Ergebnis 1 bis 15 von 15

Thema: Duschtasse knarzt und quietscht

  1. #1

    Registriert seit
    06.2003
    Ort
    Schifferstadt

    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht gibts nicht -> für Selbstbauer!

    Beiträge
    112

    Duschtasse knarzt und quietscht

    Trockenbau, Abdichtungen usw. sind alle erledigt. Jetzt soll gefliest werden.
    Wie ich nun so über die Duschtasse laufe knarzt und quietscht es gewaltig. Nach kurzer Untersuchung steht fest: habe die Winkelleisten an der Wand vergessen zu montieren auf die die Halbrundduschtasse aufliegen soll. Dadurch bewegt sie sich im Wandbereich und erzeugt Geräusche.
    Die Füße des Gestells sind mit Fliesenkleber fest auf der Rohdecke fixiert worden bevor der Estrich kam. Jetzt ist die Duschtasse höhengleich mit dem Estrich.
    Was kann ich tun?

    Habe bisher an folgende Lösungen gedacht:
    a) Ausspritzen des Zwischenraums Rohdecke-Duschtasse mit 2-K Schaum
    b) Alles rausreißen und nochmal richtig machen
    c) ?

    Bei b) bin ich mir noch nicht sicher wie ich ohne den Estrich wegzustemmen das Gestell los bekomme. Die Duschtasse selbst soll ja möglichst auch heil bleiben.
    Danke schon für eure Vorschäge,
    Henrik
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch

    Beruf
    GWI

    Beiträge
    6,613
    Lösung b)

    entweder gleich ....

    oder nach viel a) und c)

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Nüsttal

    Beruf
    Techniker

    Beiträge
    216
    logischerweise a, wenn das nix bringt kann man immer noch zu b umzwitchen

    stehe vor einem ähnlichem Problem und mit wurde mehrfach versichert das meine 1,5 qm Duschtasse mit ringsrum Silkon und ein paar ordentliche Würste Schaum 100%ig fest sein würde.

    wenns geklappt hat sag Bescheid, falls meine eher steht poste ich es hier
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4
    Avatar von Ralf Dühlmeyer
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover

    Beruf
    Architekt

    Benutzertitelzusatz
    Das machen wir immer so :-((

    Beiträge
    30,175

    Logischerweise....

    ist a) Blödsinn, weil Bauschaum nicht lastabtragend ist.
    Alos bleibt b), b) oder b)
    MfG
    Kostenlosen Käse gibt es nur in der Mausefalle

    Mit dem Fachmann baut man besser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Nüsttal

    Beruf
    Techniker

    Beiträge
    216
    es geht nicht unbedingt um Lastabtrag, da die Duschtasse ja auf Füßen steht, und bei einer großflächigen Verklebung sollte der Schaum die kleinen Bewegungen der Tasse unterbinden können.

    deshalb a, a und nochmals a

    und wenns nicht funzt, machts beim rausreißen auch nicht viel mehr Arbeit wenn untendrunter Bauschaum klebt. Den kann man auch schnell wieder von der Unterseite abpulen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch

    Beruf
    GWI

    Beiträge
    6,613

    Jawollja.....

    das sind dann die Sumpfdotteroasen in die jahrelang *ständig* das Wasser sickert....und wenn man dann 3 Jahre später den Göng kriegt....dann ist Abbruchsanierung im Umfeld von mindestens 2 bis 3 m um die Duschwanne angesagt.....

    Als Techniker sollte dir schon klar sein....wenn für ein Problem den falschen Lösungsansatz wählst...dann ist durch Folgepfuschung höchstens eine Verschlimmbesserung der Situation möglich....

    Ausserdem...wenns *knischt* dann fehlt da ein Schalldämmprofil...dann fehlt ein Auflager....dann gibts keine Wannenanker...ergo fehlt mit 99,95% iger Wahrscheinlichkeit auch noch ein Abdichtkonzept.....und Silikon ist keins....genausowenig wie Bauschaum eine Lösung ist.

    Von diesen Murkslösungen hab ich schon zu viele saniert und jedes Mal trifft einen der Schlag, wenn man den Mist demontiert....

    Jedes Gramm Bauschaum gehört dem Bauschaumspezialisten so lange um die Löffel geschlagen mit samt der dranhängenden Brausewanne bis der Mist wieder wech ist.....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #7
    Avatar von Ralf Dühlmeyer
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover

    Beruf
    Architekt

    Benutzertitelzusatz
    Das machen wir immer so :-((

    Beiträge
    30,175

    Achim....

    ich danke Dir von Herzen für diese klaren Worte
    Ich durfte bei mir auch den Vorgängerpfusch mit Bauschaumlösungen sanieren. Erfolg des Bauschaums. Befall mit Sternsetenpilz (dem kleinen Onkel vom Hausschwamm) .
    Warum ist Bauschaum nicht besitzscheinpflichtig???
    MfG
    Kostenlosen Käse gibt es nur in der Mausefalle

    Mit dem Fachmann baut man besser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #8

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Nüsttal

    Beruf
    Techniker

    Beiträge
    216

    Cool

    mir ist die Bauschaumlösung auch von Fachleuten vorgeschlagen worden.
    Ernsthaft, ein Sanitärfachmann erklärte mir das er Duschwannen generell ausschäumt.

    und wieso soll dann die Ableitung zwangsläufig undicht werden bzw. es kann auch ohne Bauschaum undicht werden und niemand merkts.

    ok andersrum

    ich hab ne Flach- Duschwanne 1,00 x 1,50 m die an zwei Seiten über den Fliesen übersteht. Als Originalbefestigung sind zwei Metallklammern für links und rechts drunter vorgesehen, die ich aber nicht benutzen kann weil ich nicht unter die Wanne komme bzw. die Wanne nicht soviel höhersetzen will. Eigentlich hätte erst die Wanne gesetzt werden müssen und danach Estrich + Fliesen- bin halt falsch beraten worden. Die Wanne steht auf Füßen ansich fest, nur beim drüberlaufen bewegt sie sich minimal. Von außen mittels Winkel etc. an der Wand befestigen will ich aus ästhetischen Gründen nicht.

    Nun hatte ich geplant- an ca. 4 Punkten drunter große Schaumwürste zu plazieren, Siphon + samt Dichtung usw. fertig anschließen sowie halt Silikon umlaufend entweder unter oder seitlich an die Fliesen.

    Was schlägt Ihr stattdessen vor ?

    Estrich + Fliesen an der Stelle zu entfernen ist ein zu großer Aufwand da in diesem Bereich die Zuluftkanäle OG im Estrich liegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #9
    Avatar von Ralf Dühlmeyer
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover

    Beruf
    Architekt

    Benutzertitelzusatz
    Das machen wir immer so :-((

    Beiträge
    30,175
    Zitat Zitat von Christ 32 Beitrag anzeigen
    mir ist die Bauschaumlösung auch von Fachleuten vorgeschlagen worden.
    Ernsthaft, ein Sanitärfachmann erklärte mir das er Duschwannen generell ausschäumt..
    Das sind KEINE Fachleute, die sowas empfehlen.

    ich hab ne Flach- Duschwanne 1,00 x 1,50 m die an zwei Seiten über den Fliesen übersteht. Als Originalbefestigung sind zwei Metallklammern für links und rechts drunter vorgesehen, die ich aber nicht benutzen kann weil ich nicht unter die Wanne komme bzw. die Wanne nicht soviel höhersetzen will. Eigentlich hätte erst die Wanne gesetzt werden müssen und danach Estrich + Fliesen- bin halt falsch beraten worden. Die Wanne steht auf Füßen ansich fest, nur beim drüberlaufen bewegt sie sich minimal. Von außen mittels Winkel etc. an der Wand befestigen will ich aus ästhetischen Gründen nicht.
    Und wie ist die Fuge zwischen Dusche und Fliesen abgedichtet???? Mit Silikon , also gar nicht!!!!
    Dann haste in 2 - 5 Jahren Wasser im Schaum - spätestens.

    Estrich + Fliesen an der Stelle zu entfernen ist ein zu großer Aufwand da in diesem Bereich die Zuluftkanäle OG im Estrich liegen
    Was haben die IM Estrich zu suchen ?
    NICHTS
    MfG
    Kostenlosen Käse gibt es nur in der Mausefalle

    Mit dem Fachmann baut man besser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch

    Beruf
    GWI

    Beiträge
    6,613

    Eine Duschwanne .....

    in der Größe 150 x 100 cm auf nem Fußgestell zu montieren (zu müssen) ist eine Sträflingsarbeit.....und in *bodenebener* Einbausituation kommts gleich nach dem Häuser anzünden......

    An den Wannenrand der 150er Seite kommst von der zugänglichen Seite nicht mehr bei....ich kenne keinen, der so lange Pfoten hat...also Auflager und ähnliches *vorher* auf gut Glück montieren und hoffen, dass die Wannenanker nachher die Brausewanne so stabil an der Wand halten, das sie bei entsprechener Belastung nicht zu eiern anfängt.

    Ist im Grunde immer ein Spiel mit dem Feuer, denn so ne Duschwanne lädt natürlich auch mal zu nem Duschvergrnügen zu zweit ein...und wenns da dann mal bizzli heftiger zugeht ziehts die Wannenanker einfach aus der Wand....ein *Späßchen* mit ungeahnten Folgen....aus Spaß wurde Ernst und die Versichung verweigerte 5 Jahre danach die Alimente......

    Diese Art der Wannenmontage halte *ich* bei der Wannengröße absolut für Krampf....hier kommt die gewohnte Aufstell- und Befestigungstechnik einfach an ihre Grenzen und wird oftmals überlastet....das geht meistens so lange gut bis die Rechnung bezahlt ist....und beim Schaden den man nach 2 bis 5 Jahren dann feststellt beginnts dann weh zu tun....wenn z.B. die halbe Lüftungsverteilung - die da im Bereich der Duschwanne auch nichts zu suchen hat - einfach abgefault ist.....liegt noch ne Fußbodenheizung über der Lüftunsgverrohrung wirds dann wirklich gnädig......und 5 stellige *Sanierungskosten* sind absolut keine Seltenheit.....

    Wannen in dieser Größe in estrichgleicher Aufbauhöhe montiere ich nur entweder mit nem umlaufenden Montagerahmen - entwässerbar - wie z.B. Kaldewei dies im Lieferprogramm hat oder Montage auf einem Wannenträger, der u.U. einen Beton- bzw. Estichsockel erforderlich macht damit die Wanne *vollflächig* aufliegt und dann mit entsprechenden Dichtbändern und alternativen Abdichtungssystemen Angearbeitet werden kann.

    Das artet regelmäßig in einen heftigen Aufwand aus, der den meisten Bauherren die Tränen in die Augen treibt, wenns ans bezahlen geht.....einen Tag *Montage* ist da oft gar nix....und die Hersteller nehmens für die Abdichtungs(sonder-)konstruktionen auch von den Lebenden....richtig satt.

    Deswegen nehm ich bei solchen Duschwannengrößen (alles größer 100x100 cm) wenn sie bodengleich eingebaut werden müssen Abschied von den Wannen und bau sowas mit Bodenablauf oder Ablaufrinne....kostet ähnlich, ist aber konstruktiv wesentlich einfach zu beherrschen (hochwrertige und somit teure Produkte mal wieder vorausgesetzt....ein Bodenablauf mit Anschlußelement für Dünnbettabdichtung gibts nicht für 29,95...das tut richtig weh) *und* funktioniert in der Praxis mehr als zufriedenstellend, wenn sauber gearbeitet wird.

    Angesichts der beschriebenen Montagesituation komme ich zum Schluss....*so* ist die Montage unmöglich.....bzw. wird den Anforderungen an eine dauerhafte Dichtheit nicht gerecht werden....einmal kräftig in die Wanne gestanden und die Silikonfugen sind gerissen....das wars dann...Thema *dicht* beendet.....

