Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361

    DIN 1988 - Dämmung Kaltwasserleitungen

    Hallo zusammen,

    anbei ein Auszug aus dem Thread "Dämmung Außenzapfhahn", die dort eigentlich nicht hineinpasst.

    Zwei für uns aktuelle sehr drängende Fragen, wäre nett, wenn jemand etwas dazu beitragen könnte:

    1.)
    In einem Hinweis auf die DIN1988 zur Dämmung von KW-Leitungen (s. Anhang) habe ich zwei Vorgaben gefunden.
    4mm bei Verlegung auf Beton
    13mm Rohrleitung in Wandaussparung, neben warmgehenden Rohrleitungen

    Und was ist jetzt bei Verlegung auf Beton, neben warmgehenden Rohrleitungen?

    Dem Bild würde ich entnehmen 13mm, aber ist das richtig so ???

    2.)
    Anbei ein Foto der aktuellen Dämmung. Unser Installateur behauptet nach wie vor, dies wäre die korrekte Dämmung und 4mm stark. Kommt Euch das verwendete Material bekannt vor? Und ist es das richtige?

    Grüße und vielen Dank für alle Hinweise!
    totto
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. DIN 1988 - Dämmung Kaltwasserleitungen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    361
    Unser Installateur hat übrigens nach langem Diskutieren und Rücksprache mit irgendeinem Dämmstofflieferanten nun die KW-Leitungen, die neben dem WW liegen, mit 13mm gedämmt. Insofern haben wir da wohl Recht gehabt und das muss so sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Sicherlich nicht, denke mal er wollte einfach nur seine Ruhe haben und endlose Debatten bringen nicht wirklich was.

    *Warmgehend* im Sinne der Norm ist eine Warmwasserleitung die in den Zirkulationkreislauf eingebunden ist, heisst diese Leitung ist über Stunden warm und kann die Kaltwasserleitung aufheizen.

    Klarheit über die Begriffsdefinitionen gibt der Kommentar der Normung.

    Eine *warmgehende Leitung* ist zum Beispiel auch eine Heizungsleitung ....

    Eine Warmwasserstichleitung die in keinem Zirkulationskreislauf eingebunden ist ist *KEINE* warmgehende Leitung im Sinne der Norm.

    Ergo hat der Installateur der Diskussion einfach ein Ende gesetzt als sich auf endlose Debatten einzulassen....und sich auf *Auslegungsfragen* einzulassen.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Dämmung in Schalung einlegen ?
    Von Josef im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.01.2014, 16:49
  2. Mindestflächengewicht gemäß DIN 4108-2
    Von Jochen Brecht im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 18:56
  3. Mauerwerkaufbau / Dämmung / Verarbeitung nach DIN?
    Von Quelle im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.10.2005, 20:37
  4. DIN 4109 versus VDI 4100
    Von Pauline46 im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.09.2004, 21:50
  5. Holzfeuchte
    Von matzi im Forum Dach
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.04.2003, 22:07