Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    10.2006
    Ort
    Emsland
    Beruf
    Häuslebauer
    Beiträge
    29

    Klinker imprägnieren, abdichten, hydrophobisieren?

    Guten Tag!
    Wir bauen gerade ein Haus mit zweischaligem Mauerwerk ohne Keller (17,5 Porenbeton, 10cm Dämmung und 11,5 cm hartgebrannter Klinker). Nun wollen unsere Väter (nicht vom Fach) unbedingt die als Rollschichten gearbeiteten Fensterbänke imprägnieren und die Sockelklinker, die im Erdreich verschwinden werden mit einer "Hohlkehle" und Bitumen versehen, damit die Fuge und eben die Klinker geschützt sind, Vermoosungen und Ausblühungen vermieden werden etc.pp.
    Zur Erläuterung: sandiger Boden, auf der Bodenplatte kommt zunächst eine Schicht Bitumenpappe, dann das oben beschriebene Mauerwerk, im unteren Bereich Perimeterdämmung, weiter oben ordnungsgemäß die Z-Folie mit den offenen Stoßfugen und unter den Rollschichten auch eine entsprechende Folienschicht.
    Nun raten mir alle anderen von solchen Maßnahmen ab und keiner der Nachbarn oder Bekannten hat so etwas gemacht.
    Da es sich langsam zum Familienkrach auswächst ("...macht doch was ihr wollt, aber kommt später nicht mit Klagen..."), fragen wir uns z.Zt. hauptsächlich: schaden solche Maßnahmen? Oder helfen sie nur nichts? Oder sind sie vielleicht nach Expertebnmeinung doch sogar sinnvoll?
    Vielen Dank für Expertenmeinungen und Erfahrungsberichten.
    dresost
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Klinker imprägnieren, abdichten, hydrophobisieren?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Gelsenkirchen
    Beruf
    vom Fach
    Beiträge
    163
    Nicht der Klinker lässt evtl das Wasser durch, sondern die FUGE.
    Wenn ihr Klinker aus eurer Region genommen habt, also keinen sandigen Holländer, sehe ich beim Stein überhaupt kein Problem. Da könnt ihr ganz beruhigt sein.
    Es gibt die Möglichkeit die Fuge wasserdichter zu machen, und zwar durch zuschlagsstoffe in Flüssiger Form. Gibt es von verschiedenen Herstellern. Der Steinhersteller, einfach anrufen, kann euch ein geeignetes Produkt nennen.
    Achtung, viele Fuger benutzen diese Stoffe nicht gerne. Kontrollieren, dass die Mittel nicht daneben geschüttet werden.
    Sinnvoll ist eine solche Maßnahme, da die Fuge weniger Feuchtigkeit aufnimmt und nicht so schnell altert bzw. vermoost.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Wenn durch die Fuge selber nichts mehr rein kann, kann aber auch nichts mehr raus. Das wäre nicht gut.
    Weil rein kommt das Wasser über die immer undichten Stein-Mörtelflankenhaftung sowieso.
    Ein gut eingestellter Mörtel braucht keine Dichtungsmittel (auch nicht zulässig) und eine gesunde Verblenderschale keine Hydrophobierung.
    Besser sind Werkstrockenmörtel zum verfugen und / oder zum mauern.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. WDVS auf Klinker?
    Von KarinK im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 03.08.2007, 21:39
  2. Klinker mit Salzsäure säubern wie?
    Von Wolfgang Doerks im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.07.2005, 13:45
  3. unebene Kellerwand abdichten
    Von Ripperle im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.11.2004, 12:48
  4. Unterschied zwischen Vormauerstein u. Klinker
    Von Der Bauherr im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.01.2004, 11:58
  5. Klinker: Z-Isolierung und Abdichtung EILT!!
    Von Wolfgang Doerks im Forum Außenwände / Fassaden
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.11.2002, 07:59