Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Hilfe unser Bauvorhaben wird verschleppt!!

Diskutiere Hilfe unser Bauvorhaben wird verschleppt!! im Forum Schlüsselfertig Bauen ? auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Beruf
    Medizintechnik
    Beiträge
    12

    Hilfe unser Bauvorhaben wird verschleppt!!

    Hallo,

    im letzten Jahr haben wir uns für das schlüsselfertige Bauen mit einem Generalunternehmer entschieden. In der Planungs- und Angebotsphase bemühte man sich sehr um uns, alle Ansprechpartner machten einen seriösen und kompetenten Eindruck- wir waren rundum zufrieden.

    Auch der Rohbau wurde trotz widriger Witterungsverhältnisse schon im Januar, Februar begonnen und war Ende März fertig. Der Rohbau und Dachstuhl wurde von einem Tochterunternehmen des GU durchgeführt- ab dort wurden alle anderen Gewerke an Subunternehmer ausgeschrieben.

    Doch ab jetzt begann es abenteuerlich zu werden: Fast alle Gewerke beschwerten sich über die schlechte Zahlungsmoral des GU. Bauabnahmen werden absichtlich verzögert Einbehalte deswegen nicht ausbezahlt. Unser Heizungsbauer hat beispielsweise mindestens einen gesamten Bau noch komplett unbezahlt. Inzwischen wissen auch wir um die schlechte Bonität unseres GU.

    Was wir vertraglich festgehalten haben ist ein Bezugsfertigstellungstermin zum 30.09.2006. Bisher ist die Heizung noch nicht abgedrückt- kein Estrich- keine Heizung- keine fertige Elektroistallation (Rohinstallation wurde durchgeführt). Der GU hat bei uns alle Arbeiten einschließlich Parkettlegen im OG durchzuführen. Ebenso alle Maler- und Tapezierarbeiten.

    Seit Richtfest sind mindestens 60 (ich müsste genau nachschauen) Werktage vergangen an denen die Baustelle komplett geruht hat. Tage an denen mehr als ein Gewerk gearbeitet hat gab es praktisch kaum. Unser Problem ist das wir im guten Glauben eine viel zu niedrige Vertragsstrafe ausgehandelt haben (500€/ Monat).

    Auf unser Nachfragen kann uns der GU keine Informationen über den weiteren Bauablauf geben (kein Zeitplan)!!!!

    Zwischen den einzelnen Gewerken hatten wir fast immer 2 Wochen Leerlauf und glauben jetzt natürlich in keinster Weise an eine fristgerechte Fertigstellung.

    Wir halten fast alles schriftlich fest- haben insgesamt sowieso fast 100 Briefe geschrieben- wir führen ein Bautagebuch- und machen wirklich Druck!!
    Mitlerweile haben wir es geschafft die eher negativen Zahlungsbedingungen zu ändern, trotzdem ist der Bau mit ca. 10.000 € überzahlt.

    Hat jemand eine Idee was wir machen können? Wir würden uns über Tipps wirklich freuen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe unser Bauvorhaben wird verschleppt!!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Tja...

    da bleibt wohl nur der Immermann-Rat:
    Ab zum Anwalt.
    Einzige Möglichkeit ist mittels Fristsetzung den BU entweder in Gang zu bringen (was ich eher nicht glaube, da die Subs wohl nur noch gegen Bares arbeiten werden.) oder aus dem Vertrag zu boxen.
    Das sind dann zwar vielleicht 10.000 € Lehrgeld.
    Aber wenn Sie Zinsen, Miete + Pfusch der vielleicht noch tätigen Handwerker + Langzeitfolgen desselben addieren, werden Sie sehr schnell auf deutlich höhere Zahlen kommen.
    Wichtig hierbei wären zwei Dinge.
    Lassen Sie per SV a) den Bautenstand (im Falle einer Kündigung) dokumentieren und lassen Sie b) vorhandenen Mängel dokumentieren und BEZIFFERN. Sie werden zwar nix mehr wiederkriegen, aber Sie müssen sich vor der Schlussforderung schützen können, die da garantiert und garantiert überhöht kommen wird.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181

    Hallo Geplagter...

    ..schönen guten Abend.

    Was Ralf geschrieben hat, kann man so einfach mal stehen lassen. Gut.

    Ich denke aber -das ist natürlich nur eine Vermutung-, daß Ihr GU auf eine Insolvenz zuschliddert oder zumindest befindet er sich in einer finanziellen Schieflage: Sie haben mehr gezahlt als bekommen, die Handwerker haben deutlich mehr gewerkelt, als sie bezahlt bekommen haben. Und dazwischen steht Ihr GU. Habe so etwas schon selber miterleben dürfen: Immer schleppenderer Bauablauf, Handwerker, die den Bauherren (nicht den GU) fragten wo denn die Kohle bliebe...und irgendwann war's das dann eben.

    Ich denke auch: Nochmal etwas Knete vom Konto plündern und einem Anwalt das überlassen.

    Auch ich würde mir nicht allzu große Hoffnung machen, daß das noch gut geht, wünschen würde ich es Dir allerdings.

    Gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Beruf
    Medizintechnik
    Beiträge
    12
    Einen SV haben wir uns schon vor der Rohbaufertigstellung besorgt. Er sagt, dass wir im Falle einer Kündigung auch mit einem längeren Baustop wg. Gutachten, Rechtsanwalt...neuer Ausschreibung zu rechnen haben und das die Forderung wegen entgangenem Gewinn vom GUs sicher auch eine stolze Summe sein wird.

    Was uns insbesondere ärgert ist, dass der GU offensichtlich immer so arbeitet, es gibt Bauvorhaben die seit 2 Jahren nicht verputzt sind > die Bauherren haben den Fehler gemacht und sind ohne die Abnahme auszuschließen einfach eingezogen. Mit der Abnahme und Einzug sind dann auch die letzten 5% die auf einem Treuhandkonto liegen fällig (steht so im Vertrag).

    Die Subs haben Verträge nach denen Sie die 10% Einbehalt erst nach Gesamtfertigstellung bekommen. Ist das Haus nicht verputzt ist es auch nicht fertig. Putz gespart und Einbehalt nicht fällig > tolle Strategie !!!

    Es ist offensichtlich, dass der Termin von dem GU nicht eingehalten wird und das eben vorsätzlich. Wir haben schon zusammen mit dem SV vor Wochen einen Zeitplan ausgearbeitet wie unser Bau hätte fristgerecht fertiggestellt werden können- diesen haben wir dem GU geschickt > keine Reaktion!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Beruf
    Medizintechnik
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von Thomas B
    ..schönen guten Abend.

    Was Ralf geschrieben hat, kann man so einfach mal stehen lassen. Gut.

    Ich denke aber -das ist natürlich nur eine Vermutung-, daß Ihr GU auf eine Insolvenz zuschliddert oder zumindest befindet er sich in einer finanziellen Schieflage: Sie haben mehr gezahlt als bekommen, die Handwerker haben deutlich mehr gewerkelt, als sie bezahlt bekommen haben. Und dazwischen steht Ihr GU. Habe so etwas schon selber miterleben dürfen: Immer schleppenderer Bauablauf, Handwerker, die den Bauherren (nicht den GU) fragten wo denn die Kohle bliebe...und irgendwann war's das dann eben.

    Ich denke auch: Nochmal etwas Knete vom Konto plündern und einem Anwalt das überlassen.

    Auch ich würde mir nicht allzu große Hoffnung machen, daß das noch gut geht, wünschen würde ich es Dir allerdings.

    Gruß

    Thomas

    Ja tatsächlich wie wir inzwischen wissen war der GU schon einmal insolvent und das erst in 2001 und ich muss Dir auch rechtgeben-> ich vermute sogar das eine neue Insolvenz verschleppt wird-> ich weiss von einigen Firmen die eine Zusammenarbeit aufgegeben und sich lieber einem Inkassobüro anvertraut haben. Mich schreckt nur das Prozedere der Vertragskündigung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,185
    na wenn ihr schon einen schwachverständigen habt, dann setzt den gu unter verzug, setzt fristen und nehmt mal die große trommel!
    wieso und warum ist doch zweitrangig. es gibt einen vertrag und hier müsst ihr druck machen, böse briefe schreiben und ganz laut poltern. der sv sollte die schlagwörter für böse briefe auch kennen. ansonsten mal von einem ra beraten lassen, nur dass poltern nicht vergessen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Baufuchs
    Gast

