Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Frage zum Mauernbau

Diskutiere Frage zum Mauernbau im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Thomas-S
    Gast

    Frage zum Mauernbau

    Hallo!

    Bin ein Bau-Noob und hoffe für meine Fragen das richtige Unterforum gewählt zu haben.

    In meinem Kleingarten (in Wien) muss die Mauer zwischen mir und meinem Nachbarn erneuert werden.

    Daten der jetzigen Mauer:
    Höhe: ca. 85 cm (oberhalb der Erde ca. 50 cm)
    Länge: ca. 33 m
    Breite: ca. 20 cm

    Fotos:
    http://*******.com/zjdvm
    http://*******.com/zzyr7
    http://*******.com/z3fcn
    http://*******.com/eqyjb


    Ein Baumeister hat sich das schon angesehen und wird/will ein Fundament betonieren und danach die Mauer mit Schallsteinen aufziehen.

    Wie tief soll/muß das Fundament sein? Wegen dem Frost oder so?
    Soll man die Mauer auf der Seite abdichten (damit vom Nachbarn kein Wasser reinsickert)?
    Der Baumeister meinte, daß es genügt wenn man die Fugen schön verspachtelt (also die Schallsteine nicht verputzt).
    Was würdet ihr mir empfehlen?

    Danke

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frage zum Mauernbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "hmmm"

    Ein Baumeister hat sich das schon angesehen und wird/will ein Fundament
    betonieren und danach die Mauer mit Schallsteinen aufziehen.
    .
    Vorschlag: schick Deinen Baumeister weiter (!) ... Geländeunterschied
    bis zu 1.00m ? ... dazu kommt noch enormes Wurzelgeflecht vom Nachbarn ...
    und jetzt sollen Fundamente ausgebuddelt werden, Beton reinkippen
    da drauf ein paar Schalsteine und in 5-10 Jahren mit aufstauenden
    Sickerwasser kippt der Mist wieder um (!) ... da gehört ein
    Stiefelfundament und ne Betonwand hin ... oder L-Steine ...
    alles andere iss für die Tonne (!)
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Thomas-S
    Gast

    .

    Hallo!

    Vielen Dank für die rasche Antwort!

    Der Grund weshalb die derzeitige Mauer so schief ist waren 2 große Nadelbäume auf dem Grund des Nachbarn.
    Die Bäume sind nun weg und der Nachbar hat nur mehr "kleine Pflanzen" in seinem Garten.
    Inwiefern Wurzeln denoch eine Gefahr für die Mauer darstellen kann ich allerdings nicht beurteilen.

    Ich habe vergessen zu erwähnen, daß der Baumeister auch Stahlstangen verwendet (wie weiß ich als Noob leider nicht :-) ) und alle 5 Meter eine Schallsteinreihe im 90° Winkel anbringt (um so mehr Stabilität zum Hang zu gewährleisten).
    Der Niveauunterschied zum Nachbarn beträgt ca. 50 cm.

    Muß die Mauer abgedichtet werden?
    Auf unserer Seite wäre das ja nicht ein so großes Problem (bzw. kann man das auch noch im Frühjahr nachholen), aber auf der Nachbarseite müsste es gleich mitgemacht werden.

    Vielen Dank

    Gruß
    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Frage zu einem KfW-Darlehen
    Von Fynn im Forum Energiesparen, Energieausweis
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.05.2007, 09:50
  2. Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 06.01.2004, 18:14
  3. Mal was heiteres
    Von Jürgen V. im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.09.2003, 11:35
  4. Antwort vor der Frage
    Von JDB im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.07.2003, 19:40
  5. Frage auf vorhandenes Bodengutachten
    Von Gast im Forum Begleitende Ingenieurleistungen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 13.05.2003, 12:20