Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 24
  1. #1
    hampfi
    Gast

    Mutterboden selbst abschieben

    Hallo. Ich habe mir ein Angebot für den Erdaushub eingeholt und wollte nun den Mutterboden in Eigenleistung abschieben. Den Rest soll dann der Tiefbauer machen. Hat jemand Erfahrung mit dem Abschieben von Mutterboden oder seit Ihr der Meinung, dass man dieses nicht in Eigenleistung erbringen kann.
    Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten.

    Gruß
    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mutterboden selbst abschieben

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    wenn Du keinen...

    eigenen Bagger hast, dann lohnt sich das wohl kaum. (Baggermiete, Transport etc.) Und welchen Vorteil soll das sonst haben?

    Mit Keller oder nur eine Sandplatte?

    Im letzteren Fall kann ich nur dringend davon abraten als Laie mit dem Bagger zu hantieren, da die Gefahr besteht, durch ungeübtes Fahren und Rangieren den (hoffentlich) tragfähigen Boden unter dem Mutterboden zu zerstören und somit einen weiteren kostenträchtigen Bodenaustausch notwendig zu machen.

    Welchen Preis hat der Tiefbauer denn angeboten?

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    das kann sich doch eigentlich nicht lohnen, Oberbodenabtrag kostet doch eigentlich so gut wie nichts. Beispiel aus aktueller Ausschreibung in ziemlich komplizierter Lage bei einer Menge von 250 m2: Mittelpreis 2,20 Euro/m2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Bausachverständiger
    Beiträge
    381
    Und denken Sie daran: Sie sind dann in der Gewährleistung, falls es z. B. zu ungleichmäßigen Setzungen mit Nachfolgeschäden kommt.
    Wie wollen Sie dann nachweisen, dass Sie nicht daran schuld sind ?
    Mit freundlichen Grüßen
    Schwabe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    Hallo
    unabhängig davon, daß die mutterbodenidee nicht gerade gut ist.
    HERR SCHWABE was hat das abschieben des mutterbodens mit eventuellen setzungen zu tun die sie dem bauherrn vorlabern, da wird doch noch ausgehoben und dort ist die gründungssohle. wie kannein bauherr für seine eigenleistung in die gewährleistung genommen werden und von wem? den aushub will er doch garnicht machen.
    unnötiges blah blah wie schon seitenlang gehabt. ihr beitrag is für´n müll.

    gruss aus de pfalz g.bl.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    ich wollte...

    Zitat Zitat von Manfred Abt Beitrag anzeigen
    das kann sich doch eigentlich nicht lohnen, Oberbodenabtrag kostet doch eigentlich so gut wie nichts. Beispiel aus aktueller Ausschreibung in ziemlich komplizierter Lage bei einer Menge von 250 m2: Mittelpreis 2,20 Euro/m2
    ja keinen Preis sagen

    aber aktuelles BV bei 30cm Stärke und Förderweg unter 100m = 3,90 €/m² netto

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    Hallo
    unabhängig davon, daß die mutterbodenidee nicht gerade gut ist.
    HERR SCHWABE was hat das abschieben des mutterbodens mit eventuellen setzungen zu tun die sie dem bauherrn vorlabern, da wird doch noch ausgehoben und dort ist die gründungssohle. wie kannein bauherr für seine eigenleistung in die gewährleistung genommen werden und von wem? den aushub will er doch garnicht machen.
    unnötiges blah blah wie schon seitenlang gehabt. ihr beitrag is für´n müll.

    gruss aus de pfalz g.bl.
    es gibt bestimmt eine DIN dafür
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo jürgen
    die DIN 18 300 anhange 27 für nicht ausgeführten erdaushub mit verteilung der gewährleistung.

    gruss aus de pfalz g.bl.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    3,848
    Zitat Zitat von Nightwatch Beitrag anzeigen
    ich wollte ja keinen Preis sagen
    jo, hab auch zweimal mit mir gerungen, ob ich Preis nenne, so in dem Sinne, darüber keinen Streit zwischen AG und AN anzuregen. Aber im Ganzen kann es m.E. so oder so nur um Hunderter und keine Tausender gehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Zitat Zitat von gunther1948 Beitrag anzeigen
    HERR SCHWABE was hat das abschieben des mutterbodens mit eventuellen setzungen zu tun die sie dem bauherrn vorlabern
    @Gunter

    diese redeart gefällt mir überhaupt nicht,ob einer besser weiss als der andere mag sein aber RESPEKT nicht verlieren.

