Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Estrichaufbau

  1. #1
    Albert
    Gast

    Estrichaufbau

    Hallo,
    mein neues EFH ist recht kompakt ( 11 x 11 ), die Außenwände
    sind 2-schallig ( 24-er Wände ) mit 3,5 cm Luft dazwischen.
    Die Ziegelwände in ganzem Haus haben Rohdichte 1,4 und höher.
    Wandstärken 24 und 17.
    Wie man sieht, das Haus ist relativ massiv und es ist kein NEH, was bewußt eingeplant war.
    Der Keller besteht aus üblichen WU-Beton, 30-er Stärke.
    Raumhöhen : Keller 2,35 roh, EG 2,75 roh, Obergeschoss 2,65 roh.
    Es gibt eine Aussendachisolierung, im Speicher ist kein Wohnraum.
    Fenster sind recht hoch - 1,50 m und es sind Kastenfenster mit
    4 und 6 mm Scheiben. Keine Rolladen.
    Geheizt wird mit Kachelofen und konventionellen Heizkörper.
    Soweit, so gut. Jetzt kommt die Phase, wo Estrich verlegt werden
    sollte.
    Im voraus muss ich zugeben, dass ich eine Abneigung für Styropor
    und sämtliche Plastikmaterialien habe.
    Meine Einschätzung ist : es reichen 3 cm Trittschalldämmung und
    7-8 cm Estrich drauf. Auf zusätzliche Wärmedämmung kann ich verzichten, weil Trittschalldämmung schon eine leichte Wärmedämmung ist.
    Wichtig ist, das der Estrich einiges tragen kann, weil ich vorhabe
    schwere Möbel mit schwerem Inhalt ( z.B 2000 Schallplatten )
    aufzustellen. Ich brauche festen Boden, der nicht nachgibt.
    Welche Möglichkeiten gibt es noch ?
    Bitte um Einschätzung und Tipps !
    Danke und schöne Grüße !
    Albert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrichaufbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Profi Benutzer Avatar von Markus Gräfe
    Registriert seit
    07.2002
    Beiträge
    427
    auf jeden Fall den Estrichleger bei dem Thema mit ins Boot nehmen. Mal überschlägig ermittlen, wie hoch die Belastung des Estrichs (was für ein Estrich soll denn überhaupt verwendet werden?) ist. Danach kann man dazu Aussagen treffen. Es gibt (je nach Estrich) Zusatzmittel, die den Estrich "belastbarer" machen.

    Was die Dämmung / Trittschalldämmung angeht, so reicht hier die eigene Abneigung gegen Styropor m.E. nicht aus um zu sparen. Da hängt z.B. zwischen KG und EG wiederum davon ab, ob der Keller gedämmt / beheizt ist, etc. Was sagt denn der Wärmebedarfsnachweis? Da steht schon mal einiges drin...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Natürlich gehört da Dämmung drunter. Das wird sonst Ar...kalt. Soll heissen, das Wohnklima wird sehr ungemütlich.

    Estriche gibt es in verschiedenen Festigkeiten, das sollte kein Problem sein.

    Massivholzdielen können mehr tragen als man meint. Wäre vieleicht zu überlegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von bauhexe
    Registriert seit
    02.2003
    Ort
    unterm Weißwurschtäquator
    Beruf
    Dipl. Bauingenieurin
    Benutzertitelzusatz
    high tech heXenhäuser
    Beiträge
    1,181
    Ganz ohne Dämmung würde ich den FB gegen unbeheizt nicht bauen. Es wird in Fachpublikationen von Energieeinsparungen mit min. 10% gesprochen, die durch die Dämmung in diesem Bereich erzielt werden.
    Kenne das Fabrikat und U-Wert nicht, habe aber von Korkschrotplatten als Dämmung gehört und soeben bei google gefunden.
    Hier ein paar Beispiele, oder selber googlen:

    http://enius.de/bauen/korkdaemmstoffe.html
    http://www.baumarkt.de/b_markt/fr_info/daemm/daemm3.htm
    http://www.selbst.de/fstart.php4?inh...rgleich_2.php4
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Wasser unter Estrichaufbau
    Von Robert K. im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 15.10.2004, 16:58
  2. Estrichaufbau im Bad, geringe Höhe verfügbar
    Von audit30 im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 23.09.2003, 09:08
  3. Zweifel am Fußbodenaufbau
    Von Gast im Forum Estrich und Bodenbeläge
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.06.2003, 23:27