Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT Techniker
    Beiträge
    6

    Die richtige Hebeanlage?

    Hallo Experten,

    ich plane einen Neubau EFH in Hamburg. Der Kanal ist über ein Wegerecht ca 60m entfernt (ich weis, dass wird teuer, ist aber nicht die Frage).

    Das Problem, das Grundstück hat Gefälle. Am Haus liegt mein Abwasserrohr ca 20cm tiefer als der Übergabeschacht an der Strasse (kein Keller).

    Da ich in HH nach 40m eh ein Schacht setzen muss, dachte ich, dort platziere ich auch die Hebeanlage, hebe das Abwasser um ca. 1,5m und gut.

    Nun habe ich gerade im www (wenn ich das nicht hätte würde ich am Bau alt aus sehen) gesehen, es gibt mal wieder viele Wege zum Ziel.

    Welche ist nun die Richtige, Fertigschacht, Frostschutz, Hersteller, ca. Kosten, …..?

    Ich freue mich bereits auf Eure Ideen zu diesem Thema.

    Gruß Bauherr im Anfangsstadium
    (noch naiv und unschuldig)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Die richtige Hebeanlage?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    Hallo Unschuldiger Hamburger ;-),

    schöne Stadt ... bin immer wieder gerne dort

    BSU hat eine Menge Informationen auf seiner Internetseite ... hast du das schon gesehen :

    http://fhh.hamburg.de/stadt/Aktuell/.../sieleinl.html

    Erst diese Woche habe ich erfahren, daß die Hamburger Kollegen einen "Leitfaden für die Rückstausicherung" veröffentlicht haben. Den link muss ich noch bzw. wieder suchen.

    Aber vorher eine Frage: Misch- oder Trennsystem ?

    Gehoben wird nur das Schmutzwasser (das Regenwasser nur im Ausnahmefall) und wenn dann nur das Abwasser das unter der Rückstauebene anfällt --- also das Abwasser das im Keller entsteht.

    Generell würde ich so nah wie möglich am Haus bzw. im Haus einbauen. Hast Du schon überlegt, ob es reicht "nur" die Entwässerungsgegenstände im Keller an die Hebeanlage anzuschliessen und alles was drüber ankommt im freien Gefälle entwässern lassen kannst ? Das ist die technische Regel.
    Geändert von ISYBAU (10.10.2006 um 23:38 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Much
    Beruf
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    196
    Hast Du einen Keller oder nicht?

    Mir schwebt da gerade noch eine ganz andere Idee vor.
    Wie wäre es damit:
    Du machst direkt am Haus einen Schacht mit einer Schneidwerkpumpe und dann eine Druckentwässerung.
    Du müsstest dann nur noch ein relativ dünnes Rohr (2" PE) vom Haus/Schacht bis zur Straße legen. Das spart wiederum Kosten.
    Wäre zu prüfen, ob die Behörden diese Variante zulassen würden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT Techniker
    Beiträge
    6
    Hallo,

    ich habe keinen Keller.

    Somit fallen die Ideen mit der Anlage im Haus weg und ich muss das gesamte Haus über die Hebeanlage entwässern.

    Dem Link werde ich gleich mal folgen.

    Druckentwässerung? Muss ich mich wohl mal schlau machen, danke.

    Das Regenwasser wird versickert (neues Thema Versickerungsanlage).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT Techniker
    Beiträge
    6
    ok, bin bereits schlauer:

    Du meinst so etwas:

    http://www.flygt.de/1056246.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Much
    Beruf
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    196
    Zitat Zitat von hh2006 Beitrag anzeigen
    ok, bin bereits schlauer:

    Du meinst so etwas:

    http://www.flygt.de/1056246.pdf
    Genau. Wäre eben zu prüfen, ob dies so für die Behörden ok ist.
    Das gibt es natürlich, evtl. auch günstiger, von anderen Herstellern.
    Aber Werbung ist ja im Forum nicht erlaubt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    IT Techniker
    Beiträge
    6
    ich habe gerade mit der Umweltbehörde gesprochen, der ist es ziemlich egal, was man auf seinen Grundstück mach, die Übergabe Lösung ist für die wichtig.

    Die Übergabe wird über den Schacht des vorderen Grundstücks erledigt, somit habe ich die frei Wahl, welchen Hersteller und Technik ich einsetze.

    Schade, ich hätte gerne eine Liste von möglichen Anbietern. Im Internet stößt man ja immer nur auf die lautesten Anbieter, selten auf die besten und günstigsten Anbieter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Entwässerung
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Selbständig als Planer für Grundstücksentwässerungs- Kanalsanierungsarbeiten. Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäude- & Grundstücksentwässerung Kanalsanierung & Kanalbau
    Beiträge
    10

    System ist nicht ganz ok

    Wie ich das sehe, ist hier keine Druckschleife über Rückstauebene möglich, somit ist diese System nicht DIN gerecht.
    Aber ist alles viel zu umständlich gedacht, warum wird im Haus keine Hebeanlage in die Bodenplatte eingebaut und soweit gehoben, dass im freien Gefälle entwässert werden kann? Reicht die Frosttiefe nicht aus? Habe leider keine genauen Angaben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    eine druckschleife braucht man doch nur, wenn das anfallende wasser unter der rückstauebene anfällt. das ist hier nicht der fall. hier geht es um das fehlende gefälle, weil der öffentliche kanal höher liegt, wenn ich das richtig realisiert habe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Entwässerung
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Selbständig als Planer für Grundstücksentwässerungs- Kanalsanierungsarbeiten. Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäude- & Grundstücksentwässerung Kanalsanierung & Kanalbau
    Beiträge
    10

    Nicht ganz richtig

    in diesem Fall ist oben der öffentliche Kanal beschrieben, dieser soll ca. 20 cm höher liegen als der Anschlusskanal, was aber so noch nichts über die Rückstauebene aussagt. Diese liegt normal auf der Straßenoberkannte Anschlusspunkt. Ist meistens nach Ortsrecht geregelt. Ein Teil der Entwässerungsgegenstände könnte somit unter der RSE liegen, aber ohne genaue Pläne usw. ist das alles nur reine Spekullation.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686

    was jetzt ?

    Zwischen einer Druckentwässerung und einer Hebeanlage mit Schleife über Rückstauebene (die auf dem Grundstück in eine Freispiegelleitung entwässert wird) gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied. Welche Lösung hier zum Zuge kommt ist offensichtlich noch nicht klar. Vielleicht erfahren wir ja, welche Lösung konkret wie geplant wird. Wäre sicher interessant.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Entwässerung
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Selbständig als Planer für Grundstücksentwässerungs- Kanalsanierungsarbeiten. Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäude- & Grundstücksentwässerung Kanalsanierung & Kanalbau
    Beiträge
    10

    ja das stimmt

    falls von der Gebäudeentwässerungsseite nichts zu beachten ist, sollte die Druckentwässerung kein Problem darstellen. Gibt hierbei genug Hersteller, die fertige Systeme anbieten. Persönlich würde ich ein System im Gebäude bevorzugen.
    Die Lösung würde mich auch interessieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Persönlich würde ich ein System im Gebäude bevorzugen.
    Der tut jetzt aber etwas weh.....

    Der Trend und die Intentionen der Normung geht eher zu *raus aus dem Gebäude* ---> Schachtsystem ausserhalb.

    Man muss sich nur mal die über die Jahrzehnte gestiegenen Anforderungen an die Aufstell-/Baubedingungen für Hebeanlagen ansehen .... und dann anschliesend in die neuen EU-Geraffels schauen....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Much
    Beruf
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    196
    Wenn möglich: Raus damit.
    Kein Geräusch, kein Geruch,..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Entwässerung
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Selbständig als Planer für Grundstücksentwässerungs- Kanalsanierungsarbeiten. Bautechniker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäude- & Grundstücksentwässerung Kanalsanierung & Kanalbau
    Beiträge
    10

    evtl. etwas missverständlich ausgedrückt

    meinte auch keine Hebeanlage, sondern eine reine Druckentwässerung. Zu dem Thema "innerhalb oder außerhalb" gibts wie immer 1000 Meinungen und es ist von den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Die Hersteller sind aber wie es aussieht an Anlagen für den Innenbereich sehr interessiert, da sie fleißig neue auf den Markt bringen, als Beispiel gibt es zu nennnen - komplette Anlage für den Einbau in die Bodenplatte, oder Wand usw..
    Sie haben Recht, Leitungen usw. sind nach der DIN soweit möglich nicht unterhalb eines Gebäudes zu verlegen, Sanierungsmöglichkeiten usw... Aber wie immer gibt es auch hierzu die DIN und die Hersteller bzw. die Praxisseite.
    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Welche Rückstausicherung ?
    Von HS-1 im Forum Sonstiges
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24.05.2007, 11:33
  2. Kuechenabfluss gluckert
    Von Karin K. im Forum Sonstiges
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.05.2007, 14:57
  3. Hebeanlage
    Von Cicero im Forum Sonstiges
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 08.06.2005, 12:00
  4. Hebeanlage - so macht das keinen Sinn
    Von Akaena im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.11.2003, 18:22
  5. schwarze Wanne - Hebeanlage
    Von Ludwig im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.06.2002, 23:04