    Mfg.

    Yilmaz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Zitat Zitat von hampfi Beitrag anzeigen
    Hallo. Ich habe mir ein Angebot für den Erdaushub eingeholt und wollte nun den Mutterboden in Eigenleistung abschieben. Den Rest soll dann der Tiefbauer machen. Hat jemand Erfahrung mit dem Abschieben von Mutterboden oder seit Ihr der Meinung, dass man dieses nicht in Eigenleistung erbringen kann.
    Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten.

    Gruß
    Hans
    Zurück zum Thema.

    Wieviel verlangt der Tiefbauer denn um dem Mutterboden abzuschieben?

    Bei mir z.B. hat sich der Tiefbauer der auch die Baugrube (Haus mit Keller) ausgehoben hat 0.60€/m² für das abschieben des Mutterbodens verlangt.

    Dafür konnte ich mir keinen Minibagger leihen und zwei Tage Urlaub nehmen.

    Erschrocken hat mich allerdings das der Baggerfahrer für die 220 qm (Vorgarten wurde mit abgeschoben) nur rund eine Stunde,incl. einmal umsetzen, brauchte.

    Mit dem richtigen Gerät und der Erfahrung allerdings keine Kunst denke ich mal.Für den Tiefbauunternehmer sicherlich schnell verdientes Geld wenn der Bagger einmal vor Ort ist.
    Aber wie gesagt war es das mir wert und dafür hätte ich es nicht selber machen können.

    Also rechnen ist angesagt.

    Gruß Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Cuxhaven
    Beruf
    Pilot
    Beiträge
    4
    Hallo.
    Vielen Dank schon einmal für die Antworten. Bei mir möchte der Tiefbauer 4,50€ Netto /qm. Und das macht bei der abzuschiebenen Fläche etwa 1300€ Netto aus. Da ich nun einen Bekannten habe, bei dem ich mir günstig einen Bagger mieten könnte, bin ich auf die Idee gekommen es selbst zu machen. Bei diesem Betrag sollte es sich also wohl doch lohnen. Oder was meint Ihr?

    Hans
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Naja...

    Der Tiefbauer muss Ihnen nicht unbedingt die vollen 1300 erlassen, wenn Sie selber buddeln. Er kann den Gewinn- und Gemeinkostenanteil daraus trotzdem (und berechtigt) fordern.
    Sie müssen den Bagger + Transport + Diesel (die Dinger saufen) bezahlen.
    Wenns um den Spass am Baggerfahren geht OK, aber nicht um Geld zu sparen.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    @ hampfi

    die von uns genannten fachlichen Gegenargumente haben Sie gar nicht kommentiert.
    Schade!

    Sie mögen jetzt Geld sparen, aber wieviel tatsächlich?

    Und wie Herr Dühlmeyer schon sagt, der Tiefbauer wird zur Recht W+G nicht vergüten, also er bekommt Geld für eine Leistung, die er nicht erbringt und trägt kein Risiko.

    Auf jeden Fall dann viel Spaß dabei

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Baufuchs
    Gast

    Der Tiefbauer

    muss nicht "erlassen", denn er hat ja noch gar keinen Auftrag. (siehe Beitrag #1)

    Insofern bekommt er natürlich auch kein Geld für eine Leistung, die er nicht erbringt.

    Bisher hat der nur ein Angebot gemacht zu 4,50.- €/m². Nimmt Fragesteller das nicht an, hat er exakt diesen Betrag als Vergleichsgröße.

    OT: Wer fliegen kann, der kann auch baggern...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen