hat.

    Besser kann ich es als Laie nicht beschreiben, unser Landschaftsgärtner hat das ganze System zusammen mit meinem Mann verlegt.

    viele Grüsse

    LG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen