Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Spalten / Schlitze Dachisolierung Klebeband

Diskutiere Spalten / Schlitze Dachisolierung Klebeband im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Dipl.-Ing. ET
    Beiträge
    6

    Spalten / Schlitze Dachisolierung Klebeband

    Hallo Experten,
    ich befasse mich erst seit sehr kurzem mit dem Thema und haette daher ein paar Fragen:
    Beim Dach wird eine Dampfsperre eingebaut (Folie) und am Rand verklebt.
    Wie gross dürfen dann Schlitze (z.B. zwischen 2 Steinen) sein, die von der Abklebung nicht abgedeckt werden, bzw. die in den Ecken entstanden sind?
    Wird das durch aufgetragenen Putz gedichtet, oder muss das durch das Dichtungsband bereits dicht sein?
    Ich haenge mal 3 Bilder dran, damit es etwas klarer wird...
    Vielen Dank schon mal, Harald


    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Spalten / Schlitze Dachisolierung Klebeband

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Können Sie Fotos 2 + 3 zur Orientierung nochmal mit größerem Blickwinkel einstellen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    also ich kenne, dass man die dampfbremse einputzt statt lattet, aber so hmm.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Hmm

    @ Quelle: Das wird ja noch eingeputzt.

    @ Fragesteller: Besser wäre sicherlich gewesen die Stoßfugen, wenn die unzulässig (sprich größer 5mm) sind auszumörteln. Da es sich um keinen "Hohlstein" handelt, würde ich von hier aus sagen, dass bei offenen Stoßfugen kleinergleich 5mm da nix zu beanstanden wäre.

    Ob die leicht bessere Wärmeleitung des Putz gegenüber dem Stein (ist doch Porenbeton?) hier ein Problem mit sich bringen kann, hmm (würde ich vermuten dass: Nein.)


    Mfg Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Dipl.-Ing. ET
    Beiträge
    6
    Hallo,
    hab noch ein paar Bilder mehr zur Verdeutlichung...
    Stein ist "massiver" Kalksandstein.
    Also 5mm sind ok, da das vom Putz zugemacht wird?
    Wie kritisch ist das in den Ecken, weil da ja Verspannungen am höchsten sind, und der Putz am ehesten reisst?
    Wie wird sowas dann abgedichtet:
    Das Dichtband geht schliesslich nicht mehr an den Putz ran?

    Da wird dann "dahintergeputzt"?

    Kabelduchrfuehrung zugeputzt?

    Mfg, Harald
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Das gelbe Band

    wird hier völlig falsch verwendet. Für eine Verklebung zwischen Folie und Wand ist der Kartuschenkleber "Primur" desselben Herstellers zu verwenden. Die Fugen müssen vorher geschlossen werden. Das wird so nichts!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Und

    die folie sollte im Randbereich schlaufenförmig ausgebidet sein um Spannungen zu vermeiden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Dipl.-Ing. ET
    Beiträge
    6
    Hallo,
    vielen Dank erst mal!
    Ich habe inzwischen die Anleitung von siga in Netz gefunden und da stehts auch so drin:
    Klebeband zum Verbinden von Folien, Primur zum Wandabschluss mit Dehnungsfalz.
    Nun die Frage fuer das Gespräch mit dem Bauträger:
    Gibts dafuer irgendeine Vorschrift / Norm auf die man sich beziehen kann?
    Mfg, Harald
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Ja...

    eben jene Herstellervorschriften. Nicht zugelassen = ungeeignet = Mangel!
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Weitere Fehler,

    die man machen kann finden Sie hier:

    http://www.luftdicht.de/hgf.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Dipl.-Ing. ET
    Beiträge
    6
    Hallo,
    komme gerade vom freundlichem Gespräch mit BL vom BT.
    Nach Hinweis auf fragwürdige Anwendung ruft der den Handwerker an.
    Der sagt Sicrall sei zugelassen. Bin mal auf Nachweis gespannt.
    In früheren Gebäuden wurde Primur unter und Sicrall oben drauf extra genommen.
    Die haben nach Angabe BL BDT Werte von 0.7-0.9 erreicht.
    Sind jetzt so verblieben, das Handwerker den Nachweis bringt. Alternativ kommt noch ein Stück Folie dran und wird dann mit Primur festgemacht.

    @Herbert
    Vielen Dank für die Seite und den Link! Durch die Seite bin ich auf die Problematik überhaupt erst Aufmerksam geworden!

    Auf der Seite gibts die Prinzipskizze aus DIN 4108-7 Aug.-2001, Bild 7.2.2
    Danach brächte man eigentlich gar nix? Also kein Kleber, kein Dichtband, einfach Verlegung unter Putz (mit Streckmetall) ?
    Mfg, Harald
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Einputzen mit Streckmetall

    Einputzen mit Streckmetall ist tatsächlich ein Beispiel aus der Norm. Diese Ausführung wird aber selten angewandt, weil Streckmetall die Folie leicht beschädigen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Erlangen
    Beruf
    Dipl.-Ing. ET
    Beiträge
    6
    Hallo,
    heute morgen BL getroffen, Klebestreifen kommen runter und wird mit Primur neu verklebt!
    Also vielen Dank an alle Antworter, sieht jetzt doch nach ner ordentlichen Loesung aus.
    Ich hoffe, dass die auch an den Spalten dann was ordentliches abliefern.
    Mfg, Harald
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Herbert
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Sehnde bei Hannover
    Beruf
    Prüfer der Gebäudeluftdichtheit
    Beiträge
    477

    Hgf

    Ich würde gerne ein Bild von oben in die Sammlung auf meiner Seite aufnehmen. Ist das OK?

    HGF heißt übrigens "häufig gemachte Fehler".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Middelfrangn
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    116

    Frage Da hab ich noch ne Frage zu...

    Wird die Primur-Dichtmasse net normalerweise AUF den Putz aufgetragen und somit die Dampfsperre an der verputzten Wand angeklebt ??

    Oder bin ich da falsch informiert??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Wurden die Schlitze gestemmt?
    Von Steffelmuc im Forum Mauerwerk
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.10.2005, 22:48
  2. Lange horizontale Schlitze im Mauerwerk?
    Von MartinD im Forum Mauerwerk
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 18.09.2005, 08:31