Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Undichtes Dach - was kann ich tun?

Diskutiere Undichtes Dach - was kann ich tun? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    81

    Undichtes Dach - was kann ich tun?

    Hallo,

    ich habe bei meinem Neubau ein Problem. Das Dach von dem ich eigentlich ausging, daß es dicht ist, war beim letzten Sturm doch nicht wasserdicht.
    Vermutlich hat der Sturm den Regen unter die Ziegel gedrückt und dort konnte das Wasser zwischen PU-Dämmung und Erkerwand durchdringen.
    Eine Skizze vom Dachaufbau habe ich mal angehängt.

    Das Problem ist vermutlich das, daß ich die PU-Dämmung nur an die Wand gestoßen habe und nicht zusätzlich mit einer Unterspannbahn eine Kehle aufgeklebt habe. Jetzt ist natürlich die Lattung drauf und darauf ein Kehlblech, welches bereits in der Erkerwand eingeputzt ist.
    Welche Möglichkeit gibt es denn, die Stelle dichtzumachen? Kann evtl. ein Material - ähnlich Wekaflex - vom Kehlblech auf die Dämmung gezogen werden um das Problem zu beheben?

    Ich freue mich über jede Info.

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Undichtes Dach - was kann ich tun?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Dachdecker
    Beiträge
    154
    Welche Möglichkeit gibt es denn, die Stelle dichtzumachen? Kann evtl. ein Material - ähnlich Wekaflex - vom Kehlblech auf die Dämmung gezogen werden um das Problem zu beheben?

    Ich freue mich über jede Info.

    Ralf[/QUOTE]

    Moin,

    Wenn die Skizze von deinem Dach ist ?

    Leg die ( Kehle ) bzw. das Anschlußblech Tiefer, dabei sollte dir aber ein Dachdecker zur Seite stehen, weil dieses nicht so einfach ist.

    Oder mach einen neuen Bleianschluß.

    Deine Idee mit dem dichtmachen würde das Problem nur verlagern.

    Evtl. reicht es auch noch aus das Blech unter den Pfannen hochzubörteln, das währe die billigste Variante.


    Hast du dein Dach komplett selbst gemacht inkl. dem Anschlußblech ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    81
    Hallo,

    danke für die Antwort. Das Kehlblech tiefer zu legen dürfte schwierig sein, da es schon eingeputzt ist und auf der Lattung liegt. Das Wasser läuft auch nicht vom Kehlblech auf die darunterliegende Dämmung, da das Blech am Rand umgefalzt ist, sondern auf der Dämmung unter dem Kehlblech durch bis zur Mauer.
    Deshalb auch meine Idee, eben diesen Weg zu versperren.

    Das Dach habe ich komplett selbst gemacht. Leider habe ich erst spät gemerkt, daß mein "kompetenter" Bausatzhaus-Partner keine Ahnung von der ganzen Materie hat. Ich habe eben auch nicht damit gerechnet, das der Regen unter den Ziegeln das Dach hochläuft - aber was soll er auch machen, wenn er mit 120 km/h angetrieben wird. Da würde ich auch das Dach hochlaufen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von Wizard Beitrag anzeigen
    Das Wasser läuft auch nicht vom Kehlblech auf die darunterliegende Dämmung, da das Blech am Rand umgefalzt ist, sondern auf der Dämmung unter dem Kehlblech durch bis zur Mauer.
    Und wie kommt Dein Regen auf die Daemmung?
    Zwischen den Pfannen hinein gelagt er doch auch nicht einfacher, als zwischen
    Blech und Pfannen, irgendwie duenkt mich, das Hauptproblem liegt weiter oberhalb
    oder an der Gaubenstirn, denn auf der Daemmung hat der Wind keine 120 km/h
    mehr, da sind ihm die Pfannen wieder im Weg.

    Das Kehlblech tiefer zu legen dürfte schwierig sein, da es schon eingeputzt ist und auf der Lattung liegt.
    Da kommst Du wohl nicht drumrum, ausserdem klingt es so, als sei die USB nicht
    an der Wand hochgefuehrt, sonst ergaebe sich das ganze Problem nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    südpfalz
    Beruf
    Zimmerermeister
    Beiträge
    374
    @ ryker: ich würde die aussagen des fragestellers so deuten, dass er wohl linitherm pal n+f verbaut hat und oberseitig keine weitergehende usb vorhanden ist, bzw. wenns es pal polymer ist keine streifen an der wand hochgezogen wurde. sprich stumpf an die wand gestosen und gut ist.

    wie haben Sie denn die Feuchte festgestellt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Kaufmann
    Beiträge
    81
    @carpe - genau so ist es. Die Feuchte habe ich festgestellt, weil die Dachplatten an der Stelle innen naß wurden. Das Dach ist innen noch nicht verkleidet und deshalb ist es auch gleich aufgefallen.
    Zuerst hatte ich die Befürchtung, daß die Kehle dort wo das Erkerdach an das Hauptdach anschließt undicht ist - darauf hat der Zimmermann hingewiesen, daß ich dort aufpassen muß. Der Bereich ist jedoch Knochentrocken, weshalb mir nur die andere Möglichkeit einfiel.
    Oder kann es evtl. sein, daß der Regen vom Wind am Kehlblech hochgetrieben wird und dann dort über die Kante läuft? Am oberen Rand ist das Blech nicht umgebördelt.

    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Avatar von Ryker
    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    super, natural, British Columbia
    Beruf
    DDM, FLfDWuAT, 519er
    Benutzertitelzusatz
    Exilant
    Beiträge
    2,069
    Zitat Zitat von carpe Beitrag anzeigen
    @ ryker: ich würde die aussagen des fragestellers so deuten, dass er wohl linitherm pal n+f verbaut hat und oberseitig keine weitergehende usb vorhanden ist, bzw. wenns es pal polymer ist keine streifen an der wand hochgezogen wurde.
    Kann ich nicht beurteilen, oben steht nur linitherm. Beim Googeln findet sich
    unten beigefuegtes Bild, man sieht deutlich, dass um den Schornstein herum
    mit irgendeinem gruenen Klebband (dessen Hersteller wir alle erahnen) ge-
    arbeitet wurde. Nur weil irgendetwas in einem Systempaket nicht enthalten
    ist, darf ich doch noch lange nicht weglassen, was noetig ist.

    Zusammenfassend:
    Unterspannbahnen und dergleichen Zeug nennen sich regensicherde Zusatz-
    massnahmen
    und dienen dazu, solche Regeneintriebe wie Wizards sicher
    abzuleiten. Es ist dabei voellig Banane, ob sich das Problem mit ein bisschen
    Blechumboerteln fuers erste erledigen laesst, ohne Anschluss bleibts Pfusch
    und eine potetielle Regenstelle.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.07.2005, 13:27
  2. belüftetes oder unbelüftetes Dach
    Von Heike im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.06.2004, 03:43
  3. Wärmebrücke am Dach?
    Von Tigerman im Forum Dach
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.01.2004, 08:36
  4. Nasses Dach nach Dämmung
    Von schlumpi im Forum Spezialthema: Wärmebrücken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.12.2003, 10:03
  5. Gegen Wind undichtes Dach
    Von atoteles im Forum Dach
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.05.2002, 23:11