Werbepartner

Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Gast
    Gast

    sanierungsbedürftiges Kaltdach + Warmdach???

    Hallo Forum,

    unser Kaltdach ist eine Zwischensparrenkontruktion mit 20cm Sparren und 20cm WLG035 G+H, sowie 5cm Dämmung in der Lattenebene. Leider ist die Dampfbremskonstruktion an verschiedenen Stellen undicht so daß es zu massivem Kälteeinbruch an diesen Stellen kommt.

    Ja, richtig gelesen Kälteeinbruch, denn wir haben wegen der kontrollierten Lüftungsanlage stets einen gehörigen Unterdruck im Hause, so daß selbst ohne die Blowerdoor schon gute Thermographiebilder gemacht werden konnten.

    Nun müssen die undichten Stellen saniert werden...eigentlich. Ist aber viel Arbeit und Dreck weil aller GiKa runter muß, Folie neu, GiKa drauf, spachteln, schleifen, grundieren, streichen. Ist mir alles zuviel Arbeit zumal GmbH nicht mehr existiert.

    Jetzt habe ich zwei Fragen (die 2. baut auf der 1. auf):

    1) Muß ich, wenn mir mal der Energieverbrauch egal ist, überhaupt jetzt schon sanieren. Normalerweise ist die Dampfsperre soweit ich verstanden habe dazu da, wasserdampfhaltige Luft von innen nach außen zu bremsen, so daß die Dämmung nicht durchfeuchtet und damit unwirksam wird. Bei uns gehts aber andersrum (also kalte Luft von außen nach innen) und zwar das ganze Jahr. Besteht da auch die Schimmelgefahr der Dämmung (Verdunstungsperiode???) Ach ja, wir haben eine Isover Vario KM??? Falls ja, wie teste ich ob die Dämmung naß ist (Tip aus der Praxis) von außen oder von innen???

    2) Falls 1)=keine Sanierung notwendig, kann ich dann nicht 3-5 Jahre warten bis ich wieder etwas Geld habe, dann das Dach (120m² Fläche) ausdecken, Lattung/Konterlattung runter (=ca. 12cm Aufbauhöhe gespart), Spanplatte N/F drauf, Warmdach und dann Kupferblech. Funktioniert das mit der darunterliegenden Zwischensparrendämmung und der alten Dampfbremse? Wie müßte ein Aufbau aussehen und spare ich dabei Aufbauhöhe, damit ich ungefähr auf die alte Aufbauhöhe komme.

    3) Was wäre teurer (ca.) Sanieren oder neues Kupferdach bei Eigenausdeckung der Dachsteine. Ein Kupferdach wäre mir einen kleinen Mehrpreis wert :-))

    Danke !
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. sanierungsbedürftiges Kaltdach + Warmdach???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MAB
    Gast

    Witzige Situation

    Ungewöhnlich hinzu. Erst mal der Reihe nach:

    Zu 1.
    Sie haben das Problem nur verlagert (Kühlhaus-Effekt). Tauwasser entsteht, wenn warme feuchte Luft abgekühlt wird. Normalerweise eben im Winter. In diesem Falle aber im Sommer. Denn da kühlt die feuchtwarme Luft auf dem Weg nach innen (kalttrocken) ab, und da fällt dann eben Tauwasser aus. Schwer zu beurteilen, inwiefern die Feuchte schädlich werden kann. Vielleicht wird sie ja auch durch die Luftströmung gleich wieder abgeführt. Große Gefahr sehe ich darin nicht.

    Ich kenne die Situation nicht. Wenn man mit der Leiter drankommt und das Dach mit Dachziegeln oder - steinen gedeckt ist: ja dann von außen, Dachdeckung abnehmen, fühlen, wieder zumachen. Aber ohne Ortskenntis bleibt alles vage.

    Zu 2.
    Nein.
    Dampf- und Luftsperre muß schon gerade bei Metalleindeckung funktionieren.

    Zu 3.
    Habe ich nicht verstanden. Was wird denn hier mit was verglichen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Ich habe relativ viel Kupfer am Haus. Wenn es um 120 m² Kupferdach geht, gibt es zwei Möglichkeiten:
    1. Es fällt vom LKW und Sie kennen jemand er das montieren kann 2. Sie haben im Lotto gewonnen.

    Mit einem "kleinen Mehrpreis" ist es nicht getan.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MB
    Gast

    Ups

    Mea Cupa. Den Punkt hatte ich vergessen. Kupfer ist vom Ansehen her wirklich klasse. Aber der Preis ist heiß

    Lebski hat es locker flockig ausgedrückt, aber es stimmt. Je nach Form des Daches kann es ein Vermögen kosten.

    Wie macht man ein kleines Vermögen? Man verliert ein großes
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Gast
    Gast

    Off Topic

    Ok, das ist verstanden. Momentan kann also wahrscheinlich nicht viel passieren (außer Glasfasereintrag). Also drängt es nicht allzusehr.

    Eine Möglichkeit das Kupferdach zu realisieren hätte ich evtl. schon. Gehört eigentlich in eine andere Rubrik, aber ich bleibe trotzdem mal hier. Folgende Sachlage:

    Bauträger macht Bauplanung und reicht diese beim Bauamt ein. Es ist ein Kellergeschoß mit 262,5 lichter Rohbauhöhe und einem Raum "Arbeiten", "Saunaraum", "Werkstatt" sowie einem Heizungsraum und einem Flur aufgeführt. Diese werden in der Flächenberechnung nach DIN auch als HNF (ca. 50m²) aufgeführt. Soviel zum Bauantrag.

    Dann gibt es einen Werkvertrag (VOB). Neben einigem anderen Schwachsinn steht da (und das ist alleinig Maßgeblich):

    ....das Haus ist ein NEH....
    ....das Kellergeschoß hat eine lichte Rohbauhöhe von 2,25m....
    ....das Arbeitszimmer im Kellergeschoß erhält Wohraumfenster aus Kunststoff....

    in den Zeichnungen die Betragsbestandteil sind (Anlage) werden die Räume wie auch im Bauantrag mit Arbeiten, Sauna usw. gekennzeichnet.

    Tja und bei diesem Punkt (Höhe) haben wir gepennt. Irgendwie habe ich gedacht es sei Fertighöhe, wer rechnet schon mit so einem Schwachsinn. Denn es wurden tatsächlich nur 2,25m gebaut. Durch Fußbodenaufbau wurden dann 2,10m Fertighöhe draus. In der Wärmebedarfsberechnung taucht dann der Keller nicht mit auf.

    So, und jetzt kommts. Bauleiter und gleichzeitig Planer vom Bauträger sagt: "Die Baubeginnsanzeige mache ich, darum brauchen Sie sich nicht zu kümmern". Selbiges zur Baufertigstellungsanzeige.

    Und dann steht plötzlich das Bauamt vor der Tür und fragt was das für ein Haus ist, das da steht.....ach ja, und den Keller dürfen wir jetzt nicht mehr benutzen....

    Was issn das jetzt? An wen gehe ich denn jetzt ran? Klar, ich muß zum Anwalt will ich Geld haben, aber lohnt sich das überhaupt und wie müßte ich aufrechnen? Ich will keine Rechtsberatung, die muß mir eh dann mein Analt geben. Ich will nur eine "Einschätzung" ob es überhaupt eine Chance gibt diesen Fall zu gewinnen und was ich wie fordern kann. Wie wird sowas berechnet?

    Danke!

    Ach ja, wie muß denn ein "richtiges" Kupferdach aufgebaut sein? Und was ist ein Vermögen? 1000, 10000, 25000, 50000€
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    07.2002
    Ort
    14822 Borkheide
    Beruf
    Dipl.-Physiker
    Benutzertitelzusatz
    Dipl-Physiker
    Beiträge
    675
    wegen der kontrollierten Lüftungsanlage stets einen gehörigen Unterdruck im Hause
    so flockig, wie Sie das sagen, ist es nicht. Bei einer kontrollierten Lüftungsanlage haben Sie Zu- und Abluftventilatoren und einstellbare Ventile.

    Haben Sie nun gewollt einen Unterdruck im Hause? Wenn nicht, liegt Einstellpfusch vor. Je nach Wunsch und Philosophie kann die Lüftung auf leichten Unterdruck, etwa keine Druckdifferenz oder leichten Überdruck eingestellt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Gast
    Gast

    Ist gewollt

    Hallo Herr Ebel,

    ist gewollt wg. der Mängel am Dach eben. Schien mir die sicherste Variante, vorerst
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    MAB
    Gast

    Der Preis ist heiß

    Zunächst zum Kupfer. Da kann man rein gar nichts schätzen. Es kommt einfach auf zuviele Faktoren an. Die Fläche ist ja eben nicht das Teure. Teuer sind Details, An- und Abschlüsse, Grate, Kehlen etc.

    Zu dem rechtlichen Problem kann ich nur aus Erfahrung drei völlig gleiche Fälle (Keller zu niedrig) mit drei völlig unterschiedlichen Ergebnissen (lag's an 3 verschiedenen Anwälten?) beitragen:

    Fall 1:
    Rückabwicklung des Kaufes

    Fall 2:
    Schadenersatz in mir nicht verständlich errechneter Höhe

    Fall 3:
    Oech gehabt, Bauträger pleite. Prozess nicht zu Ende geführt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Gast
    Gast

    Klar der Anwalt

    macht natürlich viel aus. Aber wie sieht es aus mit der Diskrepanz zwischen Vertrag und Bauantrag. Was zählt nun???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    MAB
    Gast

    Keine Ahnung

    Nix seine meine Baustelle, ich andere Baustelle. Das ist eben das, was der Rechtsanwalt entscheiden bzw. erkennen muß.

    Wie gehabt: es gibt nichts besseres als ein gut eingespieltes Team von Jura und Technik. Ausdrücklich noch mal erwähnt: der Mann oder die Frau mit dem Sachverstand muß keinesfalls öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger sein. Er muß nur was vom Fach verstehen.

    Leider endet sowas oft in "Try and Error" bzw "Try and pleite"
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Umbau vom Kalt- zum Warmdach / Dampfsperre
    Von pehor im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.04.2006, 12:00
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.08.2005, 00:30
  3. Umbau vom Kalt- zum Warmdach / Dampfsperre
    Von pehor im Forum Spezialthema: Wind- und Luftdicht
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.08.2005, 13:26
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.05.2005, 10:22
  5. Traufenzuluftelement bei Kaltdach
    Von Gast im Forum Dach
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.06.2003, 11:37