Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    13

    Rohrbruch im Heizkreislauf

    Hallo zusammen,

    bei uns hat es im Neubau einen Rohrbruch gegeben. Der Heizungsbauer wunderte sich noch - warum die Heizung einen Druckabfall nach dem anderen erlitt. Jetzt ist im Keller das Wasser ca. 30 cm die Wände hochgezogen.
    Die Fehlerursache: Eine Steckverbindung im Heizsystem war rausgerutscht. Der Estrich wurde aufgemacht, die Verbindung neu verpresst - Drucktest bestanden - Heizung läuft. Unser Monteur meint, dass ca. 80 - 100 Liter unter den Estrich gelaufen sind. Das ganze im Laufe von ca. 1 Woche.

    Im Keller haben wir auf der Bodenplatte Schweißbahnen liegen, darauf die Heizrohre etc. - darüber dann 5 cm Dämmung, dann eine Folie und schließlich ca. 4,5 cm Estrich. Die Wände sind aus Kalksandstein - die Räume haben teilweise Gipsputz.

    Wie bekomme ich die Feuchtigkeit wieder aus den Räumen ? Reicht hier ein Bautrockner aus - oder müssen weitere Maßnahmen ergriffen werden ?


    Gruß Okrim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rohrbruch im Heizkreislauf

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von joejo
    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Hessen
    Beruf
    EDV
    Benutzertitelzusatz
    Bauanfänger und Moppedfahrer
    Beiträge
    31
    Dasselbe ist bei uns auch passiert; bei mir wurden 2 Wochen lang Gebläsetrockner aufgestellt (im gesamten Keller) und dabei in jedem Raum mehrere Löcher gebohrt, durch die dann Luft geblasen wurde. Vorher, nachher und zwischendurch wurden Feuchtigkeitsmessungen durchgeführt.
    Mit Bautrockner würde ich mich nicht zufrieden geben, da die Wirkung bis unter die Dämmung wohl zu bezweifeln wäre.

    Gruß Jo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Distler
    Registriert seit
    01.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    460

    Sie brauchen einen Profi,

    etwa die hier :http://www.com.belfor.com/fileadmin/...ing_SCREEN.pdf

    oder http://www.munters.de
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Raum Hannover
    Beruf
    HLS-Planer
    Beiträge
    117
    Man weiß nie wer sich hinter den Namen und den weiteren Angaben versteckt, und ob das genannte auch richtig ist.
    Als Themenstarter nennst Du dich "Okrim" und gibts als Beruf "Jurist" an.

    80 - 100 Liter Wasser im / unter dem Estrich stellen meines Erachtens einen erheblichen Schaden dar! Der wurde anscheind von einer Fachfirma verursacht. Die Firma lässt den Schaden vermutlich über die Versicherung abwickeln. Die Suche nach einer Bastellösung ist hier falsch - insbesondere als "Jurist"... Eine bzw. mehrer Fachfirmen (Bautrocknung ö.ä. bzw. Sachverständige) sind bei der Lösung gefragt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Jurist
    Beiträge
    13
    Danke für die Beiträge !

    Sinn meiner Anfrage war unter anderem Eure Vorschläge / Tipps und Erfahrungen mit den Vorschlägen meines Bauleiters abzugleichen. Offengestanden war ich überrascht, dass der BAuleiter direkt die Estrichtrocknung ins Gespräch brachte - nachdem ich gestern noch etwas zu hören bekam.

    Lieber marcusch: Der SV ist informiert - die Fachfrima beginnt morgen mit der Austrocknung..............

    P.S.: Auch ein Jurist braucht erst einmal das nötige Hintergrundwissen bevor er sich auf einen rechtlichen Schlagabtausch einlässt. Bisher konntet Ihr mir alle sehr kompetent weiterhelfen.

    Danke

    Okrim
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 08.06.2002, 15:52