Werbepartner

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 35

Dachüberstand vergrößern

Diskutiere Dachüberstand vergrößern im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2002
    Beiträge
    33

    Frage Dachüberstand vergrößern

    Ausgangslage: letzter Sparren (Streichsparren?!) am Giebel innenliegend, Dachüberstand nur etwa 20 cm, Sparrenabstand (8x10)ca. 60 cm
    1.) Wegen zukünftigem WDVS muss der Dachüberstand deutlich größer werden. Geplant ist bisher eine entsprechend starke Schalung über den Sparren und Mauerkrone hinaus zu machen. Wer kann da etwas quantitives sagen?
    2.) Alternativ: Kann man ohne First/Pfettenverlängerung einen weiteren Sparren aussen an den Giebel setzen (und durch Mauer mit dem Streichsparren verschraubt?), der einen größeren Dachüberstand (wie viel) bringen könnte?
    Auch hier wird jeder Hinweis/Ratschlag gerne angenommen!
    Gruss
    Dieter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dachüberstand vergrößern

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MB
    Gast

    Was für ein.....

    .... statisches System?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Es gibt

    unterschiedliche Möglichkeiten den giebelständigen Dachüberstand zu vergrößern.

    Dazu müssen allerdings alle statisch relevanten Daten des vorhandenen Daches vorhanden sein; die Basisdaten, wie Dachneigung, Grundbreite, etc sowieso.

    Werden die Dachüberstände sichtbar oder von unten zugeschalt ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MB
    Gast

    Zunächst mal....

    .. sollte es schon ein Pfettendach sein. Bei Sparrendächern wird's schwierig
    Und denn eben, wie oben schon beschrieben, nachdenken. Das nennt man Tragwerksplanung, nicht zu verwechseln mit Statik.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    Lächeln ich biete was:

    80 cm - unabhängig von sichtbar/unsichtbar, sparren-/pfettendach und was-weiss-ich-noch.
    jetzt rätselt mal schön
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    MB
    Gast

    Ich überbiete

    81 cm!!! Und nu? Na?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2002
    Beiträge
    33

    Einige Daten ...

    Danke für die bisherigen Beiträge.
    Das Dach ist ein Pfettendach, Sparren 8x10, Dachneigung ca 45 Grad, Hausgrundfläche 8m x 8.5m.
    Schalung? Bisher steht Schalung auf dem Sparren als Überstand. So etwas ähnliches (bei entsprechender Dimensionierung) scheint naheliegend zu sein.
    Frage ist nur, ob man konstruktiv einen weiteren Sparren ausserhalb des Giebels ansetzen kann (ohne Pfettenverlängerung oder sonstige aufwändige Maßnahmen), um den Dachüberstand deutlich zu vergrößern.

    Wie kommt man auf 80cm (+x)? Wie sieht das dann aus? Gerne auch für den Nicht-Dachhasen verständlich ausdrücken ... :-)

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    MB
    Gast

    Ohne Pfettenverlängerung?

    Siemens Lufthaken haben meines Erachtens keine bauaufsichtliche Zulassung.

    Sparren mit Helium zu füllen ist auch nicht nicht das Gelbe vom Pudel.

    Alles andere ist wesentlich aufwendiger als eine simple Pfettenverlängerung. Rechnen muß man es sowieso. Oder anders ausgedrückt: Statiker müssen Sie sowieso beauftragen. Einmal aus gesundem Menschenverstand, und je nach Bundesland auch nach LBO.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2002
    Beiträge
    33

    @MB

    was brauch ich denn nu :-) Statik oder Tragwerksplanung?!
    Ich sehe das so: da kommt noch ca 0.5 m Dachüberstand hinzu, wobei die Last entweder über Giebel oder über Bohlen (und bisheriges Dach) abgetragen wird. In beiden Fällen erwarte ich keine großen Änderungen.
    Die Frage ist nur, welche konstruktiven/gestalterischen Ideen man hier einbringen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    Umkreis Bonn
    Beruf
    GF eines Holzbauunternehmens
    Beiträge
    834

    Bei diesen

    Sparrenmassen, kann man nicht mit eingebundenen Stichen arbeiten, sondern ausschließlich mit Pfettenverlängerung;
    wieweit die neuen Pfettenabschnitte eingebunden werden müssen, kann Ihnen jeder Tragwerkplaner (Statiker) berechnen.

    Ausführung in etwa wie folgt:
    1.) Dach in einem Bereich von ca. 2 m abdecken
    2.) Pfette an vorgesehener Position mit einem geraden Blatt versehen
    3.) Verbindungsmittel der Sparren (ca 3 Sparren) mit Pfette entfernen.
    4.) Pfettenverlängerung einziehen und mittels Bolzen mit ursprünglicher Pfette verbinden.
    5.) Sparren wieder einbauen
    6.) Ortgang und Traufschalung ergänzen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    MB
    Gast

    Der Unterschied

    Der Tragwerksplaner konstrueirt und schätzt die Lasten zunächst mal ab. Genau das hat NBasque gerade getan.

    Der Statiker nimmt sich diese Konstruktion und stellt die Lasten zusammen, führt die spazieren und ab. Er dimensioniert die Übergreifungslänge und die Verbindungsmittel sowie die Abmessungen.

    Das können, müssen aber nicht zwei Personen sein. Bei so relativ einfachen Sachen (sofern man denn vor Ort ist und die Pläne hat) übernimmt der Statiker normalerweise auch die Tragwerksplanung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2002
    Beiträge
    33

    @NBasque

    da ich im Jargon nicht so firm bin, darf ich Sie fragen, was
    "eingebundene Stiche"
    "gerades Blatt"
    sind?
    Klar, eine Pfettenverlängerung ist immer o.k., aber die Frage ist was das kostet. Vor allem dann, wenn ich eben nur so etwa 0,50 m Dachüberstand gewinnen will.
    Könnten Sie dazu auch was sagen?

    Ansonsten Ihnen und MB herzlichen Dank für die Aufklärungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Industriemechaniker
    Beiträge
    227
    Ich habe das gleiche Problem.

    Kann man alterntiv an den Graten nicht das WDVS schräg absägen also den Winkel zum Dach auf unter 90° bringen?

    Oder das WDVS bis zum Grat ziehen, sodass eine Attika entsteht, die mit Alublechen abgedeckt wird? Ich habe nämlich auch ein Sparrendach, sodass eine Pfettenverlängerung nicht in Frage kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Irgendwas verdrehst Du.
    Bei vorhandensein von Graten hast Du nicht das Problem, dass zu haben denkst,
    bei einem Sparrendach hingegen keine Grate.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von Ryker Beitrag anzeigen
    ...
    bei einem Sparrendach ... keine Grate...
    ... und auch keine Pfetten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen