Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Zellulose mit Unterspannbahn - geht das?

Diskutiere Zellulose mit Unterspannbahn - geht das? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    49

    Zellulose mit Unterspannbahn - geht das?

    Hallo,

    wir wollen Zelluloseflocken zwischen die Sparren blasen lassen. Normalerweise kommt auf die Sparren eine DWD-Platte. Der Zimmermann schlägt nun eine stabile Unterspannbahn vor (billiger, niedriger sd-Wert). Der Dämm-Fachmann hat Bedenken: Die Unterspannbahn könnte sich trotz Konterlattung zu stark nach außen wölben, bedingt durch den hohen Einblasdruck. Dann wäre die Hinterlüftung der Ziegel gestört.
    Wer besitzt Erfahrungen mit Einblasdämmung (Isofloc o.ä.) bei Unterspannbahn ohne Platten-Verkleidung? Welches Produkt ist stark genug?

    Gruß, Peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zellulose mit Unterspannbahn - geht das?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Solingen
    Beruf
    Tischlermeister
    Beiträge
    6
    Hallo,

    machbar ist viel, aber für eine Einblasdämmung ist eine harte Schale aussen schon besser als eine dünne Folie, auch weil du dann den dämmtechnisch schwachen Sparrenbereich nochmal mit 2 cm Dämmung überdeckst. Soll es trotzdem die Ausführung mit Folie werden, kannst du in Feldmitte ein so genannte fliegende Latte , ca. 1 cm dicker als die Konterlattung einbauen lassen .um die notwendige Hinterlüftung sicherzustellen.

    Gruß

    Hile
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    @Sandburgenbauer:

    Warum rufste nicht bei der Hotline von isofloc an:

    www.isofloc.de/

    Ich habe isofloc und Rockwool Granulat schon einblasen lassen. Auf die Idee, das gegen eine Unterspannbahn zu blasen, wär ich nicht gekommen. Beim letzten Mal habe ich abgehängte Decken ausblasen lassen. Da mußte der Unternehmer vor der vollständigen Hohlraumfüllung aufhören, weil Plattenstöße aufgingen.

    Insofern erscheint mit die Aussage des Dämm-Fachmanns richtig.

    Und die Idee mit der

    fliegenden Latte , ca. 1 cm dicker als die Konterlattung
    die kommt wahrscheinlich von jemandem, der so einen Obermurks schon mal gemacht hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    416

    Wie kommt der Zimmermann

    auf die Idee, eine USB zu verwenden? Ich würde statt der MDF-Platten lieber Holzleichtbauplatten z.B. von Pavatex oder Gutex verwenden, auf keinen Fall eine USB.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    Zimmerer & Holzingenieur
    Beiträge
    1,206

    Und ich würde...

    wie Eric es schon sagte, mal in beim jeweiligen Flockenhersteller in die Regelaufbauten schauen. Weil wenns nicht dem entspricht bzw. die nicht ihr O.K. geben kannst du jede Gewährleistung oder sonstige Ansprüche vergessen.
    Abgesehen davon kann man Zelluloseflocken zumindest mit innenliegendem Dampfbremspapier einblasen. Die wölbt sich dann auch, macht aber nix wenn man eine Inst-Ebene hat. Ist aber abhängig von dem jeweiligen Produkt (sowohl Flocken als auch Pappe) und dem Sparrenabstand.

    @Wilhelm
    Meinst du mit MDF die DWD? DWD ist absoluter Standard und gehört m.M nach eher zu den Holzweichwaserplatten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    49
    Hallo,

    Danke für die Antworten. Auf die idee, bei Isofloc anzurufen, hätte ich auch kommen können. Die faxen mir jetzt eine Schnittzeichnung mit Unterspannbahn. Da kommt dann tatsächlich so eine fliegende Latte zum Einsatz, wie Hile es vorgeschlagen hat.
    Ich halte so eine Konstruktion keineswegs für "Obermurks" - so eine armierte Unterspannbahn ist schließlich enorm reißfest und hoch diffusionsoffen. Die fehlende Sparrenüberdämmung durch DWD (ein imprägnierter Weichfaser-Werkstoff) kann ich innenseitig auf der Installationsebene mehr als ausgleichen.
    Ich habe mal Isofloc zwischen 18mm Weichfaser mit 120cm Spannweite einblasen lassen (Sanierung) - es gab fast keine Wölbung. Also sollte es mit Textil auch klappen, zumal Isofloc es genehmigt.
    DWD würde uns über 1000,- netto mehr kosten als Gewebematerial. Und da investiere ich lieber in den Dämmstoff. Preisgünstige Alternative wäre MiWo, aber mit Zellulose hab ich bereits positive Erfahrungen und das ist mir halt sympathischer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 13.04.2005, 09:15
  2. Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.12.2004, 10:41
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.09.2004, 13:49
  4. Ausbesserung Unterspannbahn
    Von Dieter Rinke im Forum Dach
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.08.2003, 16:29
  5. Beschädigte Unterspannbahn
    Von bauoptimist im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.10.2002, 09:28