Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960

    Abriss ... wer kann was brauchen?

    Hallo!

    Ein Haus wird abgerissen. Da ist vielen drin & dran, was woanders noch gebraucht werden kann und sich ausbauen lässt. Türen, Fenster, Laminatböden, alte Schränke, Dachziegel, Heizkörper, Heizkessel, Sanitär-Kram, Dachbodenleiter, Balkongeländer usw.

    Nicht, dass es mir nützen würde, der Abriss ist eine "Flatrate". Aber es ist doch schade, sowas dem Müllberg zuzuführen, wenn es noch jemand brauchen könnte. Ein Bekannter hat neu gebaut, vor ca. 10 Jahren. Er hatte Verbindungen zu Serbien, Croatien etc. Da kamen Leute mit dem LKW und haben vom Haus fast nur noch die Wände über gelassen. Mit dem Menschen ist leider auch der Kontakt zu der Hilfsorganisation (?) gestorben.

    Hat da jemand Erfahrung?

    Gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abriss ... wer kann was brauchen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    "nö" lass mal gut sein ... ich denk jeder der nen Abriss hat bzw.
    seine Hütte zuerst vom Sondermüll ausmisten muss hat so ein
    Wunschdenken ... meist liegen auch noch 2 Angebote vor ...
    des eine Abbruch all inklusive ... des andere bauseits von
    Sondermüll und Dachplatten bzw. Dachstuhl entkernt ...
    letzteres iss meist 10.000 Eurinchen günstiger ... da kommt
    man schnell auf dumme Gedanken
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960
    Kein Sondermüll vorhanden, hat der Tiefbauer schon feststellen lassen. Nur Holz und Stein. Nicht mal nennenswert Stahlbeton, wegen Holzdecken. Isolierung ist Steinwolle. Öltanks mal abgesehen, aber die brauchen eh eine Spezialfima zum entsorgen. Laminat ist angeblich kein Sondermüll (wundert mich).
    Aber hauptsache, du unterstellst mir erst mal wieder Eigennutz, nicht wahr?

    V.a. Heizkörper und Innentüren und Fenster gingen damals weg wie die warmen Semmeln. Die haben die Stöcke und Zargen sowas von vorsichtig rausgeklopft, dass die abgesehen vom Mörtelrand keine Beschädigungen hatten.
    Braucht sowas echt niemand mehr?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    ah irgendwie bin ich heid guad drauf ... du wärst ja direkt der erste
    der sein Zeug wegen Sozialer Nächstenliebe weiter haben will und
    daß ohne Hintergedanken
    .
    Hast mal versucht bei der Caritas o.ä. alte Möbel an den Mann
    zu bringen ??? ... da musste heute schon dafür bezahlen ...
    irgendwie kommen die auch nimmer auf der Prilsuppen daher ...
    sprich wennste einen auf Nächstenliebe machen möchtest
    dann bitte in harter Währung
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    12.2002
    Ort
    Bielefeld
    Beruf
    Holzhausunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Wenn Du krank bist, zieh' in ein Holzhaus. Wenn das nicht hilft, geh' zum Arzt. (schwed. Sprichwort)
    Beiträge
    2,000
    So, um mal wieder in der Realität zu landen. In Südosteuropa besteht jede Menge Bedarf an den genannten Materialien. Mein Bruder hat vor Jahren Hilfslieferungen mit dem LKW nach Rumänien gemacht. Und vor wenigen Wochen hat die Anstalt Bethel in Bielefeld eines ihrer alten Häuser abgerissen, das erst vor wenigen Jahren renoviert worden war. Die Fenster, die Sanitärmaterialien u.a. sind an ein Heim (für Behinderte, Alte oder ähnlich) ebenfalls in einem Land in Südosteuropa gegangen. Gerade Bethel als größte diakonische Anstalt Deutschlands hat bestimmt jede Menge Kontakte und Tipps in der Richtung. Da würde ich mal fragen, Landbub. Die sagen sogar noch danke, obwohl sie nichts an der Vermittlung verdienen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960
    @Josef
    Wo hast du nur deine pessimistische Weltanschauung her? Du wohnst doch in Freising und nicht in Neuperlach. Das hat auch nicht unbedingt was mit sozialer Nächtenliebe zu tun (dann würde ich die Penner am Stachus füttern), sondern einfach mit vernünftigem Menschenverstand. Warum was wegwerfen, was andere noch brauchen können? Ich habe bisher über 30 Länder bereist, und in den allermeisten gehts den Leuten schlechter als bei uns. Oft sogar viel schlechter. In Afrika, klar. Aber die werden mit meinen Fenstern und Waschbecken nicht viel anfangen können.
    Ich dachte tatsächtlich eher an Gegenden, wo Krieg viel zerstört hat. Damals ging viel ins Kosovo. Heute vielleicht nach Weissrussland oder Tschetschenien? Ist mir eigentlich egal, wichtig ist nur, dass irgendjemand irgendwo damit SICHER mehr anfangen kann als mein Tiefbauer, der damit lediglich seine ausgebeutete Kiesgrube wieder auffüllt.

    @Torsten
    Vielen Dank, da werde ich mal anfragen.
    Übrigens hatte ich neulich einen polnischen Bodenleger darauf angesprochen. Der meine auch, dass dies auf JEDEN FALL sinnvoll ist. Sogar in Polen bestünde in vielen Gegenden Bedarf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    Im neuen forum
    Beruf
    Dipl. Pädagoge
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
    Beiträge
    933

    Richtig!

    Sowohl große wie auch kleine, konfessionelle wie auch nichtkonfessionelle Wohlfahrtsverbände und Hilfsorganisationen haben entsprechende Unterstützungsprojekte in aller Welt, zum Beispiel auch in Osteuropa. Das geht von kleinsten lokalen Initiativen bis hin zu großen und breiten Unterstützungsprojekten.

    Insgesamt haben die großen Hilfsorganisationen die Arbeitsbereiche aufgeteilt, um zu verhindern, dass sie sich in einer Region oder auch in einem Problemfeld gegenseitig auf den Füßen stehen, während woanders der Not nichts entgegengesetzt wird.

    Oberbayern ist ja eher Terrain von Bendettos Glaubensgenossen, Bielefeld (Bethel) ist weit. Frag doch mal bei einer lokalen Caritaszentrale an, wer in Deiner Ecke (Wieder)aufbauprojekte in Osteuropa leitet und für solche Sachspenden empfänglich ist.

    Manchmal sind es gerade die kleinen lokalen Initiativen, die gerne ganze Lastwagenladungen an Material zusammensammeln (in der Gegend von Trier z.B. Matrazen und Bettdecken o.ä.) und dann die Ware vor Ort übergeben.

    Hier noch ein Link für Hilfsbereite Mitbürger: Caritas München/Oberbayern - ich will helfen

    Herzliche Grüße,
    Tom
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von drulli
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Technischer Kommunikator
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    936
    Sicher ein richtiger Gedanke. Ich kann auch schlecht Dinge wegschmeißen (sehr zum Ärger meiner Frau) und denke immer, dass ich oder jemand andere das ja noch gebrauchen kann.
    Ich kann aber auch Josef's Einwände nachvollziehen. Viele Stellen, von denen man denkt, die nehmen so etwas mit Kusshand, quellen über. Sie machen auch schlechte Erfahrungen, weil sie gerne mit dem Sperrmüll verwechselt werden, oder weil sich der Spender die Entsorgungskosten sparen will.
    Wenn der caritative Zweck nicht so im Vordergrund steht, wäre vielleicht ebay auch ein Versuch wert. Da wundern wir uns regelmäßig, was da an Selbstabholer weggeht, was eigentlich reif für den Sperrmüll wäre.
    Natürlich ist die Beschreibung ehrlich und man sollte in einer dicht besiedelten Gegen wohnen. Was dann der Käufer damit macht, muss einem dann egal sein können...
    Grüße!
    Uli
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960
    Sperrmüll wird bei uns kostenlos abgeholt, es gibt also keine Möglichkeit, Kosten zu sparen. Höchstens Arbeit: ich muss den Krempel nicht raus auf die Strasse schleppen.
    Für gut erhaltene Möbel und Küchengeräte gibts auch eine Stelle beim Roten Kreuz. Die werden dann an Bedürftige im Landkreis gegeben. Das darf aber definitiv kein Krempel sein und man muss es selber hinbringen (der Sperrmüll würde es holen!). Es bedarf also einer guten Portion Enthusiasmus, das zu tun.

    Drum eben auch die Idee im Eingangspost. Das hat damals echt super geplappt. In 2 oder 3 Tagen war die Bude geplündert. Alle Fenster + Fensterbänke + Heizkörper, Böden, Sanitärzeug, Brenner vom Ofen, Sperrhähne, ... die haben alles (nach meinem Empfinden) fachmännisch rausgebaut und verladen. Konnte zwar kaum einer deutsch, aber was solls!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    des wird mir jetzt zu bunt ... ein Bekannter von mir hat sich seinen
    Traum erfüllt EFH mit neuer Einbauküche ... und da er es versäumt
    hat beizeiten seine 3 Jahre alte sehr gut erhaltende Küche samt
    Elektrogeräten zu inserieren ... hat der halt mitunter bei den oben
    genannten Hilfswerken telefonisch nachgefragt ob die sie nicht für Hilfbedürftige
    Menschen haben wollen ... er hätt sie auch noch zerlegt und das
    alles für nothing ... das Teil hätte innerhalb 3-4 Tagen weg gemusst ...
    ich glaub 100.- Euro war das günstigste Angebot daß man ihm gemacht hat
    ... und zwar 100.- Euro hätt er löhnen müssen damit man sie bei ihm abgeholt
    hätte ... ich kannte die Küche ... die anderen haben sie ned mal gesehn (!)
    .
    meiner lieber Schorle iss ja ne heile Welt von der ihr da berichtet ...
    ich glaub ich verkneif´s mir lieber von meinen Erlebnissen damit zu berichten (!)
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Immerhin ist die Gegend um Freising mit der niedrigsten Arbeitslosenquote bundesweit gesegnet, der Wohlstand dürfte da noch eine breite Basis haben. In z.B. MeVoPo sieht das sicher anderst aus. Aber wundern tu ich mich schon auch, was caritative Organisationen so ablehen.

    Bei uns im Landkreis gibts noch die Johanniter die sowas sammeln um es nach Osteuropa zu bringen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Ich habe nicht alle gelesen, aber...
    2005 hatten wir zwei Blocks komplett entkernt.
    Die Fenster sollten auch raus.
    Ich hatte da sone Position drin xx€/Fenster.
    Jemand sprach mich an, ob diese die Fenster unendgeldlich ausbauen konnten.
    Was soll ich sagen, der Bedarf ist da.
    Den Kontakt muss man nur haben - und taugen (Mindeststandart) muss das Zeug auch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960
    Zitat Zitat von Josef Beitrag anzeigen
    meiner lieber Schorle iss ja ne heile Welt von der ihr da berichtet ...
    ich glaub ich verkneif´s mir lieber von meinen Erlebnissen damit zu berichten (!)
    .
    da kann ich nur sagen: Schaumermoi. Evtl hast du ja recht und der große Bagger muss alles kleinmachen. Aber ich habs dann zumindest versucht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Oberbayern
    Beruf
    Gschdutierta Kompjutahein
    Beiträge
    1,960
    ahhh... Mark spricht wieder mit mir

    Das freut mich!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Ich bin nicht nachtragend.

    Schon gar nicht wenn ich nicht weiß was gemeint ist und worum es geht
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Estrich ausbesseren nach Wand Abriss.
    Von SteffenBieber im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.07.2007, 22:30
  2. Aufstocken oder Abriss?
    Von Ralfo im Forum Sanierungskonzept & Kostenschätzung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.10.2005, 07:51
  3. Fachwerk renovieren? Oder Abriss und Fertighaus drauf ?
    Von Unregistriert im Forum Baupreise
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 06.04.2005, 22:42
  4. Wände im 45° Winkel (hier eher ABRISS)
    Von Lars B. im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29.06.2004, 20:34