Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Journalistin
    Beiträge
    8

    Mehrkostenzahlung wann?

    Mein Architekt möchte die Summe für die anfallenden Mehrkosten in meiner Wohnung schon vor Beginn der Arbeiten kassieren. Ich hatte diverse Extra-Wünsche bezüglich der Ausstattung (Parkett, Wandfarbe, Fliesen usw.) Ist das üblich? Gibt es eine gesetzliche Regelung, wann die anfallenden Mehrkosten bezahlt werden müssen? Ich kann mir kaum vorstellen, dass ich z.B. Fliesen bezahlen soll, die noch gar nicht verlegt sind.

    Gibt es ich eine moderate Lösung (Abschlagszahlung?) Das Verhältnis mit dem Archtiketen ist wegen 3-monatiger Sanierungsverzögerung sowieso schon sehr angespannt, ich habe Bedenken, dass er meine Extra-Wünsche einfach nicht erfüllt, wenn ich nicht zahle.

    Ergänzend sollte ich hinzufügen:
    Ich habe eine Wohnung vom Bauträger gekauft, in einem Haus das kernsaniert wird. Der Architekt ist gleichzeitig Bauleiter - mit ihm habe ich die Extra-Wünsche vereinbart und ausgehandelt, daher wird er alles bestellen, koordinieren und entsprechend auch kassieren.
    Daher gibt es aber auch keine Sonderregelung im Kaufvertrag, da diese Extrawünsche sich erst im Verlauf des Sanierungsprozesses ergeben haben.

    Danke für jegliche Hilfe!

    Belinda
    Geändert von Belinda (30.04.2007 um 09:45 Uhr)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Mehrkostenzahlung wann?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Zahlungen...

    sollten in einem Zahlungsplan geregelt sei, auch die für Sonderwünsche.
    Wenn nicht, steht in den Verträgen doch allgemein etwas drin wie in solchen Fällen zu verfahren ist.
    ****
    Aber bitte nicht "mein Architekt" schreiben. Denn es ist Ihr Verkäufer, Generalübernehmer, Bauunternehmer, wasauchimmer - auch wenn er zufällig Architekt von beruf ist.
    Oder es ist wirklich IHR Architekt - dann hat er doch wohl hoffentlich nichts mit den Zahlungen am Hut ausser der Rechnungsprüfung.
    MfG
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Ist der Architekt denn auch die Baufirma in einer Person?
    Wenn ja, sehr seltsam, müßte er bei Deinen Extra-Wünschen, ggf. stark in finanzielle Vorleistung gehen, um den Krempel einzukaufen.

    Teilweise hatte ich auch so Fälle, wo die Firmen mehr oder weniger kurz vor dem "aus" stehen und kein Material (wegen Ausständen dort) mehr von Ihren Zulieferern bekamen. Da wurde das Zeug dann gleich auf Rechnungsadresse des Bauherrn eingekauft, die Firma konnte dann weiterarbeiten.

    Insgesamt müsste man wissen, wer bei Euch warum was macht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Baufuchs
    Gast

    Stellt sich die Frage

    Wieso zahlen Sie Handwerksleistungen an den Architekten ?

    Abgesehen davon:
    1.) Gesetzliche Regelung bei BGB Verträgen = komplette Zahlung erst nach Abnahme des Werkes
    2.) Ausnahme: Abschlagszahlungen können für in sich abgeschlossene Teile des Werkes für "vertragsmäßig erbrachte Leistungen" verlangt werden, also auch wieder erst nach Ausführung. (§ 632a BGB)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Journalistin
    Beiträge
    8

    Ergänzung

    Danke für die Antworten, ergänzend sollte ich hinzufügen:
    Ich habe eine Wohnung vom Bauträger gekauft, in einem Haus das kernsaniert wird. Der Architekt ist gleichzeitig Bauleiter - mit ihm habe ich die Extra-Wünsche vereinbart und ausgehandelt, daher wird er alles bestellen, koordinieren und entsprechend auch kassieren.
    Daher gibt es aber auch keine Sonderregelung im Kaufvertrag, da diese Extrawünsche sich erst im Verlauf des Sanierungsprozesses ergeben haben.

    Freundliche Grüße + Danke

    Belinda
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    hmmmm....

    der sogenannte Architekt ist also letztendlich der Bauträger-Bauleiter.

    ich will ja nicht unken, aber das hört sich für mich nach

    Fälle, wo die Firmen mehr oder weniger kurz vor dem "aus" stehen und kein Material (wegen Ausständen dort) mehr von Ihren Zulieferern bekamen.
    an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    Journalistin
    Beiträge
    8

    Ergänzung 2

    Liebe Antworter,
    Rumgeunke über nahstehende Pleiten des Architekten oder Belehrungen, wie ich den Herren nun benennen oder nicht benennen soll, sind mir wenig hilfreich.

