Ergebnis 1 bis 6 von 6

Heizung / Gasbrennwert Viessmann, brennende Frage dazu

Diskutiere Heizung / Gasbrennwert Viessmann, brennende Frage dazu im Forum Sonstiges auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Willie
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Staubsaugerpilotin
    Benutzertitelzusatz
    Revolverschnauze :-))
    Beiträge
    112

    Heizung / Gasbrennwert Viessmann, brennende Frage dazu

    Moin

    Heizung alt, sehr alt..soll modernisiert und erweitert werden auf ein Nebengebäude / Zimmer 17 m² gedämmt, neue Fenster plus Rolladen. Haus selber noch ungedämmt, zum Teil alte Holzfenster drin.. Derzeit hängt eine Junkers Therme dran ( 14 Jahre alt ) ohne Speicher und ein Wasserführender Ofen auch ohne Speicher. Der Ofen ist gute 30 Jahre alt, war also zuerst die Wärmequelle unserer bescheidenen Hütte.. Den Ofen wollen wir weghaben, weil der zwar heizt wie Hulle ( 8 KW ) aber ein Dreckschwein ist ohne Ende, von Ersatzteilen ganz zu schweigen. Die Leitungen und die externe Grundfoss Pumpe, kommen auch weg.
    Die Heizkörper und alles andere ausser die Therme, installiert uns ein lieber Bekannter der dass beruflich machte, mit Hilfestellung meines Mannes.
    Die Therme soll ein ansässiger Gas Wasser Mann installieren. Ich schaute mich mal so auf dem Gasthermenmarkt um und hörte so, was Nachbarn / Freunde so erzählen..Wir möchten gerne auf Brennwert umsteigen. Nun sagen viele, Viessmann ist der Bringer auf dem Markt. Ich sah mich bei der Hamburger Niederlassung bei Viessmann um und ging mit feuchten Augen, raus.. Sie sind ja schon ganz schön "teuer" . Die die mir Viessmann empfahl ( die Vitodens 333 oder Vitodens 300 ) ist laut denen, nicht unter 4000 € ohne Mwst. zu haben.
    Komischerweise sehe ich bei einen Online Grosshändler die Geräte aber weitaus günstiger. Beispiel; Die Vitodens 333 plus Steuerung für 2.700 € inklusive Mwst. Da widerum sagte man mir, ich soll die Finger davon lassen.. Weil Transportschäden da man nicht ausschliessen kann und weil man selten dann einen Fachmann dafür findet, der die Therme installiert...Und es auch mit Garantieansprüchen seitens Viessmann selber, es Probleme geben kann, weil nicht vor Ort über Fachmann gekauft.
    Nicht das ich unbedingt "billich billich" nun kaufen will, aber bei den Unterschieden, komme ich schon ins grübeln...
    Sind die Bedenken von Viessmann / Freunden, berechtigt was Garantie, Einbau u.s.w. angeht ??
    Danke für Antwort

    Lieben Gruß, Willie
    Geändert von Willie (17.02.2007 um 08:04 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Heizung / Gasbrennwert Viessmann, brennende Frage dazu

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472

    Icon1

    Erkundige dich erst mal was das Gerät bei *deinem* Fachmann kostet.

    Bei jedem Hersteller bekommst immer den Listenpreis genannt und den kannst grade mal als *Richtschnur* oder Größenordnung ansehen. Ds wahre Leben tobt in der Regel wo anders .....

    Gewährleistungsdinge sind immer über den Geräteverkäufer abzuwickeln.
    Service und Unterstützung durch den Internett-Vertickerer enden an deiner Haustüre. Gibts ein Problem kommt der Werkskundendienst, denn mehr als zum Telefonhörer greifen liegt nicht drin. Trabt der Werkskundendienst *unberechtigt* an, kriegst ne Rechnung, dass dir die Augen überlaufen.

    Stundensätze von 60 Teuro zuzgl. Mwst. plus Anfahrtspauschale plus Auftragspauschale sind da keine Seltenheit und 200 Euro fürs *guten Tag sagen* sind schnell mal vergraben ... ab da steigen einem dann regelmäßig die Tränen in die Augen.....und anschließend geht das Geeier los, wer das nun verbockt hat und wohin mit den Kosten. Zunächst bleiben die aber am Kunden hängen.

    *Ich* montiere grundsätzlich keine vom Endkunden selbst gekauften Geräte, denn in der Regel hat der nicht den blassesten Dunst was zu seiner Anlage wirklich passt. Dann steht irgend eine Schnäppchenkiste rum und wenn die Anlage nicht sauber lauft wars wie immer keiner gewesen und der montierende Handwerker ist der größe Lämmererzeugungsapparat der frei rumläuft....muss ich mir nicht wirklich antun.

    Zum Fabrikat selber werde ich mich nicht äussern, denn das ist wie immer ne Philosophiefrage und dadrüber kann man lange reden ohne auf nen grünen Zweig zu kommen.

    Bei Brennwertgeräten mit geringem Wasserinhalt sollte auf eine möglichst knappe Leistungsdimensionierung geachtet werden. Das Gerät sollte einen möglichst großen Modulationsbereich aufweissen. Nachdem am Gebäude sowieso noch einige Verbesserungen anstehen, wird auf Sicht sich die notwendige Leistung sowieso deutlich verringern.

    Viel wichtiger als das *Fabrikat* ist eine passende Auslegung des Gerätes.
    Das tollste Gerät läuft nur bescheiden, wenn die Größe nicht passt.
    Dann bleibt von den vielen hochgelobten Geräteeigenschaften in der Praxis nicht mehr viel übrig....

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von Willie
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Staubsaugerpilotin
    Benutzertitelzusatz
    Revolverschnauze :-))
    Beiträge
    112
    Moin

    Mensch Danke, dass ist doch eine klare Ansage...Deine Argumente gegen "Onlinehandel" und der evtl. Rattenschwanz an evtl. Sorgen, leuchten mir ein..Also lass ich da die Finger von, 100 % !! Demnächst kommt ein Fachmann aus unserer Umgebung und der sagt mir dann bestimmt, was wir dann genau brauchen u.s.w. Auch was das eigentliche für uns passende Gerät ( Fabrikat ) sind wir eigentlich offen, solange wir dafür den Kundendienst auch haben...
    Viessmann ist eigentlich kein Muss, sondern nur dass vom *Hören-Sagen*

    Danke nochmal, Rat kam an...

    Lieben Gruß; Willie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von drulli
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Technischer Kommunikator
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    936
    Wir haben die Vitodens 333 in unserer neuen DHH. Die gibt's in drei Leistungsbereichen.
    Häufig werden Heizungsanlagen für den Normalbetrieb in einem Standard-Niedrigenergiehaus überdimensioniert angeboten. Da orientiert sich die Auslegung an den extremsten Bedingungen (-15°C außen und alle Duschen und Wannen in Betrieb). Dann fängt eine solche Heizung bei mittleren Temperaturen das Takten an, weil sie nicht weit genug runter modulieren kann.
    Nachdem ich viel bei haustechnikdialog.de gelesen habe, habe ich beim Installateur durchsetzen können, dass er uns die kleinste einbaut. Bzgl. Heizlast hatte er keine Bedenken. Der Knackpunkt ist eher das Warmwasser. Da läuft die 333 aufgrund des kleinen Speichers (86l) nach einer Dusche wie ein Duchlauferhitzer. Und da wird es dann knapp, wenn zwei duschen und der Wasserdruck hoch ist. Ich habe ohnehin Durchflussreduzierer in den Duschen eingesetzt. Die Mengen, die da durchgingen, hätten uns Warmduschern schnell ein Vermögen gekostet.
    Die 333 hat halt den Vorteil, dass sie wenig Platz benötigt.
    Ansonsten gilt wie zuvor beschrieben: Planung ist alles! Vor allem, wenn Ihr noch einige andere Renovierungsmaßnahmen vorhabt, die die benötigte Heizlast beeinflussen. Die Auslegung und das Gesamtkonzept müssen stimmen.
    Grüße!
    Uli

    edit: Direkte Verlinkung wegen Werbeeffekt in Suchdatenbank entfernt. Die Domain ist so noch erkennbar. Allerdings scheinbar zur Zeit nicht erreichbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von Willie
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Staubsaugerpilotin
    Benutzertitelzusatz
    Revolverschnauze :-))
    Beiträge
    112
    Moin

    Vielen lieben Dank für den Link und die Tips.

