Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Jakko
    Gast

    Leitungen hinter Hausklinker

    mein damaliger meister hat mir gelehrt, dass ich leitungen (ausser alarm) an der aussenwand ziehen darf wenn noch nicht geklinkert wurde.

    das hab ich auch neulich gemacht, da das sehr zeitsparend ist. dann kam der TÜV und hat mich alles wieder abreissen lassen. er konnte mir nicht genau erklären warum es verboten ist, weil es nicht genau in seinem schlauen buch stand.

    kann mir jemand helfen??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Leitungen hinter Hausklinker

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    C.. Schwarze
    Gast
    Bin mir zwar nicht sicher, aber könnt mir vorstellen, das wenn es übertrieben wird, außen die Leitungen zu verlegen, die vielen kleinen Löcher (zu den Steckdosen) Kältebrücken darstellen, bzw. wenn nur zugegipst mit der Zeit und mit Feuchtigkeit die Stellen an zu gammeln.
    Expilzent darüber gelesen hatte ich bisher noch nichts.
    vieleicht könnten die bei http://www.elektro.de/elektroboard/index.html einen weiterhelfen.

    Zum Thema TÜV ansich:
    http://www.bauexpertenforum.de/showt...p?threadid=574
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Nun es könnte auch mit der Beständigkeit der Mantelleitung zu tun haben. Wieso läßt Sie der TÜV alles abreisen, weiß aber nicht warum? Dem hätte ich was gesch.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Jakko
    Gast
    wegen der beständigkeit des mantels kann es nicht sein. ist ja schließlich feuchtraum geeignet. die löcher sinds auch nicht. die könnten wir selbst wieder zumachen

    er meinte irgendwie das man nur in stellwänden die leitungen kreuz und quer ziehen darf. steht auch mehr oder weniger in seinem schlauen buch. und da es keine stellwand ist (eigentlich ja schon ) hat er es so ausgelegt das ich das hinter klinker nicht darf. und fertig war er damit. aber ne 100 %ige antwort hatte er nicht zu bieten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Lebski
    Gast
    Feuchraumgeeignet, ja aber frost... Ich würde mich mal um eine Freigabe des Herstellers für o. g. Ausführung bemühen.

    Was heißt kreuz und quer? Es gibt Installatinonszonen: horizontal und vertikal, nicht zugelassen ist demnach von steckdose auf Boden, dort quer über Eck, dann hoch, oder von Schalter schräg nach oben....

    Das die Leitung in der Innenwand installiert sein muss, steht da aber nirgens.

    Dem Heini vom TÜV würde ich eine saubere Rechnung schicken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Gast
    Gast
    Original geschrieben von Lebski
    Feuchraumgeeignet, ja aber frost...
    Hallo,
    Frost ist doch gut, je kälter desto weniger Widerstand.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Lebski
    Gast
    Dummer weise wird es dann spröde, durch kleine Risse kann Feuchtigkeit eintretet, Folge: Fehlerströme.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    C.. Schwarze
    Gast
    Die Bezeichnung zu haben wär nicht schlecht.

    Gehe mal von NYM-Kabel aus.

    auf, in und unter Putz, in trockenen und feuchten Räumen und im Freien (inclusive wohl Frost)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Elektriker
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr + Stromer
    Beiträge
    416

    wenns

    NYM war, dann isses ok. NYM darf im Aussenbereich eingesetzt werden, wenn es nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird, es ist nämlich nicht UV-beständig.
    aber wenn die Leitungen kreuz und quer verlegt wurden, dann wars verkehrt. Auch an Aussenwänden und auch in Ständerwänden gelten die VDE-Installationszonen, und die sind immer waagrecht und senkrecht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Elektriker
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr + Stromer
    Beiträge
    416
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    asdfg
    Gast

    Der TÜV sagt

    weiß aber nicht warum :-)
    Das ist ja mal was ganz was neues :-)
    Die entsprechende Norm ist die DIN 18015 T3
    Leitungsverlegung in Zonen soll Beschädigung vermeiden.
    In Decken und Böden darf ich aber kreuz und quer, wenn Betonüberdeckung passt und damit nahezu sicher Beschädigung vermieden wird.
    In Fertigteilwänden dito, wenn beschädigung nahezu ausgeschlossen werden kann.
    Warum soll ich dann nicht auch im Hohlraum kreuz und quer, da ist eine Beschädigung auch nahezu ausgeschlossen?
    Also wenn dem nicht noch was besseres einfällt, dann Rechnung an den TÜV für vergebliche Arbeit :-D
    Achja und immer dran denken, der Verein übernimmt keine Haftung ;-)

    PS. Warum ist manni noch kein Mod ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    09.2002
    Ort
    Unterfranken
    Beruf
    Elektriker
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr + Stromer
    Beiträge
    416

    Wieso

    wieso hat der TÜV alles wieder abreissen lassen? Hast du ein Vertragsverhältnis mit diesem Verein oder mit dem Bauherrn?
    Ist eine "Sachverständigenabnahme" überhaupt gefordert in deinem Vertrag?
    Ist der TÜV überhaupt Sachverständiger?

    Noch was: Kabel und Frost.

    Die Verlegung von Kabeln ist bei Frost (Unter + 5 Grad) nicht erlaubt, weil dabei der Kabelmantel Risse bekommen kann.

    Wenns bereits verlegt ist , ist das kein Problem, es sei denn es ist nicht ordungsgemäss befestigt.
    Denn wenns nicht mit zugelassenen Befestigungsteilen (so schreibt die VDE) montiert wurde, dann kann es sich bewegen und dabei beschädigt werden.
    Das ist dieser Gummiparagraph über die mechanische Belastung der Kabel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    07.2003
    Ort
    Norderstedt/Geesthacht
    Beruf
    Elektronik-Entwicklungsingenieur
    Beiträge
    108

    Re: Leitungen hinter Hausklinker

    Original geschrieben von Jakko
    mein damaliger meister hat mir gelehrt, dass ich leitungen (ausser alarm) an der aussenwand ziehen darf wenn noch nicht geklinkert wurde.

    das hab ich auch neulich gemacht, da das sehr zeitsparend ist. dann kam der TÜV und hat mich alles wieder abreissen lassen. er konnte mir nicht genau erklären warum es verboten ist, weil es nicht genau in seinem schlauen buch stand.

    kann mir jemand helfen??
    Die aus elektrischer Sicht einzige Erklärung, die mir einfällt: Falsches Kabelmaterial, flasche Absicherung kein FI.. Mit NYY sollte es keine Kritikmöglichkeit geben.
    Ämm, oder Leitungen für Innenräume? Das wäre eine "interessante" Variante, die ich noch nicht gesehen habe...
    Mal in den VDE-Heftern suchen...

    Für die Bauphysik...Störung der Hinterlüftung, Wärmebrücken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1,443
    Wenn es den so wäre, hätte der TÜV-Mensch auch begründen müssen, und nicht auf Boris (emm, äh, äh, ja, äh, deshalb, äh) machen dürfen.

    Wenn noch nicht geklinkert ist, gibts auch keine KMF, die vor dem verlegen beschädigt werden könnte.
    Klinker mit Luftschicht zu mauern ist eh ne austerbene Bauweise, Leute können ja nur noch billig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Jakko
    Gast
    falsche absicherungen und sonstwas kann es nicht sein, da es neubau ist, und es noch keine verteilung gibt.

    es ist ganz normales nym kabel. und es wurde auch vernünftig befestigt. mit nagelfix (so heissen die, glaub ich).

    und frost wird es auch nicht sein, sonst kann man alle leitungen, die in carports, aussenlampen, oder sonstwo verlegt sind, wieder abreissen.

    hab den tüv heini auch bis jetz nicht mehr gesehen, weil der bau schon seit einger zeit stillsteht. sonst hätte ich ihn nochmal genau gefragt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Sperrlage trotz Leitungen (wie dämmen?)
    Von Langsambauer im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.07.2005, 20:23
  2. Leitungen aus Kupfer oder Kunststoff
    Von Kupfermann im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.12.2003, 14:10
  3. "Weiße Wanne", Leitungen u.P.
    Von Florian im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.10.2003, 12:54
  4. Leitungen mit Hakennägel besfestigt, warum nicht?
    Von peterneus im Forum Elektro 1
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.06.2003, 12:55