Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Terrassentüren/Fenster okay so?

Diskutiere Terrassentüren/Fenster okay so? im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86

    Terrassentüren/Fenster okay so?

    ein freundliches hallöle an die experten
    ich wollte mal eure meinung zu den angehängten bildern wissen.
    unsere fenster und türen wurden außerhalb des ytong-mauerwerks eingebaut, da wir noch 30 cm wdvs außen drauf kriegen. laut einem ausführungsdetail, welches wir zufällig auf der baustelle gesehen und fotografiert haben, sollte um die fenster rum eigentlich ein holzrahmen erstellt werden. wie es tatsächlich gemacht wurde, sieht man ja nun an den bildern.
    meine fragen dazu:
    1. kann man den einbau so gelten lassen?
    2. die ränder des rosanen dichtbandes innen wurde teilweise großzügig mit acryl (?) verschmiert, teilweise aber auch nicht. ist das zukleistern notwendig, um die winddichtigkeit der anschlüsse zu gewährleisten? an einigen stellen wurde das nämlich nicht gemacht.
    3. müssen die fenster und türen in dieser bauphase bereits regendicht sein? oder wird die regendichtigkeit erst durch die anputzleiste und den außenputz hergestellt? irgendwo scheint es da nämlich noch undichtigkeiten zu geben.
    wünsche allen ein schönes wochenende!
    ramona
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Terrassentüren/Fenster okay so?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86

    Nachtrag

    Das sind zwei der Detailzeichnungen zur Ausführung der Fenster und Türen. Nur mal so zum Verständnis der ursprünglichen Planung. Außerdem hab ich auf der Baustelle einen leeren Schlauch "BTI Dichtstoff MS-P" gefunden, ich nehm mal an, dass das weiße auf den Bildern dieses Zeug is.
    Übers Wochenende ist auf der Wetterseite des Hauses der Boden vor den Fenstern richtig nass geworden. Das rosane Dichtband ist klatschnass und inzwischen teilweise wellig und der weiße Dichtstoff darunter ist auch nur "matschig" und klebt nicht wirklich. Muss das noch mal neu gemacht werden oder wird das wieder, wenn es trocknet?
    Ach, irgendwie liegt mir diese Fenstergeschichte schwer im Magen
    Für hilfreiche Kommentare wäre ich daher dankbar.
    Schönen Sonntag noch.
    Ramona
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86

    @ Nsf82

    Ich beantworte deine Frage aus dem anderen Thema mal lieber hier, wo sie hingehört, damit nicht alles so durcheinander ist:

    Die Holzunterlagen dienten vermutlich einfach nur zum Höhenausgleich und weil die Winkel, die die Tür halten, ja sonst in der Luft gehangen hätten.
    Was das schwarze ist, weiß ich leider nicht genau. Es fühlt sich gummiartig an und wurde mit was schwarzem (Bitumen?) rundrum verkleistert. Das weiße darunter sieht aus wie ganz normales Styropor, das von unten und seitlich angebracht wurde. Eine Trittstufe ist an dieser Stelle nicht vorgesehen, damit man eine angrenzende Terrasse o.ä. direkt bis an die Tür führen kann ohne eine Stolperstufe.
    Ramona
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Es ist an der Zeit..

    externen Sachverstand einzukaufen, ich kann hier nur die Richtung geben.
    Selbstverständlich muss die Abdichtung neu hergetsellt weren. So wie Sie den jetzigen Zustand beschrieben haben..
    In der 2. Detailzeichnung ist das so dargestellt wie ich schon geschrieben habe: Da ist ein Justiersystem vorgeschrieben und nicht irgendwelche Baumarktwinkel und auch die Verbreiterung sollte in Höhe Rohfussboden enden. Keine Ahnung ob die Verbreiterung zu schmal ist oder der Meterriss für den Einbau der Fester nicht einghalten wurde/nicht stimmte.
    Suspekt ist mir in der Planung die Außenanlage - wie geschrieben entweder 15cm oder Rinne vor Tür - oder ist der ganze Spaß überdacht?
    Einige Details sind mir unklar,aber da würde ich nur vermuten können und nicht wissen (z.B. das Kompriband)
    Jetzt einfach entscheiden für AWG oder Aufwand now und dann Ruhe.
    Nacht auch
    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86
    Die Außenanlagen sind nicht im Bauvertrag enthalten, wir haben jedoch verschiedene Vorgaben von unserem GÜ bekommen, wie wir die ausführen sollen (z.B. mit Ablaufrinne oder Drainage). Das sollten wir hinkriegen, denke ich.
    Das Kompriband gehört zum WDVS... soll anscheinend der Übergang von Perimeterdämmung zum WDVS darstellen.
    Hatte schon fast befürchtet, dass das ein Fall für einen SV ist. Schade um die Zeit und das Geld, das dabei draufgeht , aber nützt ja nun mal nix...
    Müssen mal sehen, ob wir auf die Schnelle einen auftreiben können.
    eine deprimierte Ramona

    p.s.: was soll eigentlich "AWG" bedeuten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86
    so, morgen trifft sich mein mann mit dem bauleiter auf der baustelle. mal sehen, was der dazu sagt. nach dem gespräch mit dem bauleiter werden wir dann mal sehen, ob er einsichtig ist oder ob wir doch einen SV zu rate ziehen müssen.

    ansonsten hab ich mal noch ein fax an den zuständigen architekten unseres GÜ geschickt bezüglich der abweichungen zwischen planung und ausführung. mal sehen, ob der sich dazu äußert und wie. kann mir zwar nicht vorstellen, dass dabei was rum kommt, aber "versuch macht kluch".

    ich werde weiter berichten...

    ramona
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86
    könnte vielleicht noch jemand was zum thema regendichtheit sagen? müssen die fenster auch ohne wdvs und außenputz schon dicht sein?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Nö...

    müssen sie nicht, wenn das WDV die Schlagregendichtung bringen soll.
    Detailfrage.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Ne..

    Ralf, ich glaube, Ramona meinte eher, dass die schicken Dichtbänder nun völlig durchweicht sind, weils nicht dicht war - in dem Falle hätte der Fb schon für deren Schutz -> Dichtheit herstellen/abhängen mit Plane oder wasweißichdenn Sorge tragen müssen. Im Sommer hätte vermutlich der Blick auf die Wetterkarte gereicht um festzustellen, dass es bis zum WDVS nicht regnet - aber so?
    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86
    also müssen die fenster an sich noch nicht dicht sein, aber sie hätten vor regen geschützt werden müssen, um das eindringen von feuchtigkeit zu verhindern?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Neee,

    der Fb hat sein Werk getan. Nich die Fenster müssen geschützt werden, sondern in dem Falle die inneren Dichtbänder - wie er das macht is erstmal Bockwurst. Es könnte natürlich sein, dass der BT dem Fb gesacht hat, mach mal, wir machen dann gleich das WDVS. Aber das soll nich Dein Problem sein.
    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Steuerberat.assistentin
    Benutzertitelzusatz
    Bauherren (mit GÜ)
    Beiträge
    86
    so, jetzt will ich mal berichten, wie das gespräch mit dem bauleiter ausgegangen ist. erstaunlicherweise hat er unsere bedenken tatsächlich ernst genommen und nicht versucht, die probleme schönzureden. evtl. lag's auch an dem fax, das ich an den architekten geschickt hatte? dieses hatte der bauleiter nämlich auch dabei (interessant, wie schnell das die runde macht )
    1. zur abweichung zwischen planung (holzrahmen) und ausführung (hartschaumstreifen):
    das mit dem holzrahmen macht er nicht mehr so, weil er dadurch oft probleme mit rissbildung beim innenputz hatte. klingt logisch und würd ich mal gelten lassen.
    2. das durchnässte dichtband wird neu gemacht
    3. auch werden noch mal stabilere halterungen zusätzlich zu der holzbrettchen-winkelchen-kombination eingebaut
    4. was im sockelbereich wie ganz normales styropor aussah, soll tatsächlich perimeterdämmung sein (wir als laien können das leider nicht wirklich unterscheiden), hier wird der bauleiter aber noch mal beim fensterbauer nach einem lieferschein oder kaufbeleg fragen.
    schönen gruß an alle und danke für die antworten und hinweise
    ramona
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    wien
    Beruf
    student
    Beiträge
    4
    hallo allerseits!!

    bin neu in diesem forum und auf der suche nach expertenrat für meinem studium. da diese besprochene terrassentürschwelle in etwa meiner anfrage nachkommt, hab ich hier mal diesen beitrag verfasst.
    die sache ist folgende. in meiner vorbereitung auf eine prüfung hat sich mir folgende frage gestellt: kann der türstock in etwa so ausgeführt werden, wie im bild skizziert? ich kann janicht einfach einen türstockauf die dämmung setzen, oder? in diesem fall hab ich den türstock, bzw. den blindstock auf einen ytong oder zeigel gestellt. wäre das richtig?

    danke für eure antworten!!

    mfg, carlsson
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Heul....

    Vorwort:
    Bei einer Prüfung sollte es doch eigentlich gelernt worden sein, wie soetwas auszusehen hat, oder?
    Detail:
    1) Sie kriegen vom AG einen Tritt in den Popo für die Schwelle im Wohnzimmer. Warum nicht mit einem Profil direkt auf die Decke.
    2) Wie sieht die Leibung im Horizontalschnitt aus. Material, Dämmung usw.
    3) Was soll dies Dämmgewurschtel im Keller. Innendämmung - ist das mal bauphysikalisch durchgerechnet worden?
    4) Abdichtungsführung und Gelände kann man - so klein wie das Bild ist - nicht erkennen.
    5) Wie soll der Rahmen befestigt werden. In Porenbeton ist schwer dübeln
    6) Ist die Kantenpressung des PB-Steins mal gedanklich zumindest berücksichtig oder darf der still vor sich hin bröseln.
    Schlusswort:
    Krampflösung in die Rundablage. Die Funktionen und Anforderungen definieren und möglichst einfach (konstruktiv) lösen.
    Kein Zickzack und nicht eine Funktion auf zig Ebenen verteilen.
    Wenn Sie das bauen lassen wollen, sind Sie hoffentlich widerstandsfähig.
    Denn ALLE Handwerker werden toben und der Bauherr auch ob der Kosten.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    wien
    Beruf
    student
    Beiträge
    4


    vielen dank für ihre antwort! zum vergleich schick ich ihnen eine weitere lösung. würde die in etwa ihren vorstellungen nachkommen? wie würden sie dieses detail ausführen??

    vielen dank für die antwort!

    mfg, carlsson
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Lärche als Aussenholz
    Von fatzbeidel007 im Forum Holzrahmenbau / Holztafelbau
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 06.07.2007, 20:53
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 10.08.2005, 23:04
  3. Sparrendämmung
    Von Matthias Hitzl im Forum Dach
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 27.05.2003, 12:52