Ergebnis 1 bis 9 von 9

kein Gittergewebe über Dämmstreifen

Diskutiere kein Gittergewebe über Dämmstreifen im Forum Außenwände / Fassaden auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    8

    Ausrufezeichen kein Gittergewebe über Dämmstreifen

    Hallo Bauexperten,

    meine Putzfirma hat über den Dämmstreifen (Styrodur ungeriffelt) beim Unterputz keine Gittergewebe eingebaut.
    Wie groß kann dies als Mängel gewichten?
    Wie kann die Firma diesen Mangel beheben?

    MfG
    Bauherr E
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. kein Gittergewebe über Dämmstreifen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    ???

    Innenputz? Außenputz? WDVS? bisschen mehr Infos wären nett
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    8
    Es handelt sich natürlich um Außenputz, auch kein WDVS, da der Putz ohne Gewebe auf dieser Dämmung wahrscheinlich sofort abfällt !

    Unterputzes (Kalk-Zement), einlagig knapp 10mm dick, darauf Oberputz 3mm

    Ort: Dämmung der Betonstürze.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Also ...

    bei Materialwechseln ist ein Putzarmierungsgewebe zwingend einzubauen. Die Glatte Oberfläche hätte man zuvor mit einer Drahtbürste aufrauen können. (Ich persönlich stehe in den Bereichen auf vorspachteln und aufrauhen mit WDV Kleber und eingelegtem Gewebe danach in den Unterputz das Normale Armiereungsgewebe in die obere Hälfte)


    Wieso hat den keiner während der Ausführung was gesagt??? jetzt ist aber reichlich spät...
    Geändert von Robby (11.01.2007 um 17:14 Uhr) Grund: Frage
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2005
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beruf
    Stuckateurmeister
    Beiträge
    914

    Wer weiß,

    viellicht kommt da noch eine Gewebespachtelung auf den gesamten Unterputz? Das wär doch mal was. Was für ein "Mauerwerk" isses denn überhaupt?

    Ansonsten natürlich nich fachgerecht. Siehe:
    http://www.iwmev.de/content/einbau-verputzen.pdf

    MfG Michael
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    8
    Das Mauerwerk ist aus Porotonstein (lambda=0,14).
    Dämmstreifen ist Styrodur (lambda=0,025)
    Unterputz ist ein max. 10mm Kalk-Zementputz
    Oberputz aus 3mm Körnung

    Fakten:
    Übergang zwischen Mauerwerk u. Dämmung ist kein Gittergewebe eingebaut

    Nochmals meine Frage:
    Wie groß kann man dies als Mängel gewichten?
    Wie kann die Firma diesen Mangel beheben?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    bauworsch
    Gast
    Wurde die glatte Oberfläche der XPS-Platte vorher aufgeraut?

    Falls nicht, dann würde ich das mehr als kritisch ansehen, denn dann kannst Du warten, bis der Putz sich dort löst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    NRW
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    8
    nach Auskunft des Putzers wurde der Dämmstreifen aufgerauht,
    aber geht es denn hierbei nicht um den Übergang zwischen
    den beiden Materialien (Poroton u. Styrodur) bezüglich der
    unterschiedlichen Ausdehnungen; Stichwort: Gefahr der Rißbildung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    bauworsch
    Gast
    Der Putzgrund ist ohne zusätzliche Maßnahmen nicht geeignet und es sind besondere Maßnahmen notwendig ( DIN 18550 ).

    Hat er nicht gemacht.

    Nicht fachgerechte Ausführung.

    Ist schon abgenommen?
    Wenn nein: Mängelanzeige schriftlich an Putzer, er muss reagieren. ( Beweislast der fachgerechten Leistung ) liegt bei ihm.
    Wenn ja: SV holen ( Beweislast, dass keine fachgerechte Leistung vorliegt, liegt bei Dir ), Putz an einer betroffenen Stelle aufmachen, feststellen, dass keine Zusatzmaßnahmen getroffen wurden, Mängelanzeige.

    Mängelanzeige schriftlich mit angemessener Fristsetzung.

    Jetzt kommt die Frage, wenn er den Putz an den betreffenden Stellen abklopft, nachbessert und hinterher eine neue Struktur aufzieht, dann sehe ich ja die Übergänge. Muss ich diese optische Beeinträchtung hinnehmen? Nach meiner Meinung in einem begrenzten Umfang ja.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Dämmstreifen
    Von Jürgen im Forum Ausbaugewerke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.05.2004, 08:32