Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Joerg
    Gast

    Kellerwanddurchführung

    Hallo Forum,
    in unserem Keller ( Haus Bj. 1957 ) hat ein Vorbesitzer ein Hauswasserwerk installiert, das aus einem Brunnen im Garten versorgt wird. Die Saugleitung ( Schlauch )zum Brunnen ist in einem 50er HT-Rohr verlegt.
    Um das Rohr zu verlegen wurde m.E. schlichtweg ein Loch in die Kellerwand gebohrt, HT-Rohr durchgesteckt, von außen eingeputzt und mit einer schwarzen Dichtmasse verschmiert. Das Loch ist ca. 40 cm über dem Fußboden innen und außen ca. 1m in der Erde.
    Jetzt nach rund 8 Jahren ist unter dem Wanddurchbruch bis zum Fußboden und ca. 1m nach rechts und links die Wand feucht. Meine Vermutung ist, das die Abdichtung des Rohres außen nicht mehr funktioniert.
    Ich habe das Loch jetzt von außen aufgegraben und suche nach der besten Möglichkeit, den Durchbruch wieder abzudichten.
    Der Keller besteht lt. originaler Baubeschreibung aus Schwerbetonsteinen 30 cm mit waagerechter Abdichtung aus Teerpappe,senkrechte Abdichtung Isolieranstrich auf Zementputz. Ich habe keine Ahnung, welcher Lastfall Wasser vorliegt, der Erdboden sieht " lehmig " aus und war nur normal erdfeucht.
    Eigentlich wollte ich jetzt die Abdichtung in der gleichen Weise machen wie bereits geschehen oder weiss einer was besseres ?
    Beste Grüsse
    Hallwas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kellerwanddurchführung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von TBu
    Registriert seit
    06.2002
    Ort
    bei Dresden
    Beruf
    Freib. / Unternehmensberater SAP
    Benutzertitelzusatz
    Egal was passiert, denk immer dran: Du warst mal das schnellste und stärkste Spermium Deiner Gruppe!
    Beiträge
    106
    Schaun Sie mal bei folgenden Firmen:

    DOYMA
    HAUFF
    FRANKEN


    und suchen Sie nach "Hauseinführungen". Eigentlich
    müssten Sie dort die notwendigen Utensilien und
    die notwendigen Einbau-/Verarbeitungshinweise erhalten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    Das Problem liegt tiefgreifender da es hier die Flanken der Betonsteine ALLER wahrscheinlichkeit nach für die Undichtigkeiten sorgen dürften ... *mmmh* wie würde ich das machen ... sicher sind seinerzeit diese Betonsteine verputzt worden und dann der gesamte mittels Bitumenfarbe gestrichen worden ? ... naja in den Jahren wird wohl von der Ausführung NICHTS mehr übriggeblieben sein ... ich würde im Bereich des HT-Rohres (warum eigentlich HT ? eh nicht zulässig vielleicht gleich raus damit ?) den Putz ca. 30cm vorsichtig entfernen dann den Bereich gründlich reinigen und mittels Schomburg Aquafin 2K 3mal vorstreichen danach abtrocknen lassen und den Putz als Zementputz wieder ergänzen ... nach trocknung dessen das KG-Rohr (ist besser) mit der weissen Milch des Aquafins pur vorstreichen und antrocknen lassen dannach sowohl den Putz als auch das KG-Rohr mittels Aquafin einmal überarbeiten und gleich ein Schomburg DICHTBAND und zwar halbes Dichtband auf den Putz und halbes Dichtband auf das KG-Rohr mit einarbeiten (ist zwar eine fieselarbeit ABER das muss sein !) und dann die gesamte Fläche (Putz und KG-Rohr) 3mal mit Aquafin 2K nochmals überarbeiten (zwischen den 3 Arbeitsgängen immer ca. 15min. warten (!)
    -
    NEIN ich bin KEIN Schomburg Vertreter ABER das Zeug hilft wirklich gegen ALLES ;-)

    MFG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Joerg
    Gast
    Hallo zusammen,

    Besten Dank für die Antworten.

    Die Schomburg Lösung sieht schon mal ganz gut aus. Jetzt muß ich nur mal schauen, wo ich die Sachen herbekomme. Mein örtlicher Bauststoffhändler hats standardmäßig nicht im Programm, aber er kümmert sich....

    Es gibt übrigens eine vorgefertigte Dichtmanschette extra zum Abdichten von Rohrdurchführungen. Kann man die hier auch einsetzen ??
    Beste Grüße
    Hallwas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    Ohne das in Augenschein

    zu nehmen bin ich mir NICHT sicher (event. Foto) ob die Flanken der Betonsteine NICHT der Grund der Undichtigkeit ist (ich tipp mal drauf) ... in dem FALL helfen keine Manschetten weil die Feuchtigkeit aussenrum wandert !

    MFG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Kellerwanddurchführung Porenbeton
    Von LeftyII im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.09.2004, 22:55