Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Axeli
    Gast

    Frage Bodenfliesen auf Heizestrich verlegen

    Holla Forumsgemeinde.....

    wir wollen nach den Tagen in unserer Küche die Bodenfliesen verlegen und nun sind heute bei den ersten Gedanken ein paar Fragen aufgetaucht ......

    Als Ausgangspunkt haben wir einen im Oktober auf Fußbodenheizung erstellten Zementestrich (natürlich mit dem passenden Estrichzusatz) , welcher im November gemäß Herstellerprotokoll aufgeheizt wurde und seit dem im normalen Heizbetrieb steht. Die Bodenfliesen haben eine Größe vom 330 x 330 mm und wir wollen selbige bei ausgeschalteter Fussbodenheizung im Dünnbett mit 10-er Zahnung verlegen.

    Nun stellen sich uns folgende Fragen :

    Welchen Abstand sollten die Fliesen zu den Wänden haben (Stichwort Wärmedehnung beim aufheizen / abkühlen) ?

    Welche Fugenbreite ist angemessen / korrekt ?

    Wieviel Luft sollte zwischen der Sockelfliese und der Bodenfliese sein ?

    Über Antworten würden wir uns freuen ,

    Axel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bodenfliesen auf Heizestrich verlegen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hi!

    Welchen Abstand sollten die Fliesen zu den Wänden haben (Stichwort Wärmedehnung beim aufheizen / abkühlen) ?
    Eigendlich sollte an der Wand noch ein Stück des Estrich-Randdämmstreifens rausschauen.Bündig Dazu sollte die Fliese liegen. Nach dem Verfugen wird der überstehende Rest abgeschnitten.
    Der Randdämmstreifen verhindert ausserdem das der Fliesenkleber bis an die Wand aufgetragen bzw. bis an die Wand gequetscht wird und sich Schallbrücken bilden.

    Welche Fugenbreite ist angemessen / korrekt ?
    Korrekt ist was gefällt solange man nicht fugenlos verlegt.

    Wieviel Luft sollte zwischen der Sockelfliese und der Bodenfliese sein ?
    Der Estrich wird sich in den nächsten 12 Monaten mit Sicherheit ,auf Grund der Dämmung die etwas nachgibt, noch setzen. Entweder Du setzt die Sockelfliese jetzt bis 1mm an die Bodenfliese und ärgerst Dich in einem Jahr über den 1 cm Spalt oder Du wartest mit dem setzen der Sockelfliese noch etwas.

    Gruß Rene'


    PS: Keine Fachberatung sondern Hobby-Handwerker-Erfahrungsbericht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    wäre

    die Fuge dann 1 cm wäre mit Sicherheit nicht die Regelkonforme Dämmung schuld ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    SH - mittig des Dreiecks RD / NMS / IZ
    Beruf
    Hzgs-/San Monteur
    Beiträge
    2
    Eigendlich sollte an der Wand noch ein Stück des Estrich-Randdämmstreifens rausschauen.Bündig Dazu sollte die Fliese liegen. Nach dem Verfugen wird der überstehende Rest abgeschnitten.
    Der Randdämmstreifen verhindert ausserdem das der Fliesenkleber bis an die Wand aufgetragen bzw. bis an die Wand gequetscht wird und sich Schallbrücken bilden.
    Klingt irgendwie logisch .......... obwohl ich das so "bewußt" noch nicht am Bau registriert habe ,,,,,,,,,, aber ich hab ja auch nie bewußt nach den Antworten auf meine Fragen im 1. Tread geachtet ....

    Korrekt ist was gefällt solange man nicht fugenlos verlegt.
    Also doch mit der Lady diskutieren (sie findet 4 mm gut, ich 6 mm)

    Der Estrich wird sich in den nächsten 12 Monaten mit Sicherheit ,auf Grund der Dämmung die etwas nachgibt, noch setzen. Entweder Du setzt die Sockelfliese jetzt bis 1mm an die Bodenfliese und ärgerst Dich in einem Jahr über den 1 cm Spalt oder Du wartest mit dem setzen der Sockelfliese noch etwas.
    Nix für ungut, aber wenn die Dämmung korrekt geplant ist, dann gibt da normalerweise nichts nach - zumindest nicht in einer solchen Größenordnung


    Zitat Zitat von Robby Beitrag anzeigen
    die Fuge dann 1 cm wäre mit Sicherheit nicht die Regelkonforme Dämmung schuld ;-)
    *ggg*

    da habe ich eigentlich keinerlei Bedenken ...........
    FB - Aufbau ist wie folgt :

    • Abklebung
    • Folie
    • ****** / Velta EPS DEO 20
    • ****** / Velta PRO 50
    • ****** / Velta Tecto ND 30-2
    • Heizestrich 45 mm


    und - obwohl ich persönlich da eigentlich immer Kopfaua bekomme dabei - mit Ausgleichsschüttung aufgefüllte Lückung durch Kabel/Gas- und Wasserleitung.



    Ein Dankeschön für die bisher gegebenen Antworten ..... geht ja erst nach den tagen los ...... und wir werden uns jetzt erstmal geistig / mental auf meine Eltern einstellen *seufz*

    Einen schönen Heiligabend Euch,

    Axel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hallo Axel!

    Bei der Hälfte der Neubauten die ich gesichtet habe hat die Dämmung innerhalb eines Jahres noch nachgegeben. Also lag die Pfuschquote wohl bei 50%.

    Also doch mit der Lady diskutieren (sie findet 4 mm gut, ich 6 mm)
    Einigt euch auf 5mm oder lass Dir ein Stahlmaß anfertigen bei der die Skalierung so graviert ist das bei 6mm nur 4mm abgelesen wird. Das hältst Du dann an die 6mm Fuge und zeigst es dann deiner Frau . "Siehste, genau 4mm " .

    Oder finde Dich damit ab das Frauen immer ihren Willen bekommen.


    Gruß und schöne Weihnachtstage,

    Rene'


    PS: Ist der Estrich gesamt 45mm dick oder beträgt die Rohrüberdeckung 45mm?
    Geändert von Rene' (24.12.2006 um 12:32 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    SH - mittig des Dreiecks RD / NMS / IZ
    Beruf
    Hzgs-/San Monteur
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von Rene' Beitrag anzeigen

    PS: Ist der Estrich gesammt 45mm dick oder beträgt die Rohrüberdeckung 45mm?
    ich meinte natürlich 45 mm Überdeckung Rohr / Noppe ;-)
    Ganz so, wie velta es vorschreibt (wobei die alternativ auch nur 30 mm Überdeckung freigeben..... allerdings bei deutlich niedrigerer Verkehrslast)



    Schauen wir doch mal, ob ich irgendwo 5 mm Fliesenkreuze herbekomme ....... denn diesbezüglich halte ich mein Augenmaß für nicht wirklich ausreichend ,,,,,, und ich hab keine Lust auf "Ach, da haste angefangen, zu Fliesen"

    Greets und schönes Fest,

    Axel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Idee Und es senkt sich doch...

    Die Fugenbreite sollte man auch von der Maßhaltigkeit der Platten abhängig wählen:
    Sind die Exemplarstreuungen gering, tuts auch eine schmale Fuge.
    Bei höheren Toleranzen dagegen empfiehlt sich eine breitere, damit man unauffälliger ausgleichen kann.
    Unbesehen würde ich bei derart großen Platten daher zu "Deinen" 6mm tendieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Heizung geht auf Störung
    Von katernero im Forum Sonstiges
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.10.2008, 09:21
  2. Risse im Heizestrich
    Von Gast im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 16.05.2008, 22:17
  3. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.09.2005, 12:42
  4. Filigrandecke liegt nicht auf!!?
    Von bauoptimist 1 im Forum Beton- und Stahlbetonarbeiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.08.2002, 13:45
  5. Natursteinfußboden auf Anhydritfließestrich mit FBH
    Von Darryl im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 15.05.2002, 09:01