Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Innenwände aus Gips-Wandbauplatten: Schallisolierung ok?

Diskutiere Innenwände aus Gips-Wandbauplatten: Schallisolierung ok? im Forum Mauerwerk auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Gast
    Gast

    Innenwände aus Gips-Wandbauplatten: Schallisolierung ok?

    Hallo zusammen,
    in der Bausbeschreibung zu unserem (evtl.) Haus wird ausgeführt, dass die Innenwände aus 10cm Gips-Wandbauplatten (von Orth) bestehen. Ist damit eine gute Schallisolierung der Räume gegeben?
    Danke für Eure Antworten!

    Gruss
    Peter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Innenwände aus Gips-Wandbauplatten: Schallisolierung ok?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MAB
    Gast

    Hä?

    "n der Bausbeschreibung zu unserem (evtl.) Haus wird ausgeführt, dass die Innenwände aus 10cm Gips-Wandbauplatten (von Orth) bestehen. Ist damit eine gute Schallisolierung der Räume gegeben?"

    Also bitte, was soll eine Baubeschreibug aussagen? Und was sind bitte 10 cm Gips-Wandbauplatten?

    Wenn das Ihre erste Sorge ist, sollten Sie Ihren Mietvertrag verlängern. Harte Worte, aber Sie setzen völlig falsch an. Wer hat Sie auf die Idee gebracht, ein Haus zu kaufen.

    Hier noch mal angemerkt: Sie mögen Bauherr sein (wenn Sie einen Architekten beauftragen), oder aber Käufer (bei Bauträgern o.Ä.). aber Herr des Baus sind Sie nie.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Gast
    Gast

    Re: Hä

    Also, da hätte ich etwas mehr erwartet..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000

    Um diese Uhrzeit mehr erwartet, :-))?

    @ MAB: Woher soll Gast wissen, dass er falsch ansetzt? Wir sollen hier (zur Not auch behutsam) aufklären, nicht niedermachen. Ich habe nur gerade einen Kindergeburtstag und anschliessende ernsthafte Büroarbeit hinter mir. Deshalb kann ich noch fast klar denken, obwohl ich auch eigentlich schon längst aus meinem Kellerbüro hätte aufsteigen und mich hinter meine "Gipskartonwände" schlafen legen sollen. Jetzt verzögert sich das Brötchenholen morgen früh eben um die Zeit für diesen wertvollen Beitrag.
    @Gast: Um was handelt es sich? Um eine Gebrauchtimmobilie oder um einen geplanten Neubau? In jedem Fall ist eine Baubeschreibung, die sich auf Formulierungen wie "10 cm Gips-Wandandbauplatten" beschränkt, mehr als dürftig und im Verdacht, etwas Wesentliches, nämlich Konkretes, verschweigen zu wollen. Jedenfalls bis zum Beweis des Gegenteils. Wenn man im übrigen die Formulierung wörtlich nehmen wollte, müsste man klar sagen, dass es so etwas, nämlich 10 cm starke Gipsbauplatten, nicht gibt. Es gibt lediglich "Gipskartonplatten", meinetwegen "Gipsbauplatten", als Verkleidungen und Beplankungen von Wänden, die als Holz- oder Blechskelette konstruiert sind. Man nennt diese auch "Leichtbauwände", weil sie im Vergleich zu Steinwänden wirklich leicht, dafür aber stabil sind.
    Eine gute Schalldämmung kann damit durch bestimmte Konstruktionen und Materialkombinationen ebenfalls erreicht werden. Aber um dies beurteilen, benötigt man den konkreten Schichtenaufbau der Wand, ,öglichst auch eine Beschreibung der Übergänge zum Boden-, Decken- und Nachbarwandbereich.
    Kurz und gut, dieses Forum ist eigentlich zu wertvoll, um Antworten auf unklare Fragen zu versuchen. Erst kommt die offene und hinreichend Kommunikation schon des Fragenden, dann gibt's auch bereitwillig und kostenlos kompetente Antworten und Diskussionen. Das ungefähr wollte MAB wohl auch andeuten.

    Also bis später
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790

    zur erklärung ...

    da ja anscheinend einiges durcheinander geht:
    gipsbauplatten sind *massive*, aber nichttragende, gips"steine".

    schallschutz? ich versuchs ohne komplikationen zu beschreiben:
    ähnlich wie alle wände mit dieser dicke und zu diesem preis.
    na gut: a kleines bisserl besser - aber noch lange nicht gut.

    und jetzt, frei zitiert, das "springende komma":
    wieviel schallschutz soll´s denn sein?
    für die wand zwischen küche und esszimmer reicht´s locker
    davon abgesehen gibt´s im efh keine schallschutzanforderungen...wenn nicht ausdrücklich vereinbart!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Inschenjör
    Benutzertitelzusatz
    Häusle-Bauer ("3-Liter-Haus")
    Beiträge
    224

    Lächeln Gipskartonwände und Schallschutz

    Hallo, Gast,

    bei unserem gerade im Bau befindlichen Haus hat uns der Bauträger bei den Innenwänden die Wahl zwischen 11,5cm KS-Großplatten und 10cm starken Trockenbauwänden aus 2*12.5mm Gipskartonplatten, 5cm Mineralwolle, 2*12.5mm Gipskartonplatten gelassen. Wir haben uns für die Trockenbauwände entschieden!
    Zum einen ist der Schallschutz der dünneren Trockenbauwände mindestens ebensogut wie massive KS-Wände mit zweiseitigem Putzauftrag (siehe http://www.knauf.de/bilder/katalog/3...ku_010/W11.pdf, knapp 2MB groß), zum anderen lassen sich bei Bedarf die Wände sehr einfach umsetzen.

    Ich hab' zwar noch keine eigene Erfahrung mit diesen Wänden, aber ich hoffe, daß die Zahlen nicht lügen...

    Viele Grüße aus Rheinhessen
    Wolfgang C.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000

    Bin vom Gipsstein getroffen - das gips nich!

    Bin platt! Wegen der Gipssteine, von denen ich noch nie etwas gesehen oder gehört habe. Danke für die Aufklärung, mls! Aber warum ist dann von Platten die Rede?
    Aber bisher ist sowieso noch zu wenig über das betr. Haus bekannt, um das Problem überhaupt richtig einordnen zu können. Aber der Tag ist ja noch lang.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    bauworsch
    Gast

    Der Oane mogs da Andere need

    Ich habe die Dinger erstmals im Osten kennengelernt, die waren seinerzeit von Krölpalith und wurden recht häufig als Innenwände verwendet.
    Mit den massiven Gipsbauplatten ist es wie mit so vielen Baustoffen. Die Bauträger/GU´s versprechen sich davon eine Kostenersparnis, da mit großflächigen Elementen gearbeitet werden kann und meistens auf den Innenputz verzichtet wird, da sich die Platten bei ordentlicher Verarbeitung einfach nur Verspachteln lassen. Soviel zur Theorie, wartet mal, bis der Elex durch ist.
    Aufgrund des Flächengewichtes ist der Schallschutz nicht so arg schlecht, aber wie mls schon geschrieben hat, was ist denn gewünscht.
    Für Herrn Stodenberg mal ein link zum weiteren Nachlesen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Linz, ö
    Beruf
    Musikpädagoge
    Benutzertitelzusatz
    Bungalowbewohner
    Beiträge
    517
    @ Wolfgang C,
    bei der Schallschutzqualität der GKB-Leichtbauwände steckt der Teufel wie so oft im Detail: bei diesen Tests der Herstellerfirmen wird (natürlich) von Idealbedingungen ausgegangen, die auf kaum einer Baustelle einzuhalten sind. Dies betrifft insbes. die Anschlüsse an die Anschlussbauteile.

    Zu der oft gehörten Ansicht, Leichtbauwände wären "sehr einfach " zu versetzen, so kann man dem wohl nur dann zustimmen, wenn dieselben über Estrich, noch besser aber über FF montiert werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Inschenjör
    Benutzertitelzusatz
    Häusle-Bauer ("3-Liter-Haus")
    Beiträge
    224
    Original geschrieben von berndk
    ... bei der Schallschutzqualität der GKB-Leichtbauwände steckt der Teufel wie so oft im Detail...
    Das ist korrekt, gilt aber für gemauerte Wände genauso - auch hier kann viel falsch gemacht werden (siehe http://www.Bauteam.org/forum/showthr...?threadid=1391).