    Gruß´
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #11

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Nüsttal

    Beruf
    Techniker

    Beiträge
    216

    also wenn ich das

    richtig interpretiere soll ich die Wanne entsorgen und statt dessen

    1. Siphon anschließen und ausrichten
    2. Wannenaussparung mit Estrich verfüllen
    3. Fliesen drauf kleben

    richtig ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #12

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Hückelhoven

    Beruf
    Techniker

    Beiträge
    10

    Dusche knarzt nach dem Duschen

    Hallo, wir haben ein ähnliches Problem mit Knarzgeräuschen. Vielleicht kann jemand weiter helfen.
    Also, wir haben eine 90x90 große viereckige Dusche mit Duschtasse, welche in eine Raumecke eingebaut ist.
    Die Duschtasse selber wurde vor Einbau mit Wannenrandstreifen von MEPA als Schallentkopplung beklebt. An den Wänden wurden jeweis Wannenrandleisten angedübelt, worauf die Wann aufliegen kann. Zusätzlich steht die Tasse auf extra Füsse. Ebenfalls alles von Mepa.
    Nun haben wir den Effekt, dass nach dem Duschen ca. 10-15Minuten später Knarztgeräusche auftreten, die aug irgendeine Art von Entspannungsvorgang hindeuten. Kenn Jemand einen solchen Effekt. Leider habe ich noch nichts näher herausfinden können, woran das gnau liegen könnte, und was der Fehler sein könnte. Ach ja, auf der Tasse wurde eine Duschkabine von HSK, Typ Atelier teilgerahmt mit Eckeinstieg montiert.
    Hat vielleicht irgendjemand eine Vermutung, was die Ursache sein könnte?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #13

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    NRW

    Beruf
    Elektroingenieur

    Beiträge
    2,944
    Zitat Zitat von Gladiator79 Beitrag anzeigen
    Nun haben wir den Effekt, dass nach dem Duschen ca. 10-15Minuten später Knarztgeräusche auftreten, die aug irgendeine Art von Entspannungsvorgang hindeuten. Kenn Jemand einen solchen Effekt.

    Wenn es eine Acryl Wanne ist könnte es auch ein Herstellerfehler sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #14

    Registriert seit
    11.2011
    Ort
    Essen

    Beruf
    Fliesenleger

    Beiträge
    191
    Eine normale Stahlduschtasse(wenn es eine ist ) kann man bedenkenlos ohne Wandhalterung installieren, was wichtig ist, wäre den Spinnenhalter darunter mit Fliesenkleber an den Füßen zu sichern und unterm dem Rand mit Fliesenkleber eine Wedi-Bauplatte satt bis zum Boden zu verkleben.
    Dieses Verfahren habe ich bestimmt schon im dreistelligen Bereich angewendet und ganz ohne Probleme...
    Trotzdem sind Geräusche meist ein Einbaufehler...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. #15

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Hückelhoven

    Beruf
    Techniker

    Beiträge
    10
    Hallo,

    es ist eine Stahlwanne von Kalde.....
    Der Fuss wurde direkt an die Wanne geklebt (Fuss war mit extra Klebestreifen versehen), steht aber direkt auf der Rohbetondecke...
    Das komische ist ja, dass beim Betreten keine Geräusche auftreten. Die Wanne steht auch stabil. Ja, und nach einer Zeit hört man dann so ein Knacken...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Duschtasse Bette Floor (Bodeneben)
    Von firuzrasul im Forum Sanitär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.06.2007, 15:54
  2. Dringend: Kein Syphon unter Duschtasse?
    Von viggo im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.12.2004, 14:30
  3. Fussbodenaufbau in Dusche ohne Duschtasse
    Von Reisi im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 26.08.2003, 08:37
  4. Dusche ohne Duschtasse?
    Von ChristianM im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.04.2003, 15:40

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •