Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Magge
    Gast

    Ausrufezeichen Beitragsrechung der BG Bau

    Brauche dringend Hilfe:
    Habe heute nen Brief der BG Bau bekommen mit nem geschätzten Beitragssatz von 5.500.- Euro
    Grund: geschätzt nach § 165 (3) SGB VII wegen fehlender oder unvollständiger Angaben.

    Bin mir aber überhaupt keiner Schuld bewußt !!!
    Was tun ? Bin kurz vor dem Nervenzusammenbruch...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Beitragsrechung der BG Bau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    S-H
    Beruf
    Mann
    Beiträge
    1,410
    kommt denn das einigermaßen hin, was die BG an stunden angesetzt hat?

    oder liegt da faktor 10 zwischen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Baufuchs
    Gast

    Widerspruch einlegen,

    klären was unvollständig oder fehlerhaft sein soll.
    Angaben ergänzen.
    Leider haben Sie Ihren Wohnort nicht angegeben. Falls das BV mit Fördermittel des Landes (in NRW z.B. mit Förderung A) gefördert wurde, besteht Beitragsbefreiung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Magge
    Gast
    Laut dem Schreiben sind die Stunden geschätzt und als Fußnote angeben "wegen fehlender...usw." uns als Fiktive Entgelte ergeben sich dann 30.677

    Hab keine Ahnung was ich da machen kann
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453

    § 165 Sgb Vii

    § 165

    (1) Die Unternehmer haben zur Berechnung der Umlage innerhalb von sechs Wochen nach Ablauf eines Kalenderjahres die Arbeitsentgelte der Versicherten und die geleisteten Arbeitsstunden in der vom Unfallversicherungsträger geforderten Aufteilung zu melden (Lohnnachweis). Die Satzung kann die Frist nach Satz 1 verlängern. Sie kann auch bestimmen, daß die Unternehmer weitere zur Berechnung der Umlage notwendige Angaben zu machen haben.

    (2) Die Unternehmer nicht gewerbsmäßiger Bauarbeiten haben zur Berechnung der Beiträge einen Nachweis über die sich aus der Satzung ergebenden Berechnungsgrundlagen in der vom Unfallversicherungsträger geforderten Frist einzureichen. Der Unfallversicherungsträger kann für den Nachweis nach Satz 1 eine bestimmte Form vorschreiben. Absatz 1 Satz 3 gilt entsprechend.

    (3) Soweit die Unternehmer die Angaben nicht, nicht rechtzeitig, falsch oder unvollständig machen, kann der Unfallversicherungsträger eine Schätzung vornehmen.

    (4) Die Unternehmer haben über die den Angaben nach den Absätzen 1 und 2 zugrunde liegenden Tatsachen Aufzeichnungen zu führen; bei der Ausführung eines Dienst- oder Werkvertrages im Baugewerbe hat der Unternehmer jeweils gesonderte Aufzeichnungen so zu führen, dass eine Zuordnung der Arbeitnehmer, der Arbeitsentgelte und der geleisteten Arbeitsstunden der Versicherten zu dem jeweiligen Dienst- oder Werkvertrag gewährleistet ist. Die Aufzeichnungen sind mindestens fünf Jahre lang aufzubewahren.


    Die gannante paragraf Betrifft den Unternehmer ich gehe davon aus das sie eine sind.
    Sie haben die Erforderlich Lohnnachweise nicht Eingereicht und wurden mehr als einmal Gemahnt.

    Rufen sie bei der Zuständigen BBG an und klären das mit den ab.

    Mfg.
    Yilmaz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Magge
    Gast
    Bin Privatperson, die ein Haus mit Eigenleistung baut. Der Großteil wird durch eine Baufirma erledigt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522
    Die haben geschätzt, weil Sie sich wohl nicht gemeldet haben. Das können Sie ja nachholen, z.B. die Stunden für die am Bau eingesetzten Unternehmer haben sie ja nicht zu vertreten.
    Erstmal Montag anrufen und mit denen sprechen, die sind meist sehr umgänglich.

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von Reilinga
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    -EDV-
    Beiträge
    258
    Aber Achtung Magge,

    die Beiträge zur BG sind spätestens Mitte November fällig - und auch bei noch laufenden Widerspruch sind die Beiträge zunächst erstmal zu zahlen !

    Vermutlich waren die Angaben (zumindest sofern überhaupt welche gemacht wurden - hast den Fragebogen immer brav zurückgeschickt ?) nicht genau genug und dann schätzen die einfach ... und das dürfen die sogar noch per Gesetz ...

    Gruß Reilinga

    p.s. wenn bis zur Fälligkeit nicht gezahlt hast, dann fallen noch Säumniszuschläge an - also aufs Gas drücken bei der Klärung mit der BG
    Geändert von Reilinga (14.10.2006 um 22:03 Uhr) Grund: p.s. ergänzt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von ISYBAU
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Würzburg
    Beruf
    Bauing. öbuv SV Kanalsanierung
    Benutzertitelzusatz
    Bauingenieur, öbuv SV Kanalinspektion&-sanierung
    Beiträge
    1,686
    lieber zinsen zahlen als geld zurückfordern ... und zinsen entstehen nur für berechtigte forderungen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von Reilinga
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Nordbaden
    Beruf
    -EDV-
    Beiträge
    258
    @ISYBAU

    - was das mit dem Zinsen bezahlen betrifft, da muss sich jeder seine eigene Meinung bilden und für sich selbst entscheiden ...

