Ergebnis 1 bis 8 von 8

Fundamentdämmung und Kälte/Feuchtebrücke

Diskutiere Fundamentdämmung und Kälte/Feuchtebrücke im Forum Baumurks in Wort und Bild auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Asbach
    Beruf
    Metallkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht gibt´s nicht, denn das haben wir immer schon so gemacht!
    Beiträge
    22

    Ausrufezeichen Fundamentdämmung und Kälte/Feuchtebrücke

    Sowas lässt man ohne Worte wirken. Und nun die Preisfrage!
    Wie wäre es richtig zu machen gewesen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fundamentdämmung und Kälte/Feuchtebrücke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    sieht mir

    nach EPS Platten aus? Die wären nicht zulässig, der Schaum auch nicht und die Wärmebrücken eh nicht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    ist die

    KMB oben gleichzeitig Verblendfußabdichtung???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Asbach
    Beruf
    Metallkaufmann
    Benutzertitelzusatz
    Geht nicht gibt´s nicht, denn das haben wir immer schon so gemacht!
    Beiträge
    22

    Frage Du kannst Fragen stellen?

    Was bedeuten die Bezeichnungen? An fast allen Stellen, wo die Platten einander anstoßen sind mehr oder weniger Ggroße Lücken frei. Die Platten stehen krumm und schief, und teilweise konnte man mit der Hand dahinter greifen un dSand heraus holen. Bis der Spalt zwischen der Fundamentdämmung und der Aussenwanddämmung mittels Bauschaum verschlossen wurde, und der Teer daraufgepappt wurde, der dann auch wiederum stellenweise abfiel und nun mittels eine aufgetterten Art Gitternetz hält. Aber der Sand und alles Andere ist noch dahinter. Ist das so richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,391
    Verblendung?
    sehe ich nicht Robby
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    @Mark

    auf den 1. Bildern nicht ersichtlich ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    mein Gott ... wie daß wieder aussieht kannste mal das Bild:
    .
    http://www.bauexpertenforum.de/image...0f56e384fe.jpg
    .
    in big an mich mailen ... und dann hätt ich gerne noch nen Schnitt
    durch die Aussenwand ... mir schwant übeles (!)
    .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Bochum
    Beruf
    EDV
    Benutzertitelzusatz
    Häuslekäufer und Bastler
    Beiträge
    210

    Ned so toll (würde Josef sagen ...)

    Hallöle,

    nach meiner Laienmeinung hat hier jemand vergessen, die Sohlenabsperrung/Dämmung zu machen. Also was tut man: Schnell die Reste der übergebliebenen Dämmung rigendwie und schnell an die Wand zu "nageln". Offensichtlich hat hier Sand als "Ausgleichsmasse" gedient und Gewebe das schlechte Gewissen beruhigt ...

    - Material falsch da nicht Druckwasserbeständig (richtig wäre hier wohl eine "Perimeterdämmung" gewesen)
    - Befestigung und Verlegung fragwürdig (entweder vollständig ausgedünstete Platten planeben stossen oder Produkte mit Stufenfalz verwenden)
    - Untergünde müssen trocken und staubfrei sein, ist der Befestigung immer zuträglich, Hohlräume müssen vermieden werden

    Gruss

    DIRK
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen