Werbepartner

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    IT
    Beiträge
    15

    Gefälle der Dachrinne - DIN Vorschriften ?

    Hallo,

    das Dach unseres Neubaus hat eine Trauflänge von ca. 12m und als Dachrandabschluss eine Titanznkverkleidung. Das Gefälle der Rinne (ein Fallrohr) beträgt auf diese Länge 8cm und ist deutlich sichtbar. (sieht völlig schief aus)

    Laut Bauträger hätte ich vor Einbau der Rinne ein geringeres Gefälle einfordern müssen.

    Frage: Was steht in der DIN über Gefälle der Rinne


    Die Rinne ist auch so hoch aufgehängt, dass Schnee am abrutschen gehindert wird, sich möglicherweise anhäuft.

    Frage: Gibt es hier eine entsprechende DIN Vorschrift?

    Vielen Dank - Guten Rutsch !!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Gefälle der Dachrinne - DIN Vorschriften ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Die Fachregel fuer Metallarbeiten im DDH besagt unter 10.1.2 (3) zum Gefaelle nur dies:

    Die vorgehaengten Dachrinnen koennen mit oder ohne Gefaelle zu den Ablaeufen verlegt werden.

    Zum Abstand Rinne-Traufe findet sich nichts.


    8 cm Gefaelle sind allerdings doch recht heftig. Ist das echtes Gefaelle
    (mit waagerechter Richtschnur ermittelt) oder ist evtl Dein Haus schief?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Lübeck
    Beruf
    Student
    Beiträge
    1
    Also ich habe das hier per google gefunden ->

    "Vorgehängte Dachrinnen ohne Gefälle stellen keinen Verstoß gegen die Regeln der Technik dar, wenn das Leistungsverzeichnis vorsah, dass sie „mit oder ohne Gefälle“ verlegt werden können. Auch geringfügige Vertiefungen, die zu Wasserständen von 1 bis 4 mm auf einige Meter führen, sind kein Mangel. Hierauf weist das Landgericht Lübeck in einem Urteil vom 12.12.2002 (Aktenzeichen 16 S 44/02) hin. Etwas anderes könnte nur dann gelten, wenn mit der Ausführung gegen die anerkannten Regeln der Technik verstoßen worden ist. Hiervon kann aber keine Rede sein, denn die Regeln sehen vor, dass Dachrinnen grundsätzlich mit einem Gefälle von 1 bis 3 mm pro Meter verlegt werden sollen, wenn nichts anderes vereinbart oder gefordert ist. Sieht das dem Bauvertrag zugrunde liegende Leistungsverzeichnis allerdings ausdrücklich vor, dass Dachrinnen mit oder ohne Gefälle verlegt werden können, so ist die Herstellung eines Gefälles in das Belieben der Parteien gestellt. Fehlt es, kann es mithin keinen Mangel des Werkes darstellen, weil die Ausführung der vertraglich festgesetzten Sollbeschaffenheit gemäß Leistungsverzeichnis entspricht."
    Autor: Hans-Christian Schwarzmeier

    Nachzulesen auf -> http://www.finanztip.de/recht/immobi...u02042003a.htm

    Ansonsten weiss ich, dass Gefälle von 1mm bis zu 5mm pro Meter üblich sind. Bei etwas höheren Gefällen versucht man den sogenannten Selbstreinigungseffekt (durch die erhöhte Wasserabflussgeschwindigkeit) zu erzielen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    17358 Torgelow
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    90
    Hallo,
    3-5 mm/m gefälle halte für dem "Stand der Technik" entsprechend. Eine Rinne ohne Gefälle würde sehr bald "verstopfen", und das wäre auch nicht im Sinne des Erfinders.

    Die 12 m Einzugsfläche für ein Fallrohr sind allgemein als richtig anzusehen. Das Fallrohr sollte dann aber mittig angeordnet werden.

    Hier ist meiner Meinung nach weniger ein Ausführungs- als ein Planungsmangel vorhanden. Da vermutlich der Bauträger auch die Planung gemacht hat, hat er die Hauptverantwortung. Er kann nicht von Ihnen als Laien verlangen, dass Sie seine "fehlerhafte" Planung korrigieren bzw. ergänzen.
    Dem Handwerker kann man vorhalten, dass er keine Bedenken angemeldet hat. Bei einem rechtzeitigen Hinweis des Fachunternehmers, wäre wahrscheinlich eine einvernehmliche Lösung möglich gewesen.

    Sie sollten mit den Beteiligten nochmals reden und eine gütliche Einigung anstreben. Eventuell kann ja ein zweites Fallrohr angebaut und das Gefälle geändert werden. Wenn Sie dann noch, im Interesse einer außergerichtlichen und damit wesentlich billigeren Lösung, ein paar Euro in den Ring werfen, dürfte der Rest fast von selbst laufen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    390

    @Ryker: Zu Abstand Rinne-Traufe...

    ... findet sich in den Fachregeln des DHH für Dachdeckungen unter 4.1 (3):

    "Bei hochhängenden Rinnen soll die Deckung nicht mehr als 1/3 der Rinnenbreite, waagerecht gemessen, in die Dachrinne ragen. Bei tiefhängenden Rinnen ist die Deckung in der Regel zurückzusetzen."
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Das hat aber nichts damit zu tun, ob eine tiefhaengende oder hochhaengende Rinne
    ausgefuehrt werden soll, sowas haengt eben von den regionalen Wetterbesonderheiten ab:
    Flachlandkunden wuerden ueber ein tiefhaengende Rinne mosern, weil sie diese
    eben haesslich finden und lieber ein paar Euro in Schneefanggitter investieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Mindestflächengewicht gemäß DIN 4108-2
    Von Jochen Brecht im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.11.2007, 18:56
  2. dachrinne zu wenig gefälle
    Von schneuf im Forum Baumurks in Wort und Bild
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.06.2007, 00:08
  3. DIN 4109 versus VDI 4100
    Von Pauline46 im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.09.2004, 21:50
  4. Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 06.06.2004, 20:43
  5. Holzfeuchte
    Von matzi im Forum Dach
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.04.2003, 22:07