Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    2

    Frage grossflächiges Beschlagen von Innen bei Verbundfenstern

    Hallo!

    Wir haben vor zwei Jahren ein Mehrfamilien-Haus aus den 50er Jahren gekauft.
    In den 80er Jahren wurden Kunststoff-Verbundfenster eingebaut.
    Im eigengenutzten Erdgeschoss wurden die Fenter letztes Jahr ausgetauscht.

    Seit einigen Jahren beschlagen die alten Fenster grossflächig Innen (zwischen den Fenstern).
    Da dies unseren Mieter natürlich nicht gefällt, hatten wir zwei Fachleute im Haus, die sich das angesehen haben.

    Aussage 1:

    Die Verbundfenster sind im Prinzip besser als Ihre neuen.
    Nach dem kostengünstigen Austausch einiger Scharniere können Sie diese Fenster weitere dreissig Jahre nutzen.

    Aussage 2:

    Die eingebauten Verbundfenster sind eine billige Lösung damals gewesen. Die Fenster haben kaum eine Wärmedämmung. Nunja, der Schallschutz ist besser, da die Luftschicht grösser ist.
    Das Beschlagen der Fenster lässt sich nicht verhindern und ist im Prinzip zwangsläufig.


    Ähmm, ich bin kein Fachmann, aber ich halte beide Aussage für völlig widersprüchlich.

    Nunja, der zweite Handwerker wollte uns neue Fenster verkaufen, das ist mir schon klar, obwohl wir ihm gesagt hatten, dass dies zwar geplant sei, aber im Moment keine Option sei.


    Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt.
    Könnte mir hier jemand weiterhelfen bei der Beurteilung der beiden Aussagen.

    Danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. grossflächiges Beschlagen von Innen bei Verbundfenstern

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2006
    Ort
    Neuss
    Beruf
    IT_Techniker
    Beiträge
    4
    moin Ingoros,

    habe selber ein MFH mit mehr asl 100 Fenstern alle in 78 gegen Holz getauscht.
    Bei diesen kommt es seit einigen Jahren mal hie, mal da zu dem von dir geschilderten Problem. Die Kunststoff-Fenster sind noch gut und dicht,
    aber die Scheiben sind einfach undicht geworden.

    Hans
    Geändert von Klausen (04.02.2007 um 08:28 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Dachdecker
    Beiträge
    154
    Zitat Zitat von ingoros Beitrag anzeigen
    Nunja, der zweite Handwerker wollte uns neue Fenster verkaufen, das ist mir schon klar, obwohl wir ihm gesagt hatten, dass dies zwar geplant sei, aber im Moment keine Option sei.

    Danke!

    Ich habe mal im TV gesehen das es Firmen gibt die von innen Beschlagene Fenster reinigen.

    Mit einem Magnetischem Putzer wie beim Aquarium.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214

    Frage War meint was?

    Ich glaub, man schreibt hier aneinander vorbei:

    Verbundfenster (auch "Wagnerfenster") sind doch solche mit zweiteiligem Flügel, den man sowieso öffnen und jede der beiden Einfachscheiben allseitig reinigen kann!

    Das andere sind Isolierverglasungen.

    Verbundfenster sind an sich ne recht brauchbare Konstruktion und waren auch in ihren Wärmedämmwerten i.d.R. besser als isolierverglaste Fenster gleichen Alters.

    Daß sie eine gewisse Beschlagneigung haben, ist allerdings auch zutreffend.

    Allerdings kenne ich Verbundfenster bisher nur in Alu, Holz und Holz-Alu, nicht aus Kunststoff (mag es aber geben).
    Nur - in den 80er Jahren waren eigentlich Verbundfenster längst nicht mehr üblich!

    Daher die Bitte an den Fragesteller, diesen Punkt klarzustellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Niedersachsen
    Beruf
    Dachdecker
    Beiträge
    154
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ich glaub, man schreibt hier aneinander vorbei:

    Das andere sind Isolierverglasungen.


    jo stimmt, ich hatte auch an Isolierverglasungen gedacht

    ich war wohl gerade blind
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Dortmund
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    2

    Genau, Verbundfenster aus Kunststoff

    Hallo,

    es sind tatsächlich Verbundfenster aus Kunststoff. Die Fenster lassen sich über spezielle Hebel auftrennen und Innen säubern.

    Irgendwie ist mir bauphysikalisch klar, dass diese Fenster auch mal von Innen (innerhalb des Fensters!) beschlagen.
    Die Tatsache, dass dies aber ein quasi-Dauerzustand ist, kann doch nicht OK sein. Der eine Techniker meint, dass nur Scharniere ausgetauscht werden müssen und alles ist gut, sogar besser als unsere neue Isolierverglasung aus dem letzten Jahr.
    Der andere Techniker meint, die Fenster würden nichts taugen.

    Es kommt noch hinzu, die alten Holzrahmen weiterhin drin sind und nur mit Kunststoff verkleidet sind.

    Mittelfristig wollte ich die Fenster schon austauschen. Jetzt meint einer der Techniker, das sei gar nicht nötig.

    Bin völlig verunsichert.

    Danke und Ciao!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Singapur
    Beruf
    Techniker
    Beiträge
    278
    Warum lassen Sie nicht an ein paar Fenstern die Scharniere tauschen und schauen was passiert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Avatar von Olaf (†)
    Registriert seit
    04.2005
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    4,520

    Ich dachte..

    bisher, so was neckisches hätte es nur "bei uns" gegeben
    Zitat Zitat von ingoros Beitrag anzeigen
    Es kommt noch hinzu, die alten Holzrahmen weiterhin drin sind und nur mit Kunststoff verkleidet sind.
    Zitat Zitat von koschi Beitrag anzeigen
    Warum lassen Sie nicht an ein paar Fenstern die Scharniere tauschen und schauen was passiert?
    Weil selbst das mind. 30 Euronen pro Flügel kosten wird mit ungewissem Erfolg

    Bleiben wir mal beim wirtschaftlichen Erfolg aus Vermietersicht.
    Die Verbundfenster dürften einen Dämmwert Uw um die 3,0 W/m²K, neue mindestens 1,5, ein (faustregelmäßiges) Äquivalent Einsparung wären 15 Liter Heizöl je m² Fensterfläche. Damit ist der Austausch keine bloße Instandsetzung, sondern eine wesentliche Verbesserung des Wohnwerts und die Kosten können (zumindestens teilweise) auf die Miete umgelegt werden. Außerdem hast Du bei einer Neuvermietung zukünftig die Energiebedarfsrechnung vorzulegen und damit wesentlich bessere Karten.

    Zitat Zitat von ingoros Beitrag anzeigen
    Aussage 1:
    Die Verbundfenster sind im Prinzip besser als Ihre neuen.
    Nach dem kostengünstigen Austausch einiger Scharniere können Sie diese Fenster weitere dreissig Jahre nutzen.
    Hat er die Behauptung auch untersetzt? Ich tippe drauf, es war ein Schreiner? Außerdem dürfte das Prob nicht die Scharniere, sondern eher die verschlissenen und verformten Dichtflächen der Verbundfensterteile sein. Ich sehe HIER eigentlich eher den Verkäufer, der ohne Berücksichtigung der Interessen des Kunden zum Zuge kommen will.

    Zitat Zitat von ingoros Beitrag anzeigen
    Aussage 2:
    Die eingebauten Verbundfenster sind eine billige Lösung damals gewesen. Die Fenster haben kaum eine Wärmedämmung. Nunja, der Schallschutz ist besser, da die Luftschicht grösser ist.
    Das Beschlagen der Fenster lässt sich nicht verhindern und ist im Prinzip zwangsläufig.
    Naja, wieder so eine Behauptung ohne Substanz. Was wäre denn "damals" eine gute Lösung gewesen. Ich denk, es war überhaupt erstmal ein Fortschritt gegenüber den gängigen Einfachglas-, Kasten- und Verbundfenstern aus Holz. Wer fit ist in seinem Metier, hat eine solche billige Argumentation nich nötig.
    Schwach die Schallschutzanneliese. Schallschutz mache ich mit Masse (Glasdicke) bzw. die Kombination unterschiedlicher Glasdicken und nicht mit Abstand. Ansonsten siehe oben. Er scheint mir jedenfalls näher an der Lösung.

    Olaf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Hi.

    Zum Beschlagen der Scheiben zwischen den Flügeln kommt es in der Regel, wenn warme Raumluft dort hineinströmt und kondensiert. Um zu testen, ob der Einsatz von neuen Dichtungen was bringt sollte man mal ein Fenster trocken wischen und dann raumseitig mit geeignetem Tesafilm oder ähnlich abkleben. Wenn es dann trocken bleibt, mal neue Dichtungen besorgen und weiter testen.

    Gut Glück ! khr
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Treppenbelag/Fensterbänke innen - Sandstein geeignet?
    Von Reilinga im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.07.2007, 11:14
  2. Sich abzeichnende Sparren innen bei Sanierung
    Von carpe im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 18:46
  3. Dachstuhl Wärmedämmung: Aufdoppelung von Innen
    Von diesy im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2007, 09:40
  4. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 19.03.2005, 10:56
  5. Kellerabdichtung von innen an der Außenseite???
    Von Norbert(2) im Forum "Bautenschutz"
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 02.03.2005, 09:00