Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Verbindung zweier Dächer/Klempnerarbeiten

    Hallo Klempnerexperten,

    leider muß ich selber was zusammenfrickeln, weil alle bis Jahresende ausgebucht sind

    Wäre nicht weiter schlimm, nur hänge ich momentan an einem Ausführungsdetail: 2 Kehlbleche sollen die wasserdichte Verbindung zweier Dächer herstellen. Belegt sind die Dächer mit Frankfurter Pfanne.
    Ausführung ist ähnlich zum angehängten Bild, nur daß das linke Dach ca. 1m niedriger als das Rechte ist.

    Kann mir jemand einen Tipp geben, wie ich die Kehlbleche schneiden/verbinden muß, ohne dort ein Loch zu bekommen, wo der First des linken Dachs in die rechte Dachfläche eindringt? Wie kann man diesen Punkt geschickterweise überdecken ohne ein tiefgezogenes Blech zu verwenden?
    Wie wird sowas üblicherweise gemacht? Oder einfach schnipp schnapp machen und das (meiner Meinung) nicht zu vermeidende Miniloch einfach zulöten?

    Viele Grüße, Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Verbindung zweier Dächer/Klempnerarbeiten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    27
    Gibts denn nirgends ein Bild, wo man sowas ohne Ziegel sehen kann?

    Grüße, Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Frage Wie meinen?

    Der linke First dringt doch gar nicht in das rechte Dach ein, sondern trifft höhengleich auf dessen First.
    Zumindest kann ich das Foto nicht anders deuten...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    299

    @Julius

    Zitat:
    >...Ausführung ist ähnlich zum angehängten Bild, nur daß das linke Dach ca. 1m niedriger als das Rechte ist...<

    m.f.G. J.W.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Witten
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    92

    Gar nicht

    Blei nehmen.

    Oder Dachdecker / Klempner fragen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Nicht oder sondern und.

    Kehlbleche möglichst sauber beischneiden, Gaubenfirst einschließlich Firstlatte und Firstband
    über den Kehlsattel bis an die Hauptdachfläche führen, Firstband ankleben, den letzten
    Firststein entsprechend des Gaubenverlaufs beischroten, Walzbleilappen über den letzten
    Firststein und unter die Hauptdachfläche führen, mit Hammerstiel anbörteln, fertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    77
    Hallo Rainer,

    darf ich fragen wie, bzw. mit welchem Material du die Einfassung des Schornsteins/Dachfenster oder Anschlüsse ans Nachbarhaus machst? Ich frage, weil ich demnächst vor der Selben Arbeit stehe...

    Grüße
    Sascha
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von voggel
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    Dirmstein
    Beruf
    Schlossermeister
    Benutzertitelzusatz
    Pfälzer ist das höchste was ein Mensch werden kann
    Beiträge
    194
    Bei uns Titan-Zink .... bei den Kupferpreisen :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    77
    ich weiss, dass passt nicht unbedingt hier in den Thread, aber wie langlebig ist Titan-Zink im Vergleich zu Kupfer? Mir wurde empfohlen die Dachrinne aus Kupfer zu erstellen und nicht aus Zinkblech...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    27
    Hallo allerseits,

    komme leider erst jetzt wieder dazu was zu schreiben.
    Nachdem mir der Klempner im Nachbarort 2 Kehlbleche (Titanzink) passend gebogen und selbstklebende Schaumstoffstreifen (Dachziegel: Frankfurter Pfanne) + ein Stück klebendes Zinkblech (für alle Fälle) mitgegeben hat, wars gar nicht sooo schlimm. Der gute Mann war leider so ausgebucht wie alle anderen, aber wenigstens hat er mir mit passendem Material und Tipps geholfen.

    Keine Ahnung ob meine laienhafte Verbindung der Kehlbleche so ist wie es 'fachgerecht' sein sollte, dicht ist es jedenfalls. Einfach eine Seite des 'V' hinlegen und den Wassersteg die obersten 20cm nach außen (platt-)klopfen. Dann Blech so biegen, daß es genau mittig zum anschließenden First senkrecht nach oben steht und ca. 5cm über Firstkante abschneiden. Dasselbe auf der anderen Seite, nur dort 6cm über Firstkante abschneiden. Das 'längere' Blech habe ich nun einfach mit der Wasserpumpenzange cm für cm in mehreren Durchgängen über den anderen Steg gebogen. Den entstandenen Falz dann nochmal um 180° eingedreht, fertig. Solange der Falz nicht zu 'hoch' wird und das Blech schön warm ist, macht er das Biegen auch im Knick ohne Riß mit. Sinnvollerweise alle Kanten der Bleche so umbiegen, daß anfließendes Wasser in die Kehlen geleitet wird und nicht geradeaus unters Dach läuft.

    Wichtig ist, biegen nur bei warmen/heißem Blech. Sonst reisst es ruckzuck. Habe dazu eine Gaslötlampe benutzt.

    Wegen ner Erkältung bin ich leider noch nicht dazu gekommen, alle Dachsteine passend zu schneiden. Leider keine Arbeit für einen So.
    Wenn Mo das Wetter passt, hole ich das nach und mache mal ein Bildchen.

    Viele Grüße, Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2003
    Beiträge
    27
    Hallo Mickey,

    mir wurde gesagt, daß Titanzink auch relativ langlebig ist, selber habe ich aber noch keine Erfahrung damit. Cu soll zwar noch länger halten, beides ist aber wesentlich besser als einfaches verzinntes oder verzinktes Stahlblech.
    Der Dachanschluß ist 'nur' ein Betriebsgebäude, wenn das Blech 10 Jahre hält ist es ok. Wenn es 50 Jahre hält, zahlt mir der Käufer dann deswegen auch nicht mehr.
    Habe für die Bleche Titanzink genommen, weil die Dachrinnen aus Kostengründen ebenfalls aus dem Material sind. Wenn in die Dachrinnen dann Wasser mit Cu-Salzen drin reinblubbern würde, wäre es dahin mit der langfristigen Haltbarkeit.

    Grüße, Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von Rainer K. Beitrag anzeigen
    ein Stück klebendes Zinkblech
    Was soll denn das sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Blitzschutz - Verbindung zum Staberder
    Von Heli im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.07.2007, 21:38
  2. Riss zw. Verbindung von Mauerwerk (KS) mit Beton
    Von Klaus1987 im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.07.2007, 21:09
  3. Ettringit bildung in verbindung mit korrosion
    Von Remo im Forum Sanierung konkret
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 23.06.2007, 19:37
  4. Verbindung Boden/Wand bei WW
    Von Gast im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.02.2003, 12:41
  5. Verbindung der Bodenplatte mit dem Streifenfundament
    Von Roland G. im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 07.07.2002, 00:19