Werbepartner

Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Avatar von jörn v
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    133

    Lattung zu schwach bei Sparrenabstand von 80cm?

    Hallo!

    Habe bei Rigips gelesen, das die 24/48 Latte nur bis 75cm Sparrenabst. verwendet wird. Bis 85 dann die 30/50 und bis 1m 60/40.

    Ich habe bei meinem Dach Abstande von 75cm bis 80cm und bei zwei Wechsel (für evtl. spätere Dachfenster 1m Sparrenabstand. Soll ich nur wegen den zwei Wechseln die 60/40 nehmen? Oder wäre besser, den Wechsel mit einer vertikalen Latte zu teilen und somit die Kräfte besser zu verteilen?

    Kann ich bei den 80cm eigentlich die 24/48 erfahrungsgemäß noch nehmen? Ohne das dann mal was durchhängt (Bad wegen evtl. Feuchtigkeit)?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Lattung zu schwach bei Sparrenabstand von 80cm?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter
    Avatar von jörn v
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    133
    [QUOTE=jörn v;147282]Hallo!

    Oder wäre besser, den Wechsel mit einer vertikalen Latte zu teilen und somit die Kräfte besser zu verteilen?

    QUOTE]

    Achso, verbau vorher Konterlatten, die dies ermöglichen würden
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    meinst

    Du die Lattung für Gipskartonplatten oder meinst Du Dachlatten für Dachiegel?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter
    Avatar von jörn v
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    133
    ui mein Fehler - natürlich für die Gipskarton :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    2,522

    wegen der beiden Wechsel komplett mit 46x60 einzulatten ist

    unnötig und kostenintensiv.

    Bei dem Abstand reichen die 24mm starken Latten normalerweise immer aus, direkt an die Sparren geschraubt und ausgerichtet.

    Besser und einfacher geht es mit Latten aus dem Holzhandel, z.B. egalisierte (auf gleiche Dicke gehobelte) 24/80 mm. Breitere Latten vereinfachen Dir die Einteilung und mit den Schrauben bist Du dann "treffsicherer" . Und an den Plattenstössen hast Du genug Auflager für beide Platten.

    Den Abstand des Wechsels kannst Du, wenn er nicht > ca. 1m ist, durch eine hinterlegte, hochkant mit der Traglattung verschraubten 40/60 zusätzlich "aussteifen". Das sollte reichen.

    Gruß aus Hannover
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von jörn v
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Thüringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    133
    Ok das hilft mir schon weiter, vielen Dank.

    habe noch jede menge 4m lange rauschalung liegen, die war mal 25mm stark, liegt aber nun schon 1 Jahr im Stapel und ist auf 22mm getrocknet, die sind alle so ca 19-21cm breit, könnte die doch einmal, ggf. zweimal teilen. will die aber auf meine Konterlattung schrauben und dies mit Justierschrauben. Das dürfte doch nicht die Stabilität beeinflussen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Avatar von Meister_Hans
    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Ansbach/Mfr.
    Beruf
    Zimmermeister
    Beiträge
    252
    Also, wenn ichs richtig verstanden habe: Konterlattung längs auf die Sparren, darauf dann waagerecht mit Justierschrauben die Traglattung...?

    Dann hast Du keine Probleme mit der Stabilität.... Und auch nicht mit der Luftdichte, denn die Konterlatte drückt ja das Loch der Justierschraube zu. Wenn Du die Konterlatten ausgleichen würdest, hättest Du ja Luft zwischen Latte und Folie. Und da besteht immer mal die Möglichkeit, daß Zugluft entsteht... Wobei die GK-Platten im Normalfall Luftdicht sind, aber an Löchern von Strahlern oder Kabelauslässen von Lampen kanns dann schon mal ziehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Wobei die GK-Platten im Normalfall Luftdicht sind
    Das halte ich für nicht richtig.

    Was ist denn der Unnormale Fall ?

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.04.2005, 12:30
  2. zwischen giebelwand und lattung
    Von kvh im Forum Dach
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.09.2004, 18:46
  3. Lattung? Wofür?
    Von Dr. Renz im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.10.2002, 23:48