Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Bayern
    Beruf
    M
    Benutzertitelzusatz
    Praxis ist Trumpf
    Beiträge
    45

    Probleme mit WDVS!!!

    hallo zusammen,
    ich habe leichte probleme mit der auslegung des wdvs.
    zählt die isolierung zum bauwerk?
    muß man die dämmung (in meinem fall 18cm) bei den grenzabständen und abstandsflächen mit berücksichtigen?
    ich könnte den kniestock höher machen, wenn das wdvs nicht mit berücksichtigt werden muß.
    wer kann mir da weiterhelfen?

    im vorraus danke und gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Probleme mit WDVS!!!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Bayern
    Beruf
    M
    Benutzertitelzusatz
    Praxis ist Trumpf
    Beiträge
    45
    hallo!!!
    gibts hier keinen der sich mit den vorschriften auskennt?
    hat es denn so einen fall noch nie gegeben?

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Ist halt ne schwierige Frage. Bin schon drei Wochem am überlegen.

    Was sagt denn der Archi zu dem Problem?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386

    Das ist jetzt aber nicht Dein Ernst - oder?

    Warum sollte VWDS nicht die äußere Gebäudehülle darstellen?
    Somit wäre hiervon auch Einzumessen.
    Nebst aller Schnittpunkt Dachhaut / Wände, Schmalseitenprivilegien, Giebelbreitenquatsch und den ganzen Gedöns usw.

    Hat jetzt nicht wirklich weitergeholfen oder?

    Also - ab zum Architekten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ich dreh den Spiess ...

    mal um. In Niederschsne gibt es eine Ausnahme von den Grenzabständen für nachträgliche Dämmung -> Umkehrschluss = Dämmung muss Abstand halten.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Und genau genommen ...

    ... müssen bei einer Dämmsträrke von 18cm zur Ermittlung der Abstandsfläche 20cm angesetzt werden (2 cm für Kleber, Gewebe, Spachtelung und Oberputz mit Beschichtung).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386

    oder ganz anders

    wo soll denn hier bitte der Unterschied zu sehen sein, zwischen
    VWDS, Verblendern, vorgehängte Fassadenteile oder monolithischen Mauerwerk mit Putz?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Bauexpertenforum Avatar von Bruno
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    86167 Augsburg
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt
    Beiträge
    3,943
    Es es wie der allgemeine Tenor hier erkennen lässt: das WDVS ist ein ganz normaler Bestandteil der Wand und bei der Berechnung von Wandhöhen, Grenzabständen und Abstandsflächen zu berücksichtigen.

    Einige Bundesländer machen Ausnahmen, z.B. Hessen, § 6 Abs. 6 HBO:

    "An bei In-Kraft-Treten dieses Gesetzes bestehenden Gebäuden nachträglich angebrachte Außenwandverkleidungen, die dem Wärmeschutz und der Energieeinsparung dienen, können in dem hierfür nötigen Umfang in die Tiefe der Abstandsflächen hineinragen."

    In Bayern gibt es eine solche Regelung in der Landesbauordnung nicht.

    An der hessischen Regelung sieht man, dass dem Weg, zuerst ohne WDVS zu bauen und in einem zweiten Aufwasch mit dem WDVS die Abstandsflächen zu unterschreiten, ein Riegel vorgeschoben wurde. Nur "echte" Altbauten mit Modernisierungsbedarf sind privilegiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Bayern
    Beruf
    M
    Benutzertitelzusatz
    Praxis ist Trumpf
    Beiträge
    45
    ...das ist doch schon mal was.
    das bauamt meinte ganz klar: "das wdvs gehört zum mauerwerk, also außenkannte wand."
    wie kann man dies umgehen? wo gibt es da denn gesetzeslücken?

    danke und gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Die Frage ...

    ... kann doch wohl nicht ernst gemeint sein ?

    Da gibt´s keine Lücken! Iss so!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    @Volker: Wieso? Der meint, was er sagt.

    Vielleicht wäre mit dem Bauamt über ne Befreiung zu verhandeln, wenn der Nachbar zustimmt ???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Baufuchs
    Gast

    Das

    wäre eine Baulast, sprich Abstandsflächenübernahme. Ob das mit umgehen oder Gesetzeslücke gemeint war?
    Und ändern an der Anrechnung des WDVS würde das ja nichts.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Ich habs ja auch nur als denkbare Problemlösung angeführt. Ist doch egal, wie Probleme gelöst werden. Entscheident ist, ob und was hinten rauskommt.

    Jetzt hängts halt davon ab, wie er sich mit dem Nachbarn versteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ich rate mal ein bissel....

    Der Bau steht, aus welchen Gründen auch immer, um WDV Stärke zu nah an der Grenze und jetzt werden Lösungen gesucht.
    Denn das mit der Drempelhöhe funzt als Begründung nicht, weil ja gerade WDV MEHR Drempelhöhe bringen würde.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2004
    Ort
    Bayern
    Beruf
    M
    Benutzertitelzusatz
    Praxis ist Trumpf
    Beiträge
    45
    hier zeigt die erfahrung, nicht lange nachfragen, sondern einfach machen.
    was wollen sie denn nachträglich machen?
    das bauwerk rückbauen lassen, oder eine strafgebühr erheben!!!

    danke und gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. WDVS zulassungskonform?
    Von bauworsch im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.04.2008, 04:59
  2. WDVS auf bereits vorh. WDVS?
    Von KarinK im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.08.2007, 00:29
  3. WDVS im Sockelbereich
    Von jimmi im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 30.09.2005, 12:27
  4. WDVS bei Grenzbebauung/Wärmebrücke
    Von Spaltsucher im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.10.2004, 08:12
  5. WDVS Algenbildung
    Von Lore im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.02.2004, 17:39