Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33

Fliesen auf neuen Zementestrich

Diskutiere Fliesen auf neuen Zementestrich im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    RolandOtte
    Gast

    Fliesen auf neuen Zementestrich

    Hallo Bauexperten,

    in meinem Neubau wurde Zementestrich verlegt. In diesem Forum habe ich gelesen, dass vor dem Verlegen von Fliesen der Estich nur noch eine Restfeuchte von ca. 2% haben sollte (wegen des Schwindens beim Trocknen).

    Als ich den Fliesenleger darauf hin angesprochen habe, meinte dieser er macht keine Restfeuchtebestimmung weil er einen Spezial-Fliesenkleber einsetzen würde und diesen Spezial-Fliesenkleber kann man auch auf "frischeren" Estrich einsetzen.

    Gibt es einen solchen Kleber und soll ich mir besser mal die Produktspezifikationen nennen lassen?

    Vielen Dank für Eure Antworten sagt
    Roland
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fliesen auf neuen Zementestrich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Ich erinnere mich

    mal an ein Produkt von PCI Namens Everflex aber ds war genau so schnell weg wie es da war.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Oh Herr, vergib dem Fliesenleger, denn er weis nicht was er tut.

    @ Robby,
    das ist nicht nur PCI. Auch Dyckerhoff hatte einen Kleber, ist auch schon seit einiger Zeit verschwunden.
    Dann kommt eben was neues, unjeder denkt, er kann damit die Bauphysik austricksen. Ist bis jetzt noch nicht gelungen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Dresden
    Beruf
    IT-Berater
    Beiträge
    32
    Der Fliesenleger wird wohl kein Gerät haben zur Bestimmung der Restfeuchte
    Komisch, war bei uns ähnlich.
    Wie war das gleich? Folie auf einer Fläche von ca. 1qm auslegen, mit Klebeband aufkleben. Wenn die Folie schwitzt, ist noch zuviel Restfeuchte im Estrich?

    Und falls FBH, gibt es noch das Aufwärmprotokoll, habt ihr das?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Der Folientest kann nur aussagen, ob eine CM-Messung schon sinnvoll ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    q Berni

    mit den Gann Geschichten einfacher oder ??? (zur Annäherung)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    @ Robby,

    Denzel ist noch einfacher.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Braunschweig
    Beruf
    Hochbautechniker
    Beiträge
    20
    ... den Fliesenleger würde ich vom Bau jagen...

    bestehen Sie auf die Messung...sollte er diese nicht machen, melden Sie schonmal bedenken an (schriftlich).


    Es kann sich eigentlich nur um einen Fliesenleger handeln, welcher davon ausgeht, dass er mit den Gewährleistungsansprüchen nichts mehr zu tun haben wird...weil er dann nicht mehr da ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Essen
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5
    Hallo Robby,

    ich habe meinen Bauleiter nach dem Spezial-Fliesenkleber gefragt und er meinte der Fliesenleger benutzt "PCI Everflex".
    Im Internet habe ich ein Produktdatenblatt gefunden

    http://www.pci-augsburg.de/site_fixe...df_d_d/134.pdf

    dort steht u.a. folgendes:

    "Um eine Verformung durch ungleichmäßige Austrock-
    nung („Schüsseln “)zu vermeiden,müssen Estriche auf
    Trennlage oder Dämmung möglichst früh (sobald begeh-
    bar)belegt werden.Erfolgt die Fliesenverlegung zu einem
    späteren Zeitpunkt,ist vor der Verlegung die mögliche Ver-
    formung des Estrichs zu überprüfen.Wird eine Verformung
    des Estrichs festgestellt,kann die technische Beratung der
    PCI Augsburg GmbH,
    Service Rufnummer (0180)5 21 72 17 angefordert werden."

    Da der Zement-Estrich am 19.10.2006 verlegt wurde aber die Fliesen noch nicht, sollte ich darauf bestehen die Verformung des Estrichs zu überprüfen?

    Woher weiss ich ob der Estrich mittlerweile zu stark verformt ist? Der Bauleiter/Fliesenleger werden sicher behaupten, dass alles noch im Normalbereich ist.

    Ich denke, ich sollte mit dem Bauleiter und dem Fliesenleger einen Vor-Ort-Termin vereinbaren würde dazu aber gerne noch mehr Argumentationshilfen haben.

    Also bis jetzt schonmal vielen Dank für Deine/Eure Antworten!

    Gruß
    Roland
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    bestehen Sie auf die Messung...sollte er diese nicht machen, melden Sie schonmal bedenken an (schriftlich).
    Seit wann muß/soll der AG Bedenken anmelden?

    Fehlt nur noch, daß der AG dem AN zeigen muß/soll, wie er zu arbeiten hat.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Eric Beitrag anzeigen
    Fehlt nur noch, daß der AG dem AN zeigen muß/soll, wie er zu arbeiten hat.
    DER war gut!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739

    Es war einmal....

    ein Bauherr,

    der hatte sich wunderschöne großformatige, richtig teure Fliesen ausgesucht.
    Diese Fliesen passten wunderbar in sein schönes neues Haus.
    Dieser Bauherr hatte auch schon einen Fliesenleger, der ihm die schönen neuen Bodenfliesen auf seinen eben eingebrachten, noch feuchten Estrich verlegen sollte.