    Informationen über Paragrafen und gesetzliche Regelung sind ein besserer Lösungsansatz. Danke hierfür!!!

    Belinda
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Man hört immer nur gerne, was man hören will.

    Trotzdem - ein Schritt vor dem nächsten:

    Sind diese Extrawünsche denn wenigstens schriftlich fixiert und mit Preisen ausgewiesen?

    Anders formuliert: Gibt es einen offiziellen Nachtrag über die Mehrkosten - und ist der von Ihnen abgezeichnet und damit beauftragt worden?

    Nachtrag: Baufuchs hat zu dem wann-was eigentlich schon alles geschrieben.

    Die Lösung heißt, wenn man mit den vor Ort Arbeitenden zufrieden ist, aber Bedenken hat, dass die Firma finanziell langsam klamm geht, also die Gefahr besteht, dass ohne Geld gar nichts mehr läuft, heißt immer Abschlagszahlungen nach Leistungsstand - dazu müsste aber "Abschlagsrechnung" vereinbart sein und Ihnen eine solche dann auch zugehen. Vermutlich haben Sie aber einen BGB-Vertrag, Sie kaufen also komplett fertig (wie z.B ein Auto oder eine Waschmaschine, da zahlen Sie auch nicht "an", um die Sonderausstattung vorab zu finanzieren, sondern haben die vorher schriftlich vereinbart).

    Alles außerhalb Ihres Vertragskonstrukts ist jetzt Ermessenssache und hängt etwas mit dem Wort "Vertrauen" zusammen. Eine Lösung kann sein, das Material auf eigene Rechnung zu kaufen, hierbei bestehen aber auch erhebliche Gefahren, auch im Bereich der Gewährleistung.
    Geändert von susannede (30.04.2007 um 10:48 Uhr) Grund: Deutsch...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325

    Zu Befehl...

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Ralf, ob das verstanden wird?

    Also, liebe Paragraphenreiter des Forums, ran an die Buletten....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Mir doch egal
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    bei Bamberg
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    136

    keine Belehrung und keine juristische Einzelfallberatung

    Zitat Zitat von Belinda Beitrag anzeigen
    Liebe Antworter,
    Rumgeunke über nahstehende Pleiten des Architekten oder Belehrungen, wie ich den Herren nun benennen oder nicht benennen soll, sind mir wenig hilfreich.

    Informationen über Paragrafen und gesetzliche Regelung sind ein besserer Lösungsansatz. Danke hierfür!!!

    Belinda


    Hallo,

    Du müsstest Du schon wissen, auf welcher Seite der "Architekt" steht?? Bitte halte die Begriffe auseinander: Architekt des AG oder des AN.

    Bei allen Leistungen gilt, Vergütung nach mangelfreier Herstellung. Will einer vorher Geld für seine Leistung haben --> Klingeling!! Wer das Geld hat bestimmt.

    Paragrafen etc.: Hier können keine juristischen Einzelfallberatungen abgegeben werden. Bitte beachte das Einfachste, Du bist der Bauherr und möchtest bestimmte Extra-Wünsche ausgeführt haben. Dein AN überprüft deren Umsetzung und wird Dir ein Kostenangebot unterbreiten. Wenn in diesem Kostenangebot eine Vorauszahlung vereinbart werden soll, bitte vorsichtig sein. Wenn die Leistung nicht passt ist das Geld dann meistens auch weg.

    Dir steht frei ohne den Rat des Forums zu bauen!

    Grüsse, Mike
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    bei Bamberg
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    136

    Paras sind doch komplizierter

    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    Ralf, ob das verstanden wird?

    Also, liebe Paragraphenreiter des Forums, ran an die Buletten....


    ... meint Mike

    PS: Las Paras ist eine span. Abkürzung für dt. Paragraphen. Wir in Bamberch sind nämlich international.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    ???

    Aber schön, dass wir darüber gesprochen haben...

    ...meint Susanne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    bei Bamberg
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    136

    ich denke da an etwas anderes

    Zitat Zitat von susannede Beitrag anzeigen
    ???

    Aber schön, dass wir darüber gesprochen haben...

    ...meint Susanne


    Hallo Susanne,

    ich denke da an etwas anderes, wenn die Anfragerin unbedingt Paragrafen und gesetzliche Regelungen haben möchte. Ich denke, da ist offenbar bereits die Anwaltsebene erreicht.

    Da wurde irgendetwas zwischen Tür und Angel besprochen, etwas schnell unterschrieben und jetzt wird vor der Leistungseinforderung die Vergütung eingefordert. Einfache Paragrafenzitate helfen da auch nicht weiter, zumindest der Anfragerin. Schließlich gibt es die Vertragsfreiheit, solange die nicht sittenwidrig sind.

    Grüsse, Mike
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen