Ergebnis 1 bis 4 von 4

Alte Farbe vom Putz entfernen

Diskutiere Alte Farbe vom Putz entfernen im Forum Ausbaugewerke auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Softwareentwicklerin
    Beiträge
    95

    Alte Farbe vom Putz entfernen

    Hallo,
    in meiner Diele hat ein Vorbesitzer mit normaler Wandfarbe (ist nicht richtig wasserfest. Wenn man mit einem feuchten Lappen kräftig wischt ist er in der Farbe verfärbt) direkt auf den Putz gemalert. Der Putz ist glaube ich so alt wie das Haus (150 Jahre). Wenn man mit einem Schraubendreher die Oberfläche ankratzt, kann man ohne Probleme sandige Krümel rausholen.
    Normalerweise würde ich ja einfach drüberstreichen, aber es ist richtig dunkelrot (ich frage mich immer noch wer sowas macht) und mit einer hellen Farbe muss ich da zigmal drüberstreichen bis es richtig deckt. Ausserdem weiß ich nicht genau wieviele Schichten schon drauf sind. Also drei verschiedene Farben habe ich mindestens entdecke. Jeweil die nächste dunkler als die vorherige. Da ich nun nicht vorhabe alles schwarz zu streichen die Frage
    Wie kriege ich das Zeug runter von der Wand, zumindest soweit, dass ich mit einer hellen Farbe drüberstreichen kann ?

    Danke schonmal


    AQ127CK
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Alte Farbe vom Putz entfernen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Duisburg
    Beruf
    Softwareentwicklerin
    Beiträge
    95

    der 1. Versuch

    Am WE habe ich in einer Ecke versucht wie's mit den drüberstreichen klappt. Habe mit einer ordentlichen Wandfarbe (alpina) versucht düberzustreichen. Nach 4 Schichten war es dann weiß, als es getrocknet war, blätterte es allerdings an einigen Stellen ab.
    Dann haben wir versucht Raufaser drüberzukleben. Aber da die Farbe und auch der Putz an vielen Stellen ziemlich grob ist hält das nicht und sieht zudem ziemlich bescheiden aus.
    Dann haben wir versucht die alte Farbe mit dem Spchtel abzukratzen, aber dann kommt mehr Putz als Farbe runter.
    Danach der Versuch mit dem Schwingschleifer. Das klappt zwar einigermassen, aber man verbraucht je 1/8 qm ein Schleifblatt und 1h. Die Fläche ist so mindestens 25qm groß.
    Gibt es vielleicht größere Maschinen, die der Malermeister hat ?
    Oder doch was chemisches ?
    Wollte das eigentlich selbstmachen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von OlliF
    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Hagen
    Beruf
    Maler und Lackierer
    Benutzertitelzusatz
    Das Leben ist viel zu kurz um ein langes Gesicht z
    Beiträge
    58

    Runter damit

    Wenn ich das so höre dann würde ich mit einem Spachtel erst mal soviel losen Putz runter holen wie es geht.

    Es hat keinen Sinn eine Beschichtung von einem nicht tragfähigen Untergrund zu entfernen und auf diesen dann abermals eine Beschichtung auf zu bringen.

    Es scheint so als wäre der Putz mit der Zeit mürbe geworden und da wäre es besser von Grund auf die Fläche zu erneuern.

    Wenn dir das zu viel Arbeit macht oder du nicht genügend Erfahrung in dieser Hinsicht hast dann solltest du dir lieber einen Fachmann für sowas besorgen.

    Ausserdem ist es auf Entfernung und anhand deiner Beschreibung schwer festzustellen welche Maßnahme die Beste wäre.

    Gruss Olli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Bauunternehmer
    Beiträge
    6
    Hi

    die farbe auf deiner wand ist vermutlich schlemmkreide oder leimfarbe. da diese keine geschlossene oberfläche hat, hält darauf langfristig überhaupt nichts ausser noch mehr leimfarbe. diese ist zwar diffusionsoffen und biologisch abbaubar, färbt jedoch ab.
    wenn du statt dessen tapezieren oder mit einer waschbeständigen dispersionsfarbe überstreichen möchtest, bleibt nur die kreide (mit Hilfe von Qwast, Lammfellwalze oder Sprühflasche) einzuweichen und so gut wie möglich mit einem Spachtel abzukratzen. eine ziehmliche sauerei, aber es lohnt sich und ist gesundheitlich unbedenklich. an den stellen wo der putz nicht mehr hält, muss er runter, aber vorsicht, nicht zu radikal sein. wenn du nun die fläche mit tiefengrund behandelst, entsteht eine tragfähiger untergrund auf dem du verputzen, spachteln, streichen oder tapezieren kannst.

    frohes schaffen=)
    jon
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Trennung von Putz und Holz
    Von Tommi im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.01.2007, 20:57
  2. Sockelputz nachstreichen, welche Farbe ?
    Von Gastel im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.11.2005, 09:14
  3. Den Unterputz stehen lassen?
    Von Alex im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.09.2005, 13:43
  4. Abplatzungen Sockelbereich WDVS mit mineralischen Putz
    Von Django im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 02.09.2004, 09:32
  5. Gartenkamin streichen - welche Farbe?
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.06.2003, 23:19