Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Nüsttal
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    216

    Frage wie wird Styropordämmung richtig an Wand befestigt

    Mahlzeit,

    wir haben ein 17,5 Ytong- Mauerwerk mit 20 cm Styropordämmung von Allsecco darüber Putzarmierung und Silikonharzputz.

    Wie wird die Dämmung fachgerecht angebracht, muss die Dämmung generell vollflächig am Mauerwerk anliegen oder kann mittig ein Freiraum sein wenn der Kleber umlaufend am Rand aufgetragen wird ?

    Die Putzer haben bei uns jeweils den Rand umlaufend und dicht mit Kleber versehen nebst 1 bis 2 Kleckse mittig. Nun hab ich eine Werbebroschüre gesehen, wo der Kleber in engen Schlangen am Mauerwerk aufgetragen wurde und somit die Dämmplatten ziemlich vollflächig anliegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. wie wird Styropordämmung richtig an Wand befestigt

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    planfix
    Gast
    nomalerweise gibt es für so was herstellerrichtlinien. die hersteller brauchen ja auch eine zulassung für ihr system.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Die von dir beschriebene Verklebung ist das sog. Punkt-Wulst Verfahren. Hierbei müssen mindestens 40 % der Platte mit Kleber bedeckt sein (wie man das Messen soll weiss ich allerdings nicht )

    Daneben gibt es noch das Kammbettverfahren, da wird der Kleber mit einer Zahntraufel aufgezogen. Kleberauftrag > 70%

    Wichtig ist in jedem Fall, das der RAnd der Platte sauber verklebt wird sonst droht eine Verformung (Schüsselung) der Platten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    Heißt das, dass eine Verklebung mit einzelnen dicken Flecken nicht ausreicht? Ich glaube nämlich, so wurde das bei uns gemacht. Wir haben 10cm Dämmung auf Bims.

    Als Kleber haben die Putzer eine zement/mörtelartige Masse genommen. Ich wüsste gerne, was das genau war und ob das so in Ordnung geht.

    Eine weitere Frage: Muss das Dämm-Material auf Kontakt bis an die Unterspannbahn geführt und dort entsprechend der Dachschräge abgeschrägt werden (hier 45°)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Der Kleber

    bei dir ist wahrscheinlich schon korrekter Klebe / Armierungsmörtel. Eine reine Frikadellentechnik geht natürlich nicht. Alleine schon weil es hinter der Dämmung dann eine dünne Luftschicht geben würde. Oben wäre Kompriband mit passendem Schrägschnitt sicher DIE optimale Lösung aber gesehne hab ich das ehrlich gesagt noch nie!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    "Eine reine Frikadellentechnik geht natürlich nicht."

    Und was, wenn man die schon hat ?

    Wobei ich dazu sagen muss, dass ich bisher nicht darauf geachtet habe, habe aber auf jeden Fall irgendwo "Frikadellen" gesehen. Im Nachhinein kann man schlecht hinter die Dämmung schauen, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Jetzt glaub mal

    nicht das bei dir alles gemurkst ist ;-)

    Grundsätzlich hat man auch da noch Möglichkeiten der überprüfung :-), natürlich BEVOR der Oberputz drauf ist. Aber die Stukkis arbeiten vom anschein her schon professionell
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    Ich werds mir in den nächsten Tagen genauer anschauen, soweit das möglich ist. Besonders gute Hoffnung habe ich aber nicht

    Apropos Armierungsmörtel: Reicht es als Auflager für die Firstpfette aus, wenn einige Zentimeter des Armierungsmörtels von außen unter die Firstpfette geschmiert werden? Ich hatte an sich erwartet, dass nach Entfernung der Holzkeile die Pfette mit normalem Zementmörtel unterfüttert wird. Tut der andere Mörtel es auch und reicht es, wenn nur 30-50% der Pfette unterfüttert sind?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    @Robby

    Du hattest Gott sei Dank Recht. In Bezug auf die Verklebung des Styropors wurde wohl nicht generell gepfuscht. Prinzipiell haben sie anscheinend nach dem Punkt-Wulst Verfahren gearbeitet. Nur an einzelnen Stellen nicht, aber das ist ja nicht soo wild.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Dämmung im Dach- richtig oder nicht?
    Von Spidy im Forum Dach
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.08.2007, 10:47
  2. Drainage richtig verlegen???
    Von Falke im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 29.06.2007, 14:33
  3. Verschiedene Meinungen ob eine Verlegung möglich ist! Was ist richtig?
    Von graste79 im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.06.2007, 09:12
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 07.03.2004, 11:08
  5. Deckenauflager System "Thalhammer" so richtig?
    Von Reniar im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.01.2004, 20:43