Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    1

    Badausbau,innen Fliesen,außen Bitumendachbahn

    Hallo,

    benötige dringend Rat bei Fachwerksanierung/-ausbau.
    Ich möchte in einem Fachwerkhaus ein Badezimmer einbauen. (Das Bad war bisher in einem Gebäudeanbau untergebracht, der nächstes Jahr abgerissen werden soll.)
    Wie könnte bei möglichst gleichzeitiger Erhöhung des Wärmedämmwertes der innere Wandaufbau mit Fliesen (raumhoch oder 2/3) aussehen?


    Folgender Aufbau der Wand liegt vor (von innen nach außen):
    • 2-5 cm loser Putz, wird zum Teil nur noch durch die Papiertapete gehalten (muss auf jeden Fall runter),
    • 14 cm Holz-Fachwerk mit unregelmäßig geformten Gipssteinen und stark sandendem Mörtel ausgefacht (nach Putzentfernung: Ausfachung in sich fest, hat jedoch kaum Verbindung zu den Balken, teilweise fingerbreite Spalte zwischen Ausfachung und Balken, so dass sich komplette Ausfachung bewegen lässt, Ausfachung steht innen 0..3cm über Balken und wurde außen direkt gegen Schalung gemauert),
    • 18er Holz-Schalung (0...5mm breite Spalte zwischen den Brettern),
    • ca. 1mm dicke Bitumendachbahn besandet (!?!?!?!?!)
    Durch Sanierung vor ca.12 Jahren (auf die ich leider keinen Einfluss hatte, sonst wäre die Bitumenbahn weg) aufgebracht:
    • 4 cm Mineralwolledämmung mit Vlies auf Außenseite zwischen 6x4er Lattung hochkant
    • ca. 1...2 cm Luftschicht (da Lattung 2 cm dicker als Mineralwolle)
    • 22er Holz-Schalung,
    • "Unterspannbahn" (scheint diffusionsoffen zu sein, auch wenn das hier nichts mehr nutzt)
    • kleinformatige Schiefereindeckung

    Die Balken, wie auch die 18er Schalung zeigen nach Entfernung eines Gipssteines und Durchbohrung der Schalung und der Bitumendachbahn keinerlei Schäden - zum Glück (siehe Bilder - die Holzfärbung kommt nur vom Kontakt mit Mörtel bzw. Putz und lässt sich abwischen). Auch zwischen Schalung und Bitumendachbahn konnte keine Feuchtigkeit „erfühlt“ werden. Eigentlich müsste es doch zu Tauwasser an der Bitumendachbahn kommen, oder wird die Feuchtigkeit per Sorbtion wieder komplett in den Raum abgegeben?

    Welchen Wert für den Diffusionswiderstand kann man eigentlich für die Bitumendachbahn (mindestens 30-40 Jahre alt, aber vor Sonne und Regen geschützt) annehmen? Einschlägige Literatur schwankt hier von 2000-80.000.

    Mir gefällt die beidseitige Absperrung nicht, die durch den üblichen inneren Wandaufbau mit Sperrschicht unter Fliesen entstehen würde.

    Die Innensanierung weiterer Räume (Wohn- /bzw. Schlafzimmer und Küche) ist geplant, jedoch ohne Fliesen auf der Innenseite der Außenwände, aber mit zusätzlicher Innendämmung. Vielleicht hat auch hier jemand eine gute Idee.

    Vielen Dank im Voraus.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Badausbau,innen Fliesen,außen Bitumendachbahn

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren