Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Unterbehringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    2

    Unglücklich innenverkleidung dach (diffusionsoffen?)

    hallo zusammen,

    wir müssen unsere innenbeplankung der decke (dach) festlegen und hören zig meinungen, die meist sehr konträr sind ...

    dachaufbau von aussen:

    - ziegeldeckung auf lattung
    - dwd-platten
    - zwischensparrung mit hanf 200 mm
    - dampfbremse db+
    - installationsebene (lattung 30 x 50), nochmals zwischendämmung mit hanf 30 mm
    - ?????? ??????? beplankung ???????????? -lehmbau-, gipskarton-, holzbau-, ???-platten

    die platten sollten sichtbar bleiben, ggfs. verputzt oder tapeziert ...

    merci vielmals!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. innenverkleidung dach (diffusionsoffen?)

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2007
    Ort
    Ulm
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    4,821

    Und

    welche Vorstellungen habt Ihr?

    die platten sollten sichtbar bleiben, ggfs. verputzt oder tapeziert ...
    Ich meine Ihr müsstet doch zuerst mal wissen, wie es aussehen soll. Nur Ihr wisst, was für Räume Ihr da habt, Wohnzimmer, Abstellraum, ... ?

    Dann habt Ihr evtl. noch zusätzliche Anforderungen, Schallschutz, etc. Dann kann man evtl. eine Empfehlung abgeben oder auch nicht.

    So, wie Ihr fragt ist es so: "Ich möchte ein paar Schuhe kaufen. Füße Schuhgröße 38. Was sollen wir nehmen? Gummistiefel, Sandalen, ...? Man hört so unterschiedliche Meinungen..."

    gruß

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Unterbehringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    2
    hallo,
    die zig angesprochenen meinungen beziehen sich immer auf dieselben grundlagen, haben nichts mit verschiedenen unterseitenansichten zu tun, sondern sind immer begründet mit unterschiedlichen bauphysikalischen eigenschaften bzw. vor- und nachteilen ...


    also folgende räume sind betroffen:
    bad und 4 schlaf- bzw. kinderzimmer

    es bestehen keine besonderen anforderungen auf schallschutz, o.ä.

    die optik wird sich, wenigstens zum teil, dann auch aus dem gewählten werkstoff ergeben. bei entsprechender oberfläche ist kein verputzen oder tapezieren vorgesehen, ansonsten dann eben schon.
    gewünscht ist eine helle farbe (und streichen kann man wohl so ziemlich alle plattenwerkstoffe ...!?!)

    ich hoffe die angaben sind nun präziser und freue mich auf eure tips!


    danke im voraus!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Erfurt
    Beruf
    Mathematiker
    Benutzertitelzusatz
    Gebäudediagnostiker
    Beiträge
    1,316
    Hallo gejosa,

    hier doch noch ein paar Fragen:

    In welcher Bau-Phase sind Sie denn?
    Altbau/Neubau?
    Freistehendes EFH?
    Gibt es Projektunterlagen?
    Wollen Sie die Leistungen selbst ausführen?

    Aber trotzdem - schon einmal meine Meinung zur ...

    ... Eigenleistung:
    Trockenbauarbeiten im Dachgeschoss sollten auf Grund Ihrer Kompliziertheit besser durch geeignete Fachfirmen ausgeführt werden!

    ... Wasserdampfdiffusion (irrtümlich oft auch "Atmen" der Konstruktion):
    Der dadurch entweichende Wasserdampf liegt bei etwa 5 % der insgesamt wegzulüftenden Menge (vergleichbar - wenn überhaupt- mit der Hautatmung des Menschen), ersetzt also keinesfalls andere Lüftungsaktionen ganz.
    Günstig (aus meiner Sicht) wären gewiss feuchteadäquade Dampfbremsen (mit einem Sd-Wert ab ca.2 m), die gleichzeitig die Luftdichtheitsebene bilden können. Dabei sollte der Sd-Wert der DWD-Platten um die 0,2 m liegen.

    ... dauerhaften Luftdichtheit:
    Sie ist unbedingt herzustellen (auch unter Beachtung der vorgeschriebenen Grenzwerte). Eine Prüfung mittels Blower-Door-Test in in jedem Fall dringen anzuraten!

    ... Materialauswahl:
    Gipskarton auf Metall-Unterkonstruktionen (gegebenenfalls mit Schattenfugen in den Anschlussbereichen zu flankierenden Bauteilen, mit imprägnierten GK-Platten (grün eingefärbter Karton).

    ... Installationsebene:
    für den Fall des Einbaus von Hohlwanddosen ist die angegebene Tiefe (30 mm) keinesfalls optimal.

    ... Problematik "zig konträrer Meinungen":
    Das ist bei der Vielzahl der inzwischen denkbaren Ausführungsvarianten und den dabei unterschiedlich gemachten Erfahrungen kein Wunder.
    Wichtig ist nach meiner Auffassung: Ein bauphysikalisch funktionierendes Konstruktionskonzept, die Verwendung aller vom jeweiligen Systemhersteller vorgesehenen Materialien entsprechen den dazu veröffentlichten Ausführungshinweisen.
    (Im Internet bei Knauf, Rigips, Lafarge, ... umfassend zu finden!)

    Ein Bauingenieur/Architekt Ihrer Region hilft Ihnen sicher gern bei der Auswahl.

    MfG aus Erfurt

    KPS
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Vorhandene USB, diffusionsoffen oder nicht?
    Von lodaac im Forum Bauphysik allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.05.2007, 19:18
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.07.2005, 13:27
  3. belüftetes oder unbelüftetes Dach
    Von Heike im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.06.2004, 03:43
  4. Wärmebrücke am Dach?
    Von Tigerman im Forum Dach
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.01.2004, 08:36
  5. Nasses Dach nach Dämmung
    Von schlumpi im Forum Spezialthema: Wärmebrücken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.12.2003, 10:03