    @Stefan1103

    Mich schreckt nur das Prozedere der Vertragskündigung
    Was soll denn bei den angestellten Vermutungen über anstehende Insolvenz etc. anderes als eine Vertragskündigung dabei herauskommen?
    Wie Bauhexe schon schreibt, da müssen schwerere Geschütze aufgefahren werden als diese:
    Wir haben schon zusammen mit dem SV vor Wochen einen Zeitplan ausgearbeitet wie unser Bau hätte fristgerecht fertiggestellt werden können- diesen haben wir dem GU geschickt > keine Reaktion!!
    Tolle Idee des SV
    Dieser BU wird herzhaft gelacht haben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    zum glück habe ich schon gebaut. bei solchen stories hätte ich mich sonst eingenässt und weiter zur miete gewohnt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    bei Hamburg
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    baute mit Bauträger
    Beiträge
    201
    Ich empfehle als nächstes einen Rechtsanwalt (privates Baurecht) zu suchen und Beratung in Anspruch nehmen. Erst dann können sinnvolle Schritte geplant werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Stefan1103
    Einen SV haben wir uns schon vor der Rohbaufertigstellung besorgt. Er sagt, dass wir im Falle einer Kündigung auch mit einem längeren Baustop wg. Gutachten, Rechtsanwalt...neuer Ausschreibung zu rechnen haben .
    Schuster, bleib bei deinen Leisten. Sicher wird es Verzögerungen geben. Aber das kann doch kein Grund sein, sich bis in die Insolvenz hinein mitschleifen zu lassen.
    und das die Forderung wegen entgangenem Gewinn vom GUs sicher auch eine stolze Summe sein wird
    Schwachverständiger . Sorry für die "Kollegen"schelte, aber so was ist Dummsinn. Wenn der sauber und formvollendet gekündigt wird, kann der sich seinen Gewinn an die Backe nageln. Aber DAS mus ein RA machen. SIE fallen damit auf den Bauch.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,185
    auch ein RA braucht "futter"! briefe mit den schlagworten "wir melden verzug an", ... "setzen eine frist zur fertigstellung bis datum uhrzeit", "regressanspruch mit hinweis auf vertrag/vob" ...usw lassen sich von einem RA prima einsetzen!
    nur... muß die erst mal jemand schreiben!!! und dem gu zeigen, dass man es ernst meint.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    bei Hamburg
    Beruf
    kfm. Angestellter
    Benutzertitelzusatz
    baute mit Bauträger
    Beiträge
    201
    Ich denke, dass ein Rechtsanwalt solche Briefe besser schreiben kann als ein BauSV oder ein Laie.

    Wenn der GU Post vom Anwalt bekommt wird er auch den Ernst erkennen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Beruf
    Medizintechnik
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von bauhexe
    auch ein RA braucht "futter"! briefe mit den schlagworten "wir melden verzug an", ... "setzen eine frist zur fertigstellung bis datum uhrzeit", "regressanspruch mit hinweis auf vertrag/vob" ...usw lassen sich von einem RA prima einsetzen!
    nur... muß die erst mal jemand schreiben!!! und dem gu zeigen, dass man es ernst meint.
    Wir haben wirklich alles dokumentiert und geschrieben. Drohbriefe und schwere Geschütze haben wir schon lange aufgefahren. Nie haben wir auch nur eine schriftliche Antwort auf unsere Fristsetzungen etc. erhalten.
    Man merkt das auch der BU mit dem Rücken an der Wand steht...

    Bleibt nichts anderes als ein RA.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Bad Hersfeld
    Beruf
    Medizintechnik
    Beiträge
    12
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer
    Schuster, bleib bei deinen Leisten. Sicher wird es Verzögerungen geben. Aber das kann doch kein Grund sein, sich bis in die Insolvenz hinein mitschleifen zu lassen.
    Schwachverständiger . Sorry für die "Kollegen"schelte, aber so was ist Dummsinn. Wenn der sauber und formvollendet gekündigt wird, kann der sich seinen Gewinn an die Backe nageln. Aber DAS mus ein RA machen. SIE fallen damit auf den Bauch.
    MfG
    Danke für den Hinweis. Wir sind immer davon ausgegangen, dass wir mit einem über Monate dauernden Baustop zu rechnen haben...

    Am Dienstag haben wir jetzt einen Termin bei einem Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, privates und öffentliches Baurecht, Architektenrecht.
    Mal sehen was der sagt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Hendrik42
    Gast
    Wie zufrieden seid Ihr denn mit dem GU? Ein Bekannter von mir hatte ein ähnliches Problem, die Involvens des GU war aber nicht wirklich dessen Schuld (ein anderer Auftraggeber ist Pleite gegangen, der GU war in Vorleistung gegangen und hatte keine Chance) und er hat sich dann mit dem GU, dessen Bank und jeweils dem anstehenden Sub hingesetzt und ausgekaspert wie es jeweils weitergehen konnte. Das Geld meines Bekannten wurde dann immer nach Fertigstellung eines Stücks Arbeit über GU and Sub durchgeschoben. Die Bank hat mit aufgepasst, dass nix "verloren" ging. Geht natürlich nur, wenn alle Beteiligten auch "wollen".

    Muss man natürlich vom RA und SV betreuen lassen. Weiterhin muss man dafür sorgen, dass man die Gewährleistungsrechte des GU gegenüber den Subs bekommt, weil der GU ja nach der Aktion weg ist. Aber ein guter RA weiss, wie das geht.

    Gruß, Hendrik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. BaustellV - Habe die BauBG am Hals - Hilfe
    Von 2maxwell im Forum Bauüberwachung, Bauleitung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 20.10.2005, 16:13
  2. Normen fachgerechter Straßenbau!! Hilfe!!!!
    Von Bauen2005 im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.09.2005, 02:45
  3. Hilfe wandaufbau ???
    Von Unregistriert im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.01.2005, 13:21
  4. Bodengutachten - Hilfe
    Von heino im Forum Begleitende Ingenieurleistungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.08.2004, 11:26
  5. HILFE! Speicherbeladung - aber wie?
    Von Wolfgang C. im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.03.2004, 15:49