Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Wien
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5

    Kondensatbildung an Fenstern

    Hallo,

    folgendes Problem, zudem ich zunächst mal den Grundriss meiner Wohnung etwas vereinfacht aufgemalt habe:

    www.nikolauzi.net/3.gif

    das haus in dem ich wohne ist bj 1925. die fenster sind allerdings neueres baujahr - welches kann ich leider nicht genau sagen. auf jeden fall zieht es durch die fenster nicht rein.
    das problem ist, dass gerade jetzt in der kälteren jahreszeit die fenster vor allem über nacht - aber auch tagsüber wenn ich zu hause bin wie jetzt gerade beschlagen. die aktuelle luftfeuchtigkeit hier beträgt 57%. meine vermutung ist dahin gehend, dass es am "schrank" liegt. dieser war früher nämlich ein balkon und wurde dann durch das einsetzen von fenstern zum wohnraum dazu genommen. die wände des "schranks" sind leider nicht so isoliert wie die des restlichen wohnraums, weswegen es von dort auch immer etwas kälter ist. es ist keine tür zwischen wohnraum und schrankraum.
    die vermutung liegt nahe, dass das der grund für das beschlagen der fenster ist. jedoch wundere ich mich, dass die fenster im wohnbereich viel schneller und vor allem viel stärker beschlagen als die im schrank. woher kommt das? kann das beschlagen also auch andere gründe haben? und: ich wohne seit sommer hier. ich kann es nicht mit 100 prozentiger sicherheit sagen, aber ich habe das gefühl dass sich im schrank "dreck" an der wand gebildet hat:

    www.nikolauzi.net/1.jpg

    www.nikolauzi.net/2.jpg

    die wohnung war vorher nicht ausgemalt und ich hab mich bis dato auch immer drum gedrückt ;-) also bin ich mir deswegen nicht sicher. ist es schimmel? es befindet sich unterhalb der fenster (wie man sehen kann) an den unisolierten wänden...

    wenn es schimmel wäre, würde es sich ja empfehlen, diesen zu bekämpfen. mit welchem mittel am besten? und: was tun gegen das beschlagen problem? die unisolierten wände dämmen? oder bringt das nichts weil feuchtigkeit ja durch wände immer zieht und so zb von der unten drunter liegenden wohnung feuchtigkeit irgendwie reinkommen könnte?

    danke schonmal für die (hoffentlich) zahlreichen antworten..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kondensatbildung an Fenstern

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beruf
    Rohstoffrecycler
    Beiträge
    20
    Hier ist eine Seite, wo man sich über Schimmel in der Wohnung sehr gut kundig machen kann:
    http://www.bosy-online.de/Schimmelpilze.htm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Wien
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    danke schonmal weiss jetzt vielleicht noch wer was über das seltsame entstehen der feuchtigkeit an den fenstern? da es heute das erste mal RICHTIG kalt war, ist mir aufgefallen dass es an den fenstern die am meisten betroffen sind und am fensterbrett doch ne ganze ecke kühler ist als im rest des raumes...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Hallo

    OsterhaZi ,
    Ursachen konkret zu benennen, is nur mit Bildern mehr als schwierig und kommt dem Lesen in der Kristallkugel gleich. Aber mal meiner Meinung nach die Richtung: Durch die Umbauarbeiten dürfte das Ganze bauphysikalisch aus dem Ruder gelaufen sein. Die anfälligen Stellen können Wärmebrücken sein, genauso gut ist aber auch (zusätzlich) eindringende Feuchtigkeit möglich.

    Das die Fenster im "Schrank" stärker beschlagen dürfte logo sein, weil dort (vermutlich) keine Heizung ist und der Taupunkt, der zum Feuchtigkeitsausfall führt, an Fenstern und Laibungen eher und heftiger auftritt.

    Leider dürften Deine Handlungsmöglichkeiten als Mieter (?) mehr als begrenzt sein, um ein akzeptable Lösung zu finden. Hier bleibt dann nur, dem Vermieter gehörig auf den S... zu gehen.
    Eine Lösung, die auch die Kosten rechtfertig, sollte eines Gesamtkonzepts fürs Haus bedürfen. Teillösungen, welcher Art auch immer, kosten und bringen vermutlich kein zufrieden stellendes Ergebnis.
    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Wien
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    hallo olaf,

    danke schon mal für deine einschätzung :-)

    na eins hast du etwas falsch verstanden: der witz an der sache ist ja, dass die fenster im schrank eben gerade NICHT so stark beschlagen wie die im wohnraum - was mich eben wundert! vom vormieter weiss ich, dass die wand im schrank auch schon mit schimmel vorhanden gewesen.. seiner meinung allerdings weil er die kleider ziemlich nah an der wand hatte und dadurch eben sich schimmel gebildet hat.
    heizkörper befinden sich in der küche sowie im wohnbereich unter dem eckfenster (welches das einzige fenster im wohnbereich ist) wobei nachts natürlich nicht geheizt wird...
    würde es denn generell was bringen, die wand im schrank zu isolieren?

    gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Falschrunm verstanden. Sinn...

    denn die Fenster Schrank und sonstiges identisch? Vielleicht später eingebaut und besseres Glas?

    Und außerdem: Gibts ne Schranktür und wird der Raum noch zu was anderem genutzt außer als Schrank? Niedrigere Feuchte im Schrank?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    Potsdam
    Beruf
    Chemiker
    Beiträge
    32
    Normal ?
    Ist es nicht fast normal, dass man Kondensaatbildung am fenster hat. Zumindestens bei uns (DHH, 1,5 Jahre alt) befindet sich morgens in der kälteren Jahreszeit immer Feuchtigkeit/Flüssigkeit auf dem Fensterschenkel innen. Je kälter es ist, um so mehr. Habe bereits ein kleines Handtuch unter das bodentiefe Fenster gelegt, damit es nicht direkt auf den Laminatboden tropft. Fenster sind 4 Kammerprofile aus Kunststoff von Gealan. U-Wert kriege ich bestimmt auch noch raus. (1,4 ??)

    Gruß

    Upps
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    upss also normal iss des net mit dem wasser.

    gruss aus de pfalz g.bl.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Euja doch,...

    der Scheibenrand bleibt die kühlste Stelle - und da gibts mehr oder weniger Feuchtigkeit je nach Abstandshalter und Raumklima.
    @Upps Gealan 4-Kammer S3000 62 mm Bautiefe Uw = >1,4? Und das soll für die EnEV - Berechung des Neubaus reichen? Grübel. Was ist denn in der Berechnung gefordert?
    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Wien
    Beruf
    Student
    Beiträge
    5
    Zitat Zitat von Olaf Beitrag anzeigen
    denn die Fenster Schrank und sonstiges identisch? Vielleicht später eingebaut und besseres Glas?

    Und außerdem: Gibts ne Schranktür und wird der Raum noch zu was anderem genutzt außer als Schrank? Niedrigere Feuchte im Schrank?
    hallo,

    die fenster sind nicht ganz identisch... die im schrank haben einen holzrahmen während die im wohnbereich eher was plastikmäßiges haben... jedoch kann man an den fenstergriffen ziemlich gut sehen, dass die fenster im schrank ÄLTER sind! drum versteh ich das ja auf biegen und brechen nicht, dass die fenster im schrank kaum beschlagen... zum vergleich: im bad und in der küche sind genau die selben fenster wie im schrank eingebaut und diese beschlagen auch in etwa in der art, in der die im schrank beschlagen (also minimalst wenn es gaaanz kalt ist). woran kann es also liegen, dass die vermeintlich neuen fenster stärker beschlagen?
    im schrank wird nichts anderes aufbewahrt als kleider und noch ein paar dinge die sonst irgendwie nirgends platz finden ;-)

    danke schonmal für weitere antworten und ideen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Ostalbkreis
    Beruf
    QS - Techniker
    Beiträge
    15

    Ausrufezeichen Ventilator

    Ich erinnere mich bei solchen Problemen immer wieder an die ehemals nur aus einem dünnen Glas bestehenden Schaufenster der Kaufhäuser, die im Winter, natürlich gab es damals auch noch keine Heizkörper, bis auf eine kleine Fläche zugefroren waren.
    Bis einer auf die Idee kam, die Scheiben ständig mit einem kleinen Ventilator anzublasen. Was zur Folge hatte, dass die Scheiben frei und die Räume in fast allen Ecken gleich warm waren. Das könnte eine der vielen Möglichkeiten sein das Problem Schwitzwasser und Schimmel in den Griff zu bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917

    beschlagene fenster

    hallo nikolauzi

    vielleicht its eine aussage möglich ob einfachglas oder iso-glas mit welchem wert steht bei manchen herstellern auf dem aluteil zwischen den scheiben.

    gruss aus de pfalz g.bl.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Ich tippe mal das die Fenster im Schrank undicht sind und somit kalte, trockene Außenluft eindringen kann. Dadurch ist in diesem Bereich die Luftfeuchte herabgesetzt und die Fenster beschlagen weniger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Auch noch ne Idee:

    Die Wandkonstruktion hat so ne grottige Wärmebrücke (siehe Schimmelbildung), dass sich der Wasserdampf lieber mit der Wand als mit dem Fenster unterhält?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Auch möglich. Vielleicht sieht mnan dann kein Kondensat weil das Wasser vom porösen Putz aufgesaugt wird (kapillarar Transport).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Lösung f. Estrich bei bodentiefen Fenstern im Holzrahmenbau??
    Von Patty im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.06.2007, 08:37
  2. Brüstungshöhe bei Fenstern
    Von myhome im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 21.05.2007, 16:10
  3. Nacharbeit Regress bei Fenstern
    Von Dirk_W im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.10.2004, 18:46
  4. Problem mit Fenstern
    Von Jürgen im Forum Fenster/Türen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.09.2004, 21:41
  5. Schwarze rechteckige "Augenbrauen" über Fenstern?
    Von Juergi im Forum Sanierungskonzept & Kostenschätzung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 15.03.2004, 20:31