Ergebnis 1 bis 9 von 9

Härtere Alternative zu Bauschaum gesucht

Diskutiere Härtere Alternative zu Bauschaum gesucht im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Chaos
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Heilsbronn
    Beruf
    Büromensch
    Benutzertitelzusatz
    Baustellenbewohner
    Beiträge
    10

    Härtere Alternative zu Bauschaum gesucht

    Hallo zusammen!

    Ich suche eine Art Bauschaum, der sich auf die Art verarbeiten lässt, aber wesentlich stabiler aushärtet.

    Problem ist nämlich folgendes:

    In meinem Bad ist eine Vormauerung gebaut worden (direkt an der normalen, krummen Badwand), in der natürlich auch die Abwasserleitungen der Waschbecken laufen. 10er Ytongsteine waren dabei das Material der Wahl. Die HT Rohre gehen von den Waschbecken nach unten und schwenken dann in der Porenbetonwand nach rechts. Materialstärke der Wand ist an diesen Stellen nicht mehr als 2 bis 2,5 Zentimeter. Fast ein bisschen wenig um mein Gewissen der Stabilität wegen zu beruhigen. Es kommen ja noch Fliesen drauf und die Waschbecken werden auch daran montiert.

    Gibt es da irgendwas um den Hohlraum auszufüllen, ohne die ganze Wand wieder einreissen zu müssen? So eine Art harter Bauschaum wäre nicht schlecht, zwei bis drei Löcher gebohrt, ausgeschäumt und fertig. Auch gerne Alternativen nennen. Dankeschön!!!

    Grüße...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Härtere Alternative zu Bauschaum gesucht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    M
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    801
    das mit dem 'Schaumverfüllen' würde ich lassen...
    2 cm Ytong reichen locker, wenn drübergefliest wird. Das Waschbecken wird ja nicht an diesen Stellen montiert...allerding würde ich die Waschbeckenschrauben so wählen, daß die durch die Vormauerung in die (hoffentlich) feste Wand hineinreichen, da Ytong durch den Dübeldruck (im Randbereich) einfach aufgesprengt wird...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213

    Rotes Gesicht Lust auf Wasserschaden?

    Das Bohren in der Nähe von HT-Rohren würde ich sowieso tunlichst meiden!

    Die Porenbetonsteine sind doch wohl hoffentlich nicht nur aufeinandergestapelt, sondern hinten vollflächig mit der (tragfähigen) eigentlichen Mauer verklebt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Stockstadt
    Beruf
    Entwickler
    Beiträge
    77
    wie Julius schon schreibt, wenn die Steine hinten mit der Wand verklebt sind, ist das kein Problem - die Verklebung hält da mehr als die 2cm Stein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von Chaos
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Heilsbronn
    Beruf
    Büromensch
    Benutzertitelzusatz
    Baustellenbewohner
    Beiträge
    10
    Zitat Zitat von Julius
    Das Bohren in der Nähe von HT-Rohren würde ich sowieso tunlichst meiden!
    Ich weiß genau wo die Rohre laufen, da sollte es kein Problem geben. Ich mache die Löcher nicht mit einer Bohrmaschine, sondern mit einem Bohrer den ich per Hand reindrehe (Ytong sei Dank!)

    Die Porenbetonsteine sind doch wohl hoffentlich nicht nur aufeinandergestapelt, sondern hinten vollflächig mit der (tragfähigen) eigentlichen Mauer verklebt?
    Na ja, vollflächig definitiv nicht. Die eigentliche Mauer hat wohl bei ihrer Entstehung weder Wasserwaage noch Maurerschnur gesehen. Unterschied zwischen unterstem Punkt der Wand und 50cm Höhe: bis zu ungelogenen 2,5cm! Da war stellenweise nicht viel mit verkleben. Aber ich habe oberhalb der HT Rohre insg. 6 lange Schrauben (4 Stk. ca. 5cm Abstand, 2 Stk. 15cm) zur Stabilisierung eingebaut. Die gehen in die ursprüngliche Wand, sind dort verdübelt und 'ziehen' quasi die Ytongmauer über große Beilagscheiben in Richtung alter Mauer.

    Zitat Zitat von derengelfrank
    da Ytong durch den Dübeldruck (im Randbereich) einfach aufgesprengt wird...
    Ich habe ganz gute Erfahrung mit speziellen Porenbetondübeln von Fischer gemacht. Mit denen ist mir bis jetzt nichts abgeplatzt (bis jetzt zumindestens).
    Die Waschbecken wollte ich sowieso in der originalen Wand befestigen. Trotzdem werden wohl nicht unerhebliche Kräfte auf die Gasbetonmauer wirken, wenn man sich z.B. am Waschbecken abstützt.

    Grüße...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von buddelchen333
    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Wirtschaftsmathematiker
    Beiträge
    615
    warum baus Du sowas, wäre nicht Gipskarton + Vorwandelemente besser gewesen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von Chaos
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Heilsbronn
    Beruf
    Büromensch
    Benutzertitelzusatz
    Baustellenbewohner
    Beiträge
    10
    Nun, hat vielleicht noch jemand einen Tipp?
    Grüße...

    @buddelchen333
    Nein, Gipskarton wollte ich nicht. Die Kosten für die Vorwandelemente (2x Waschbecken und WC Spülkasten) habe ich für unverhältnismäßig hoch gehalten. Da kann ich viel mit Ytong bauen um auf den Preis zu kommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Nein, Gipskarton wollte ich nicht. Die Kosten für die Vorwandelemente (2x Waschbecken und WC Spülkasten) habe ich für unverhältnismäßig hoch gehalten. Da kann ich viel mit Ytong bauen um auf den Preis zu kommen.
    2 x 37 €, 1 x 121 € ( SpK Geberit ) CW / UW 50 12,00 € , bissle Dämmung, bissle Gips, aber nee ordendliche Sache, statt Flickwerk !

    Siehte so aus ??
    ( Beispiel )

    und wenn das letzte Zipfelchen Yton verbaut iss, muss ich nur noch nee bissle kleben , das hält !


    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9
    Themenstarter
    Avatar von Chaos
    Registriert seit
    04.2007
    Ort
    Heilsbronn
    Beruf
    Büromensch
    Benutzertitelzusatz
    Baustellenbewohner
    Beiträge
    10
    So was habe ich noch nicht gesehen. Das hat wohl ein echter Puzzle-Fan gebaut. Nein, so wirr sieht das bei mir nicht aus.
    37€ für ein Waschbecken-Vorwandelement? Wo? Bei dem Preis hätte ich es mir nämlich überlegt. Allerdings war alles, was wir (meine Frau & ich) gesehen haben, deutlich teurer. Stückpreis ging so ab 70 - 80€ los.
    Nun ja, die Mauer steht und ich werde sie wohl auch nicht mehr einreissen. Füllmaterial für's gute Gewissen immernoch gesucht...

    Grüße...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Alternative zu WDVS gesucht ??
    Von Christine im Forum Mauerwerk
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.08.2005, 14:42
  2. Luftdichtheit durch Bauschaum
    Von Laie im Forum Elektro 1
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.07.2005, 10:16
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 28.04.2005, 22:28
  4. Schalterdosen und Bauschaum
    Von Gast888 im Forum Elektro 1
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.04.2004, 09:17