    - was das mit der berechtigten Forderung betrifft, mag dies zwar im privaten Zahlungsverkehr gelten, nicht jedoch bei allen öffentlich rechtlichen Instutionen. Die Beiträge der BauBG sind fällig und damit zu zahlen - egal ob man Widerspruch eingelegt hat oder nicht. Auch ne Klage vor einem Gericht hat KEINE aufschiebende Wirkung - hier kurz ne Zusammenfassung ...

    Zitat:
    "Die Beiträge werden rückwirkend für das abgelaufene Kalenderjahr ermittelt. Der Unfallversicherungsträger teilt dem Beitragspflichtigen den vom ihm zu zahlenden Beitrag schriftlich mit. Es handelt sich hierbei um einen Verwaltungsakt, gegen den innerhalb eines Monats nach Zugang Widerspruch eingelegt werden kann (§ 77 SGG). Der Widerspruch bewirkt jedoch keinen Zahlungsaufschub (§ 86a SGG). Beiträge zur Unfallversicherung werden am 15. des Monats fällig, der dem Monat folgt, in dem der Beitragsbescheid dem Zahlungspflichtigen bekannt gegeben worden ist (§ 23 Abs. 3 SGB IV)."

    Soweit so klar, eindeutig ... und auch doof

    Gruß Reilinga

    p.s. man sollte sich also mit dem Widerspruch sputen wenn die BG einen viel zu hohen Beitrag verlangt - evtl geht dann die korrigierte Fassung noch vor der Fälligkeit ein...

    p.p.s. als privater Bauherr is man (leider) immer ein Unternehmer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Much
    Beruf
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    196
    Zitat Zitat von Baufuchs Beitrag anzeigen
    klären was unvollständig oder fehlerhaft sein soll.
    Angaben ergänzen.
    Leider haben Sie Ihren Wohnort nicht angegeben. Falls das BV mit Fördermittel des Landes (in NRW z.B. mit Förderung A) gefördert wurde, besteht Beitragsbefreiung.

    Hallo Baufuchs,
    es gehört zwar nicht ganz zum Thema aber es interessiert mich.
    Wir bekommen auch Fördergelder vom Land (NRW). 55000 € für uns als Familie mit 2 Kindern. Bin ich nun Beitragsbefreit, oder nicht?

    Grüße
    Möhre
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Distler
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    460

    Sie sind

    beitragsbefreit!

    Etwas genauer:

    In ihrem Fall ist nicht die BG BAU, sondern ein Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand (GUVV, Unfallkasse) zuständig, weil und wenn für Baumaßnahmen Mittel zur sozialen Wohnraumförderung nach dem Wohnraumförderungsgesetz bezogen worden sind. Die Zusage zur Förderung nach Wohnraumförderungsgesetz muß zu Baubeginn bereits vorliegen, der Antrag alleine reicht nicht aus
    Geändert von Distler (17.10.2006 um 10:46 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Baufuchs
    Gast

    @DJmoehre

    Nachzulesen ist die Beitragsfreiheit im "Merkblatt für Bauherren" der BauBG unter Pkt. 7. Dieses Merkblatt erhalten Sie in NRW zusammen mit der Baugenehmigung bzw. direkt bei der BauBG. Falls es Ihnen nicht vorliegt: BauBG Wuppertal, Tel. 0202/3980

    Thema hatten wir schon mal.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Much
    Beruf
    Dipl. Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    196
    Vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kreis GT
    Beruf
    kaufm. Angestellter
    Beiträge
    21

    Hilfeee!

    Hallo zusammen!

    Auch wir haben heute einen Beitragsbescheid der BG Bau erhalten, über ca. 2.500,00 €!!!!!!
    Fakt ist aber, dass wir fast alle Gewerke von Fachfirmen ausführen lassen haben und nur die "klassischen Arbeiten" (Trockenbau, Bodenbelags-, Maler-/Tapezierarbeiten etc.) in Eigenleistung gemacht wurden.

    Dies habe ich denen auch bereits vor Monaten mitgeteilt, woraufhin die weiterhin die Abgabe von Unterlagen gefordert haben. Allerdings habe ich mir dann nicht die Mühe gemacht und sämtliche Rechnungen der Handwerksfirmen kopiert und denen rübergeschickt. Ist ja ein riesen Aufwand und Papierkram.....Was sollen wir nun tun????
    Dann werde ich nun wohl doch den ganzen Rechnungsordner kopieren und denen schicken müssen, oder wie????
    Aber was ist, wenn die uns da dann wiederum was reininterpretieren und wieder abzocken wollen....???
    Boah, ich bin echt völlig fertig jetzt.....kann doch wohl nicht angehen, was die mit uns machen, oder??

    Vielen Dank für Eure Hilfe!!!!

    Gruß an alle Forumuser!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Fusch am Bau???
    Von krma1985 im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 25.07.2007, 09:03
  2. Bau mit erhöhten Temperaturansprüchen
    Von Fisch im Forum Architektur Allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 24.12.2004, 14:04
  3. Pfusch am Bau - Familien gesucht
    Von Maren im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.06.2003, 15:22
  4. Pfusch am Bau
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.02.2003, 08:32