    Gruß, Willie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von Willie
    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Staubsaugerpilotin
    Benutzertitelzusatz
    Revolverschnauze :-))
    Beiträge
    112
    Moin

    Gestern Abend, war ein Heizungsbauer da ! Der gute Mann kam und blieb gute 2 Stunden um uns alles zu erklären, weil ich löcherte...wegen Brennwert / Therme und auch wegen unserem Vorhabens, also dass erweiten, modernisieren.
    Er schaute sich alles an, rechnete durch, schaute sich ein paar mal die olle Tante JU an...ohne zu wissen, ob er der "Favorit" ist oder ob wir nur Therme von ihm austauschen lassen u.s.w. Freundlich, nett, geduldig und einer von uns eben (also man konnt mit ihm reden mein ich ) .. Erklärte Für und Wider, riet bei dem oder dem ab, stimmte hier und da zu. Meine Philosophie bei solchen Angelegenheiten ( Autowerkstatt, Motorradwerkstatt, Einzelhändler z.B. ) ist da immer, Firmen vor Ort und gerade die "kleinen" wo es noch mit freundlichen Händedruck abläuft und keiner ewig auf die Uhr schaut, die man auch Fragen kann ohne dass derjenige die Augen verdreht ist; lieber dahin investieren, als in grossen Firmen oder Baumärkten... Auch wenn ich da spare mehr oder weniger, liegt es uns immer am persönlichen Kontakt, am Kundendienst und dass das Unternehmen vor Ort ist und nicht ausserhalb Hamburgs. Klar das hat alles auch seinen Preis, aber auch wenn es sich "verschwenderisch" anhört, ich zahle lieber z.B. 200 € mehr, als dass ich Geld falsch investier in z.B. unpersönlichen Unternehmen.
    Was ich äusserst Positiv fand war; der Mann lehnt es ab, wenn er mit sich mit Thermen von XYZ z.B. nicht so auskennt, anstatt an den zu werkeln ohne ein zufriedenstellendes Ergebniss. Wartungsverträge z.B. schliesst er erst immer nach der Gewährleistung des Herstellers auf Wunsch des Kunden ab ( da hörte ich aber schon andere Aussagen ). Er hat nicht uns auf die teuerste Therme gedrängt, sondern meinte Firma soundso die er "kennt" und mit ruhigem Gewissen uns empfehlen könnte, kann er auch installieren.
    Er zeigte uns Schwachstellen, an den Rohren ( teilweise mies isoliert ) und dass da viel Wärme auch flöten ginge... gab uns den Tipp sie nachträglich mit dem und dem Material nachzuisolieren, auch wenn es eine Schweinearbeit ist ( Rohre gehen unter Deckenverkleidung entlang ). Und in allem, waren wir von dem Mann begeistert...weil er nicht "Aufdringlich" war, nicht "verkaufen" wollte und uns noch Tipps gab...wie was, anzustellen wäre..
    Kurzum die Therme eine Viessmann 300 und Aussenfühler gegen Norden gerichtet, mit allen Drum und Dran, kostet uns ca. 4.500 € inklususive Mwst.
    Lassen wir alles machen, Austausch zweier Riesenheizkörper, Thermostate, ein Fernthermo, neue Ventile, erweitern auf Nebengebäude plus Heizkörper, ein Umbau und Abbau in der Küche ( da steht noch der Wasserführende Ofen, die Rohre, die Grundfos Pumpe ) und dass verlängern plus Heizkörper.; kostet uns alles zusammen ca. 8000 € inklusive Mwst. Eine schriftliches Angebot bekommen wir noch. Ich denke, dass nehmen wir an...Wir erfuhren nämlich im Nachhinein, dass unser Bekannter der die Heizungen u.s.w. austauschen wollte, evtl. gar nicht zeitlich kann... b.z.w. es dann "sofort" gemacht werden sollte..weil er, später keine Zeit und keinen Nerv ( wenn es wärmer wird ) dafür hätte ! Nur, dass passt nicht in unserem Plan... und wir hätten keine "Gewährleistung" in dem Sinne...

    Sorry, dass es so lang wurde...

    Lieben Gruß, Willie
    Geändert von Willie (20.02.2007 um 06:27 Uhr) Grund: *immer diese kleinen fiesen Fehlerchen, :-)) *
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Frage: Gluckernde Heizung
    Von CMichels im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.06.2004, 13:07
  2. Mal was heiteres
    Von Jürgen V. im Forum Sonstiges
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 18.09.2003, 11:35