Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Grundschuld ändern

  1. #1

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    hessen

    Beruf
    kaufmann

    Beiträge
    2

    Daumen hoch Grundschuld ändern

    Ich habe meinen Hauskauf vor einigen Jahren per Bankkredit und KfW-Kredit finanziert.
    Der Bankkredit wird nicht getilgt, sondern soll planmäßig in Kürze mit einem angesparten Bausparvertrag komplett abgelöst werden.
    Die Bank steht als 1.Gläubiger im Grundbuch und zwar mit einer Summe für beide Kredite (Bank und KfW). Zusätzlich habe ich eine Abtrittserklärung für den Bausparvertrag unterschrieben. Soweit sogut.
    Mein Fragen sind nun:
    1. kann ich die Grundschuld nach Ablösung des Darlehns durch den Bausparvertrag entsprechend reduzieren lassen (da das verbleibende Bauspardarlehn nur etwa die Hälft des urpsrünglichen enthält) ?
    2. kann ich -wenn ich das Bankdarlehn anderweitig ablöse- die Grundschuld bis auf den KfW-Anteil reduzieren lassen und/oder die Reihenfolge der Eintragung ändern (derzeit stehen nur sie drin, aber wenn ich die Ablösung mit einer anderen Bank regel, wollen die wahrscheinlich auch in das Grundbuch).
    Hintergrund ist nicht nur bessere Konditionen zu bekommen, sondern generell die Aufgabe der Beziehung zu dieser Bank, da sie miCh äußerst schlecht beraten hat und ich inzwischen meine anderen Konten woanders führe.
    Zur Info (vielleicht wichtig): die gesamte Grundschuld beträgt etwa die Hälft des aktuellen Hauswertes -eher noch weniger-

    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. #2

    Registriert seit
    09.2003
    Ort
    Franken Bermuda-Dreieck BA-CO-BT

    Beruf
    Bankfachwirt (Honorarberater)

    Benutzertitelzusatz
    Derjenige, der sich mit Einsicht für beschränkt er

    Beiträge
    391

    wenn Sie die alte Bank ablösen

    wird die Grundschuld an den neuen Kreditgeber abgetreten. Dies ist bei den Banken tägliche Praxis.
    Es ist auch möglich einen Teil der Grundschuld löschen zu lassen. Sie haben auch Anspruch darauf, wenn die Verbindlichkeiten nicht mehr in der ursprünglichen Höhe vorhanden sind (die Grundschuld nicht mehr voll valutiert) LIegt Ihnen dies sehr am Herzen, besprechen Sie Ihre Absichten bzw. Wünsche mit dem Notar.

    So wie ich Sie verstanden habe, überlegen Sie auch eine andere Möglichkeit als die Ablösung durch den Bausparkredit (noch ein 5%er??) Auch dies wäre kein Problem. Sie verzichten auf das Bauspardarlehen(verhandeln wegen evtl. Gebührenerstattung nicht vergessen ), nehmen das Ansparguthaben zur Reduzierung der Schuld und machen mit dem Kreditgeber ihrer Wahl die Anschlussfinanzierung nach Ihren Wünschen. Von der alten Bank sind Sie nicht mehr abhängig. Die kriegen ihr Geld und müssen die Grundschuld "rausrücken".
    Unklarheiten vom Notar richten lassen, dessen Rat ist z.B. in Bayern kostenlos.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  3. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Isen

    Beruf
    Beamter

    Beiträge
    7
    Zitat Zitat von Alfred Witzgall Beitrag anzeigen
    Unklarheiten vom Notar richten lassen, dessen Rat ist z.B. in Bayern kostenlos.
    Der Rat eines jeden Notars ist kostenlos

    Sollten mehr nutzen.

    Grüßle
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    hessen

    Beruf
    kaufmann

    Beiträge
    2

    Reden Da werden Sie geholfen!

    Danke, für die Tips, das ist super!

    Grüsse von einem 5%-er
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #5

    Registriert seit
    01.2007
    Ort
    Hannover

    Beruf
    StB

    Beiträge
    632
    Wenn Dein Motiv darin liegt, die Beziehungen zur jetzigen Bank abzubrechen und evtl. bessere Konditionen zu erlangen, dann ist eine Änderung der Grundschuld nicht das richtige Mittel.

    Richtig ist vielmehr die Abtretung der Grundschuld an die neue Bank.

    Bist Du ganz schuldenfrei, kannst Du die Grundschuldurkunde zurückverlangen; es handelt sich dann um eine Eigentümergrundschuld. Eine Veringerung der Grundschuld bringt keinerlei Vorteil und verursacht Kosten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •