Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    WA__
    Gast

    Icon1 Ideen gesucht für eine räumliche Heizungsabtrennung im ausgebauten Dachraum

    Hallo,
    Ich suche nach einer schönen und preiswerten Lösung, die in dem Bild (siehe Link) dargestellte Heizung vom ausgebauten Dachgeschoss räumlich abzutrennen.
    http://foto.arcor-online.net/palb/al...3934633164.jpg

    Die Heizung soll optisch nicht mehr sichtbar sein und es soll auch ein gewisser Schallschutz erreicht werden (soweit möglich), denn ganz so flüsterleise wie im Prospekt versprochen ist sie leider nicht (man hört den Brenner anspringen und das andauernde Brummen der Heizungs-Umwälzpumpe). Sie muss dabei zugänglich bleiben für Wartung und Reparaturen. Frischluft benötigt sie jedoch nicht (raumluftunabhängige Therme).
    Folgendes wäre z.B. eine Möglichkeit: die rechte (schmalere) Hälfte mit GK-Platten abzutrennen (tapezieren und weiß streichen wie der Rest des Dachbodens) und die linke (breitere) Hälfte mit einer dreieckigen Tür zu verschließen.
    Wäre es möglich, eine dreieckige Tür z.B. aus einer Buche-Massivholzplatte (passend zum Laminat und Türen) kostengünstig herzustellen, oder ist das ein zu hoher Aufwand?
    Wie könnte man diese Abtrennung sonst noch optisch ansprechend gestalten und preisgünstig ausführen?
    Danke und Grüße
    WA
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ideen gesucht für eine räumliche Heizungsabtrennung im ausgebauten Dachraum

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Ayent, VS (Schweiz)
    Beruf
    Biologe
    Beiträge
    99
    Ich würde alles in Weiss halten, damit es auch optisch verschwindet. Ein Dreieck an der Wand im Boden-Design zieht doch den Blick an für etwas, was man verstecken will. Wenn man häufiger als sehr selten da hinein muss, ist es besser, die Tür nicht dreieckig zu machen, weil sowas sehr unbequem zu begehen ist.
    Türe dicht machen (evtl. mit Dichtungsprofilen), sonst ist es mit dem Schallschutz Essig. Und Licht (am bequemsten mit einem Stiftschalter, der ausschaltet, wenn die Tür zu ist) nicht vergessen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Hat der Schorni das so abgenommen? Das ist doch recht unbequem, außer er ist Pygmäe.
    Dichtmachen nützt dem Schall, aber nicht der Therme.
    3 Lamellentüren bauen und den Drempel-Rest als "Festelement"?

    Grüße!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Das "Problem" ...

    ... ist hier ja, dass die Tür nach außen aufgehen muss.
    Ein 735er Vollspantürblatt passend zuzuschneiden ist nicht das Problem.
    Nur flächenbündig wird´s dann nicht. Und dicht auch nur in Maßen und mit Gebastel.
    Wenn hohe optische und schalltechnische Ansprüche gestellt werden, bleibt hier nur der Weg zum Schreiner .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    was sie brauchen,ist sowas hier.
    Fagen sie mich nicht was das gekostet hat ich weiß es nicht.

    Mfg.
    Yilmaz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Nähe Hannover
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    13
    Tja, auf dem Vild von Yilmaz sieht das ja perfekt aus, wäre aber leider zu schmal für uns.
    Die gesamte Anlage inkl. Speicher ist etwa 1.2m breit, also sollte die Tür sollte schon mindestens 1.3m breit sein, um ungehindert an alles heranzukommen...

    @Susannede:
    Mit dem jetzigen offenen Zustand gab es bisher keinerlei Probleme mit dem Schornsteinfeger. Wieso sollte das mit einer breiten Tür plus Abtrennung anders sein?
    Muss ich da auf jeden Fall erst den Schorni fragen?

    Haben jetzt mittlerweile auch überlegt, die Tür optisch der Wand anzugleichen, also Raufaser weiß gestrichen. Die Tür könnte man dann ja bauen aus GK-Platten auf stabilem Holzrahmen...

    Gruß
    WA
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    Laienfrage: muss da nicht Belüftung sichergestellt sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Nähe Hannover
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    13

    @Quelle:

    Nein, denn es handelt sich um eine raumluftunabhängige Therme, die sich die Frischluft über das Abgasrohr ansaugt (eine Art Rohr-in-Rohr-System).

    Gruß
    WA
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416

    "hmmm"

    Hallo Werner,
    .
    bei Novaferm gibt´s günstige rechteckige FH Türen ...
    die kriegste in 150 oder 175cm und 75 cm breit
    und der Rest wird ne geständerte Gipskartonwand.
    .
    so würd ich´s machen
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Nähe Hannover
    Beruf
    Elektroingenieur
    Beiträge
    13
    Hallo Josef,
    die geständerte Gipskartonwand für die rechte Hälfte ist ja schon eine gute Idee... nur die Türbreite 75cm breit dürfte für den Schorni und den Heizungsfritzen wohl nicht ausreichen... da kommt man dann nicht richtig an die Heizungsanlage heran

    Die Zugangsbreite wollte ich wie schon erwähnt mindestens 1.3m breit machen, damit man auf voller Breite der gesamten Heizungsanlage an sie herankommt. Daher dürfte ich um eine Bastel-Sonderlösung nicht herumkommen.
    Was meint Ihr denn zu einer unauffälligen "Gipskartontür auf Holzrahmen", Oberfläche wie die feststehende GK-Wand?

    Gruß
    WA
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen