Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Ellenberg
    Beruf
    Straßenwärter
    Beiträge
    3

    Westseite tritt regenwasser ein

    Habe auf der Westseite ein Problem mit,Schlagregen.Habe 2001 mit 30er Isobims neu gebaut, mit Marmorit Lup 222(Kalk-Zement Unterputz)verputzt.Meine Giebelseite ist nach Westen gerichtet. Die Lage ist sehr exponiert, ca 1km vorm Haus kein Baum oder sonstiges wo Wind bremst.Das Haus steht auserdem noch auf einer Bergkuppe.Nach dem ersten Winter,mußte ich die Granit Fensterbänke gegen Alu Fensterbänke mit Aufkantungen tauschen.Hatte bei stark Regen mit Weststurm an den Fensterbänken Wassereintritt. Das Problem war damit gelöst.Nun habe ich seit 2006 bei stark Regen mit Weststurm Wasserflecken im EG ,mitten in der gemauerten Wand ,kein Fenster darüber und auch keins seitlich.Habe noch keinen Ober-bzw Edelputz aufgetragen.Der Unterputz hat mitlerweile Schwund bzw Setzungsrisse,kann mir vorstellen das da das Wasser eintritt.Nun meine Frage:Was haltet Ihr von 6cm WDVS mit Styropor oder muß man die Giebelseite mit Schiefer,Holz o.ä.zuschlagen?Im vorraus besten Dank für ehrliche Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Westseite tritt regenwasser ein

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    Hört sich

    nach Wasserführenden Rissen in verbindung mit nicht ausreichend Wasserabweisendem oberputz an. So ist die Konstruktion halt nicht schlagregendicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Olching
    Beruf
    Soldat
    Beiträge
    319
    @Robby: Da ist noch gar kein Oberputz drauf.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    deswegen

    ist der jetzige "Oberputz" nicht ausreichend Schlagregendicht. Im übrigen sind die meisten Leichtunterputze Perlite gefüllt. Die dürfen ohne Beschichtung nicht länger dem UV Licht usw ausgesetzt werden!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Ich denke, das der Grundputz alleine nicht geeignet ist, das Wasser abzuhalten. Möglicherweise hast du keine Probleme mehr wenn du den Putz fertigstellst.

    Abgesehen davon könnte man natürlich auch noch ein WDVS anbringen, ich bin da allerdings befangen, ich lebe davon, WDVS zu machen Ist aber auch eine Geldfrage, genauso wie die anderen, von dir genannten Alternativen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    Ellenberg
    Beruf
    Straßenwärter
    Beiträge
    3
    Oberputz muß ich noch auftragen, gut. Aber, was meint ihr, pasiert den nach Jahren (10 j. o. älter) mit den Setzungs- & Schwundrissen.Bleiben die zu wenn der Oberputz auf gezogen ist.Hatte schon überlegt ein Gewebe aufzuspachtel,daß die Risse zu bleiben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    04.2006
    Ort
    Kempen / NRW
    Beruf
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Beiträge
    10,901

    DAs

    Gewebe würde auf jeden Fall die Gefahr von weieteren Trennrissen im Oberputz verkleinern!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Avatar von VolkerKugel (†)
    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    63110 Rodgau
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Beiträge
    6,966

    Das Gewebe ...

    ... wäre dann der Hosenträger zum Gürtel .

    Schwundrisse im Unterputz sind normal. Mit einem fachgerecht aufgetragenen Oberputz werden sie dauerhaft verschlossen.
    Es sei denn, es ist noch mit Gebäudesetzungen zu rechnen, was man hier relativ lange nach Rohbaufertigstellung wohl ausschließen kann.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Geräuschbildung bei Zapfvorgang an Waschbecken
    Von Namgor im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.09.2007, 16:08
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.05.2007, 08:18
  3. Regenwasser: Wohin damit ?
    Von Bauanfänger im Forum Praxisausführungen und Details
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.02.2005, 10:52
  4. Regenwasser versickern lassen
    Von Gast im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.06.2003, 11:00
  5. regenwasser im Lichtschacht
    Von Gast im Forum Abdichtungen im Kellerbereich
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.06.2003, 18:30