    Original geschrieben von berndk
    Zu der oft gehörten Ansicht, Leichtbauwände wären "sehr einfach" zu versetzen, so kann man dem wohl nur dann zustimmen, wenn dieselben über Estrich, noch besser aber über FF montiert werden.
    Klare Sache - und außerdem sollte versucht werden, mögliche spätere Positionen der Wände vorauszusehen und dann entsprechende Fugen im Estrich zu lassen, um auch nach einer Versetzung keine Trittschallübertragung von einem Raum zum anderen zu bekommen. Oder sind zusätzliche Fugen mitten im Raum problematisch? Wir sind noch nicht soweit, deshalb habe ich mir hierzu noch keine Gedanken gemacht.

    Viele Grüße aus Rheinhessen
    Wolfgang C.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    elsdorf
    Beruf
    Planer
    Beiträge
    109

    Schallschutz

    hallo Gast,
    natürlich gibt es Gips-Wandbauplatten, auch wenn mab die nicht kennt.
    (torsten STodenb 3 Platten ergeben 1 m², damit wird klar, dass diese Materialen als Großformate gelten können.
    Wegen der Verarbeitung hat Robert Worsch Recht. Bauträger erhoffen sich mit diesen Platten große Rationalisierungseffekte.
    Nun aber zum Schallschutz: Diese massiven Platten haben ein bewertetes Schalldämmmaß von ca. 35 bis 38 dB; nun kommt noch die Frage nach den Flankenbauteilen, dazu haben Sie noch nichts gesagt. Ob dieses Schalldämmmaß für Ihre Ansprüche ausreichend ist, kann nur zwischen Ihnen und Ihrem Bauträger oder Architekten und in dem dann zu vereinbarenden Vertrag, dem die Baubeschreibung dann auich Rechnung tragen muss. festgelegt werden. Für ein EFH gilt hier in NRW bauordnungsrechtlich nur DIN 4109 (Mindestwerte). Alles andere muss also privatrechtlich vereinbart werden.
    mfg Hajo Scholl
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Gast
    Gast

    ähnlich

    Eine Gipsdielwand habe ich zwischen Schlafzimmer und Bad. Schallisolierung ist sehr schlecht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    MAB
    Gast

    Meine erste Antwort war erfolgreich

    Ich hab ja auch geschrieben: Harte Worte

    Ich weiß doch, daß ich mich auf die Profis hier verlassen kann

    Gips-Wandbauplatten kenne ich sogar mehr, als so mancher hier ahnt. Sogar welche, die nie verkauft worden sind. Die Frage zielte dahin, was es denn sein soll. Steht ja auch so da.

    Reiner Gips wäre ja ziemlich daneben. Gips halt nicht

    Aber nochmal auf die erste Antwort bzw. die Frage: es wird EVENTUELL ein Haus gebaut (von wem auch immer). Entschieden wird nach der Baubeschreibung. HALLO WACH?

    Wo bleiben Eure Alarmglocken?

    mls hat schon wieder viel zu weit, wenn auch richtig gedacht. Aber worauf stehen denn welche Wände und wo sind die Wände? MFH, DHH, EFH, Holzbau, "Massiv"-Bau, Stahlbau, Grundwasser, Mit oder ohne Keller, Flachdach, Steildach, zweischaliges Mauerwerk, einschalig, WDVS.

    Nee, Leute, da enttäuscht ihr mich. Wenn so eine Entscheidung (aus einer BAUBESCHREIBUNG!!!) anfängt, dann muß Alarm geschlagen werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Augsburg
    Beruf
    H/L/S Techniker
    Beiträge
    6

    Gips-Wandbauplatten???

    Hallo Forumsmitglieder,
    Ich habe eine Frage zu den Gips-Wandbauplatten, mein Bauleiter hat mir diese Bauplatten empfohlen für die Innenwände unsere DHH, er meinte die sein günstiger als eine normale ziegelwand mit 2x Putz. Stimmt das wirklich?
    Ich kannte das Material bis dato nicht und habe mich mal im Internet schlaugemacht.
    So stabil und vertrauenswürdig scheint mir das nicht, wie ist es wenn ich ein dübel setzen will uns etwas zu viel Druck auf dem Bohrer draufgebe bin ich sofort durch oder?
    Wie ist es mit der Befestigung von Bilder, Hängeschränke oder Regale?
    Benötigt man bei Gipsplatten für die Innentüren eine besondere Zarge?
    Vielen Dank
    villacastelli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    mach doch gleich ne richtige Trockenbauwand. Profile, Dämmung dazwischen und mit Gipskarton je nach Anspruch beplanken.

    Schallschutz gut
    Installationsmöglichkeiten für Elektro etc auch
    Preis auch niedriger als bei dünnen Steinchen + Putz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen