Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Neuwied
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    1

    Schon wieder Traufhöhe

    Hallo zusammen!

    Ich habe seit geraumer Zeit ein Problem mit meinem Bauamt. Oder sie mit mir...wie mans sieht. Thema ist die allseits beliebte Traufhöhe.

    Folgendermaßen:

    Ich habe in Neuwied (Rheinland Pfalz) gebaut und zwar in einem Baugebiet OHNE Bebauungsplan!! Mein Häuslein ist 1 1/2 geschossig und sowohl in Höhe, überbauter Fläche etc. etc. exakt der Nachbarschaftsbebauung angepasst. Allerdings habe ich 2 Zwerchhäuser die es ein bisschen speziell machen.
    Außerdem ist meine Traufhöhe (Schnittkante Dach/Wand) etwa 68 cm höher als die meiner direkten Nachbarn.
    Zulässig sei in dieser Straße nur eine Traufhöhe von 3,75 m. Meine Traufhöhe liegt bei 4,43 m.
    Wohlgemerkt nur der meiner direkten Nachbarn. Direkt hinter meinem Haus stehen sogar 2 1/2 geschossige Gebäude. Die ihren Ausgang allerdings zu einer anderen Straße hin haben. Sie gehören aber zum selben Baugebiet. De Fakto ist es also so, daß im Baugebiet Traufhöhen der unterschiedlichsten Höhen existieren.

    Die zusätzliche Traufhöhe an meinem Gebäude fällt allerdings nicht weiter auf, da mein Dach vorne weit nach unten gezogen ist, so daß meine Regenrinne wiederum genau auf gleicher Höhe liegt wie die meiner Nachbarn. Nähmlich die besagten 3,75m +- 10 cm. Die eigentlich rechtliche Traufe ist also gar nicht zu sehen.
    Das Bauamt wolle mir die Baugenehmigung verweigern. Hat sich dann aber umentschieden und mir zur Auflage gemacht, meine beiden Zwerchhäuser mit Dachplatten zu verkleiden. Um wie sie sagen: "Ein optisches Zurücktreten der Zwerchhäuser zu gewährleisten, damit sie wie Dach aussehen."
    Ich versuche das Bauamt nun schon seid fast 2 Jahren davon zu überzeugen, daß diese Maßnahme einfach nur unsinnig ist, unglaublich teuer (Laut Angebot Dachdecker ca. 7000€ und über dies meine Ansicht total kaputt macht.

    Meine Frage wäre nun:

    1. Ist es zulässig in einem Baugebiet OHNE Bebauungsplan die Traufhöhe der Nachbarschaft zu überschreiten? Und wenn ja um wieviel? Wie genau ist der Begriff " Der Nachbarschaft angepasst " zu verstehen. Und was genau ist rechtlich gesehen Nachbarschaft?

    2. Welches ist überhaupt die Maßstabsgebende Traufhöhe in so einem Baugebiet? Immerhin stehen hier ja 2 1/2 geschossige sowie 1 1/2 geschossige Gebäude. (Zwar nicht in der selben Straße, aber direkt nebeneinander. Rücken an Rücken sozusagen mit den Ausgängen zu verschiedenen Straßen hin)

    3. Ich habe in einem Post hier gelesen das unter bestimmten Umständen wenn es um rein gestalterische Aspekte geht die Traufhöhe, also das Ende des Daches als maßstabsgebend anzunehmen ist und nicht die Traufhöhe im eigentlichen Sinne (Schnittkante Wand/Dach). Gibt es dazu eine Gesetzesgrundlage oder ein Gerichtsurteil?

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn Angesichts soviel behördlicher Halsstarrigkeit gehen mir langsam die Argumente aus.

    mfg
    Hazumi

    Wenns geklappt hat sollte jetzt hier mein Häuslein zu sehen sein. Einmal wies heute ist und einmal als Fotomontage.





    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schon wieder Traufhöhe

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren

Ähnliche Themen

  1. Traufhöhe
    Von TH__ im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 18.10.2005, 14:39
  2. Traufhöhe Vollgeschoss
    Von Gerhard 08 im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 16.04.2004, 10:58
  3. Wie wird die Traufhöhe ermittelt?
    Von Boeserwolf im Forum Dach
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 17.09.2003, 22:52