Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Iffezheim
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Benutzertitelzusatz
    da Iffzer
    Beiträge
    42

    Sanierung Fensteranschlüsse

    Hallo Experten,

    habe im Forum bereits vor Jahren/Monate die Anschlußsituation meiner Fenster geschildert, welche ich hier kurz nochmals anreiße:

    Haus in Holzständerbauweise; Folie ist nicht mit dem Blendrahmen verbunden sondern direkt davor oder mit einem Spalt von bis zu 6 mm abgeschnitten; Fuge ausgeschäumt - z.T. nicht in voller Tiefe; Wandaufbau von außen nach Innen: Styropor (40mm); Holzwerkstoff; 140 mm Rockwool; Holzwerkstoff (VT100); Folie; Gipskarton
    Ich gehe nun davon aus, daß der Rechtstreit um die Mängel bald zu Ende ist und die Sanierung angegangen werden kann. Mich interressiert nun die Meinung der Experten wie hier saniert werden kann um möglichst nah and die DIN und das Regelwerk heranzukommen, damit mir nicht eines Tages vor lauter Feuchtigkeit die Balken wegfaulen.

    Grüße aus Baden

    Matthias Greß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sanierung Fensteranschlüsse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2003
    Ort
    Iffezheim
    Beruf
    Dipl. Informatiker
    Benutzertitelzusatz
    da Iffzer
    Beiträge
    42
    Hallo Experten,

    ist natürlich schon etwas glatteisig dieses Thema. In meiner laienhaften Vorstellung habe ich mit folgendes Szeanrio ausgedacht: "Verlängern" der Folie über den Blendrahmen mit 5 cm Überlappung und verkleben mit Alu etc. Klebeband. Verkleben der Folie auf dem Blendrahmen. Überdecken der unter der Beplankung vorlugenden Folie mit Blendleisten in Fensterfarbe (Kunstofffenster). Ist dies ein gangbarer Weg DIN und Regelwerksvorschriften zu erreichen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Glaser/Fensterbauer
    Beiträge
    8
    Hallo,

    Schaum aus der Fuge kratzen, außen VKP-Quellband Ringsherum nachträglich einsetzen (je nach Fugenbreite), innen BTI oder Würth-Butylband ringsherum in der Fuge befestigen (nur vollflächig klebendes, event. primern), dann Raum um das Fenster mit Stopfwolle oder Schaum ausfüllen und das innere Butylband mit der Dampfsperre verkleben. Danach kann innen mit Gipskarton etc., und außen mit Blech oder Außenputz beplankt bzw. angearbeitet werden. (Montage nach RAL u. ENeV). Sollte das Fenster außen mit Dämmung angeplankt sein empfiehlt es sich zusätzlich ringsherum mit spezialsilikon anzuarbeiten (was aber nicht RAL entspricht, da außen diffusionsoffen sein sollte).

    Grundsätzlich gilt: außen diffusionsoffen, innen diffusionsdicht

    Viel Spaß beim sanieren

    MFG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Sanierung einer Holzbalkendecke im Badezimmer
    Von Jacky im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 27.06.2007, 20:44
  2. Sanierung einer Ferien-Immobilie im Ausland - wie überwachen?
    Von LakeGarda im Forum Sanierung konkret
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.05.2007, 20:37
  3. Sanierung für undichte Wand?
    Von Bauherr_ im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 13.06.2005, 11:45
  4. sanierung holzhaus
    Von matthias g. im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.03.2004, 09:40
  5. Sanierung ohne EnEV?
    Von birke im Forum EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.10.2003, 16:41