Ergebnis 1 bis 10 von 10

Kerndämmung oder Außendämmung

Diskutiere Kerndämmung oder Außendämmung im Forum Energiesparen, Energieausweis auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Herford
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    1

    Kerndämmung oder Außendämmung

    Hallo ihrs,

    ich will mein Altbau dämmen lassen. Nun habe ich mir einige Kostenvoranschläge mit einer Außendämmung zukommen lassen. Es geht um eine Fläche von ca. 900 m2.

    Nun habe ich im Internet bissel rumgeforscht und bin auf die Kerndämmung gestoßen. Da unser Haus etwa 1910 rum gebaut worden ist, hat es auch ein zweischaliges Mauerwerk.

    Nun stellt sich die Frage, für welches Dämmungssystem ich mich entscheiden soll.

    Die Außenputz soll dabei aber auch saniert werden.

    Vielleicht habt ihr ja einige Infos für mich, die interessant sein könnten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kerndämmung oder Außendämmung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Was muß ich tun, damit ich kein Blaues Wunder erlebe ?

    ... einen Energieberater kommen lassen, der feststellt, was für dieses Haus das gescheiteste Gesamtkonzept ist.
    Außenwanddämmung als Einzelmaßnahme ist meist nicht sehr zielführend .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,498

    Hallo Umut

    bei häuser die damals zweischallig gebaut wurden,besteht die möglichkeit mit blasdämmung zu arbeiten.ich habe das selber noch nicht angewandt aber es sollen gute ergebnisse erreicht werden.
    Aber wie Herr Kugel schon erwähnt hat es muß ein vernüftiger Sanirungskonzept her.

    Mfg.
    Yilmaz

    PS:900 m²,Türkisches Hochzeitssaal ist es nicht oder ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Unregistriert
    Gast

    Frage

    Auch ich habe vor, nachträglich eine Kerndämmung einbringen zu lassen, und auch mir stellt sich die Frage nach dem geeignetsten Material (Steinwolle, Perli, Schaum?).
    Ich denke aber, dass es grundsätzlich Sinnvoll ist, die Luftschicht in der Hohlschicht durch ein Dämmaterial zu ersetzen, oder nicht.

    Gruß
    Manni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Grundsätzlich ja ...

    ... aber ansonsten siehe #2.

    Das muss sich jemand, der was davon versteht vor Ort anschauen .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Unregistriert
    Gast

    Reden Jaha....

    ich hab's ja begriffen (es geht ja auch erstmal um eine " grobe Orientierung")
    Aber welchem Material sollte man den Vorzug geben (wg. Dämmwerte, Preis/Leistungsverhältnis, Haltbarkeit .....usw)

    Gruß
    Manni

    p.s. und kommt mir nicht mit "siehe #2" ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von butterbär
    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    932
    Heikle Sache...

    zunächst sollte der bestehende Wandaufbau geprüft werden - wichtig ist hierbei möglichst viel über die Materialeigenschaften herauszubekommen.

    Der "neue" Wandaufbau muss dann unbedingt auf sein Verhalten hinsichtlich des Taupunktes geprüft werden. Gerade bei Klinker- und Verblendungssteinen mit hoher Rohdichte kann es zu einer Taupunktlage innerhalb der Dämmung kommen.

    Dann besser die Finger weglassen - so machst du dein Haus kaputt.

    Weiter muss gewährleistet sein, dass das Material in der geamten Luftschicht gleichmässig verteilt werden kann und alle Öffnungen müssen zu sein.

    Wie schon erwähnt ist der erste Schritt zu einem "Enregieberater" wichtig um ein Konzept auszuarbeiten und die Wirtschaftlichkeit zu prüfen.

    Und ob die Stärke der Luftschicht ausreichend ist, eine vernünftige Dämmung zu erreichen ist auch noch eine andere Frage.

    Diese Luftschichten bewegen sich meist in einem Bereich von um die 4 bis 6 cm... ein Vollwärmeschutzsystem z.b beginnt meist bei 10-12 cm.

    Bei der Wahl der ausführenden Firma würde ich dir raten dir unbedingt Referenzobjekte zeigen zu lassen, die älter als 2 Jahre sind und diese mit einem "Experten" zu besichtigen.

    Bei falscher Ausführung ändert sich das Gebäudeklima derart dramatisch, daß Schäden unweigerlich entstehen müssen.

    Noch was:

    Wer dir ernsthaft eine Aussendämmung für diesen bestehenden Wandaufbau andreht ist ein Quacksalber, hat keine Ahnung oder im schlimmsten Fall ein Betrüger - das macht mit einer Luftschicht dazwischen absolut keinen Sinn - ausser du kloppst die äussere Schale komplett weg.

    Es gab Zeiten, da hatte man solche Leute geteert und gefedert und an einem Baum vor der Stadt, gut sichtbar aufgehängt.
    Geändert von butterbär (20.10.2006 um 12:35 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Dachdecker-Zimmermeister
    Beiträge
    2
    @ butterbär

    aber wieso ist das falsch
    wenn es eine "ruhende Luftschicht" ist muß es doch funktionieren mit dem WDVS, oder?? bitte mach mich schlau bin nur dachdecker
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Rumohr
    Beruf
    Außendienstmitarbeiter für Wärmedämmsystem
    Beiträge
    1

    Daumen runter

    Hallo,
    ich kann hier nur das Thema Außendämmung mit ggf. Putz oder Klinkerriemchen empfehlen ! Diese Dämmmethode hat eine Zulassung nach Z-33.46-465, auch wird das System mit KfW-Fördermittel staatlich gefördert. Dieses Dämmmaterial erfüllt bei jeder Dämmstärke eine WLS von 032, ist dabei immer noch atmungsaktiv und es gibt über 300 verschiedene Klinkerriemchen. Wenn man sich über das Thema der Kerndämmung informiert, wird man immer wieder auf Probleme stoßen, zB. Schaum ist nach Kontrolle mit einer Wärmebildkamera nicht überall ausgeschäumt, dieses ist auch bei anderen Materialien zB. Pellets festzustellen. Ich frage mich jetzt, um das Thema mit der Luftschicht besser beurteilen zu können, wie dick sind die Wände, woraus diese, welche Steinart und wie wird das Haus beheizt ? Viele Grüße Tina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    Bauexpertenforum Avatar von Jonny
    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    84104 Tegernbach
    Beruf
    Elektroinstallateur
    Beiträge
    4,343
    das wird nach 2 Jahren keinen mehr interessieren!

    oder soll's bloss Werbung werden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. T9 contra Außendämmung
    Von Matthias Hitzl im Forum Mauerwerk
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 02.07.2009, 12:04
  2. kerndämmung, nur welche?
    Von wiesel im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.07.2008, 12:23
  3. T9, T11, T12, T14 oder Außendämmung?
    Von Matthias Hitzl im Forum Mauerwerk
    Antworten: 97
    Letzter Beitrag: 19.02.2003, 23:36
  4. Verblendmauerwerk mit Kerndämmung oder hinterlüftet
    Von Thomas Praefcke im Forum Mauerwerk
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.07.2002, 15:30