    Dieser Fliesenleger war sogar ein Meister seines Fachs, er wusste schon, daß Fliesen nach DIN 18157 erst verlegt werden dürfen, wenn sich die Verlegeuntergründe nur noch begrenzt verformen können. Begrenzt bedeutet bei einem schw. Estrich, die meiste Feuchtigkeit muß heraus sein, der Schwindvorgang zum größten Teil abgeschlossen sein. Dieser Zeitpunkt gilt als erreicht, wenn der Zementestrich eine Restfeuchte von <2% erreicht hat, gemessen mit dem CM-Gerät.

    Aber zum Glück gibt es ja unsere Industrie.
    Diese Industrie stellt zig hunderttausende Tonnen von Kleber her, welcher die Intelligenz besitzt, dem noch feuchten Estrich zu vermitteln, daß er nicht mehr schwinden darf. Dieses ist schon eine gewaltige Sensation und Neuerung in der Bauphysik.

    Aber leider macht der Estrich nicht immer, eigentlich immer weniger, was der Kleber von ihm erwartet. Tausende bekanntgewordener Schadensfälle bestätigen dies.

    Er schwindet doch, auch wenn dieses jetzt sehr langsam vor sich geht, und Jahre braucht, bis die Ausgleichsfeuchte erreicht ist. Und dabei treten dann langsam die großen Verformungen (Aufwölbungen) und damit meist verbundenen Risse auf.
    Aber ist ja egal, bis dahin hat die Industrie auch wieder neue, noch schönere Fliesen auf den Markt gebracht. Alle 2-8 Jahre mal was neues, solange kann das Austrocknen des Estrichs nämlich dauern.

    Gutgläubigkeit wird meist bestraft. Da hat schon manch kleiner Betrieb zugemacht. Und die Klebstoffindustrie jagt neuen Sensationen hinterher.
    Gelingt es diesmal?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Essen
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von P.G. Beitrag anzeigen
    Und falls FBH, gibt es noch das Aufwärmprotokoll, habt ihr das?
    Ja wir haben im Bad eine FBH. Aber ohne Brennwerttherme gibt es wohl kaum ein Auf- und Abwärmprotokoll (die Therme wird erst kurz vor Übergabe im Dezember installiert)!

    Ich merke schon dass sich das alles nicht so besonders klasse anhört, wie hier versucht wird im Eiltempo eins von 84 EFRH hochzuziehen.

    Nochmals vielen Dank

    Roland
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Berni
    Registriert seit
    02.2005
    Ort
    Ostwestfalen-Lippe
    Beruf
    Estriche
    Beiträge
    2,739
    Ich merke schon dass sich das alles nicht so besonders klasse anhört, wie hier versucht wird im Eiltempo eins von 84 EFRH hochzuziehen.
    Richtig Roland,

    wenn Du keinen Einfluß auf die Ausführung hast, weil Bauträger, dann zumindest im Abnahmeprotokoll festhalten. Ausführung nicht nach den a.R.d.T.
    Gewährleistung für diese Ausführung auf 10 Jahre verlängern.

    Nochmal für alle :
    Wenn so ausgeführt werden soll, lasst Euch von den Herstellern der Kleber einen Anwendungstechniker rauskommen, der speziell für Euren Bau bei den angetroffenen klimatischen Bedingungen schriftlich sein OK. für sein Produkt gibt.
    Gewährleistung von vornherein verlängern.
    3 Jahre Produkthaftung sind bei dieser Anwendung nicht akzeptabel. Schäden machen sich erst um einige Zeit später nach Einbau bemerkbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Essen
    Beruf
    BTA
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Berni Beitrag anzeigen
    wenn Du keinen Einfluß auf die Ausführung hast, weil Bauträger, dann zumindest im Abnahmeprotokoll festhalten. Ausführung nicht nach den a.R.d.T.
    Gewährleistung für diese Ausführung auf 10 Jahre verlängern.


    Gewährleistung von vornherein verlängern.
    3 Jahre Produkthaftung sind bei dieser Anwendung nicht akzeptabel. Schäden machen sich erst um einige Zeit später nach Einbau bemerkbar.
    Hallo Berni,

    Wie soll das funktionieren mit der "Gewährleistung für diese Ausführung auf 10 Jahre verlängern"?
    Das kann ich doch nicht einfach selbst festlegen. Oder werden auf Ausführungen welche ich im Abnahmeprotokoll bemängelt habe, beim späteren Schadensfall automatisch mit einer längeren Gewährleistung berücksichtigt?

    Und welchen Einfluss auf die 3 Jahre Produkthaftung kann ich nehmen?

    Gruß
    Roland
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Austausch defekter Fliesen gegen andere Sorte
    Von foelling im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.05.2007, 20:38
  2. Gewährleistung für elastische Fugen bei Fliesen
    Von Smiler im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.02.2005, 14:19
  3. Wann Laminat auf Zementestrich ????
    Von iceman8245 im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.03.2004, 13:06
  4. Filigrandecke liegt nicht auf!!?
    Von bauoptimist 1 im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.2002, 13:45
  5. Natursteinfußboden auf Anhydritfließestrich mit FBH
    Von Darryl im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.05.2002, 09:01